BA Psychomotoriktherapie

Skipnavigation

Studium Aktuelle Seite BA Psychomotoriktherapie

Inhalt

Informationen zum Studiengang

Beruf

Psychomotoriktherapeutinnen und -therapeuten führen Abklärungen, Therapien und Fördermassnahmen durch. Sie arbeiten zunehmend auch in integrativen und präventiven Settings und unterstützen und beraten Betroffene und ihr soziales Umfeld. Dabei arbeiten sie eng mit den Erziehungsberechtigten und anderen Fachkräften zusammen.

Die Psychomotoriktherapie orientiert sich an einem pädagogisch-therapeutischen Konzept der Entwicklungsförderung. Spiel und Bewegung sind wichtige Erfahrungs- und Interaktionsmedien. Im Mittelpunkt der psychomotorischen Arbeit steht die Förderung von Kindern und Jugendlichen im Bereich der sozioemotionalen Entwicklung, des Bewegungsverhaltens sowie der Stärkung des Selbstvertrauens. Psychomotoriktherapeutin bzw. -therapeut ist ein eigenständiger EDK-anerkannter Beruf.
Externer Link: Zum Film Berufsfeld Psychomotoriktherapie

Arbeitsfelder

Psychomotoriktherapeutinnen und -therapeuten arbeiten in Schulen, Sonderschulen, Kindergärten und Ambulatorien.

Studiengang

Die Ausbildung im Bachelor-Studiengang Psychomotoriktherapie befähigt zur Ausübung einer pädagogisch-therapeutischen Tätigkeit. Die Klientel umfasst Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf in den Bereichen der sozialen, emotionalen und motorischen Entwicklung.

Das Studium der Psychomotoriktherapie ist sehr praxisnah und attraktiv gestaltet. Es vermittelt auf der Grundlage von theoretischen Modellen fundierte berufsspezifische Kompetenzen. Wissenschaftliches Denken und theoretische Auseinandersetzung werden dabei mit praktischen Erfahrungen im Feld oder an der HfH verknüpft.

Die Ausbildung umfasst Praktika in verschiedenen Tätigkeitsfeldern und vermittelt zentrale Kenntnisse aus den Bezugswissenschaften (Heil-)Pädagogik, (Entwicklungs-)Psychologie, Medizin sowie relevante Kenntnisse aus der Forschung.

Informationen zu den Modulen und Lehrveranstaltungen erhalten Sie im Studienführer und in der Ausbildungsübersicht.

Eignung und Kompetenzvoraussetzungen

  • Soziale und kommunikative Fähigkeiten
  • Interesse an der kindlichen Entwicklung
  • Freude an der Bewegung
  • Spontanität und Flexibilität
  • Bereitschaft zur Selbstreflexion
  • Team- und Konfliktfähigkeit

Aufnahmebedingungen

Schulische Abschlüsse

Bei Fragen zu den schulischen Abschlüssen können Sie sich gerne an unsere Studierendenadministration wenden: studadmin[at]hfh.ch studadmin, Tel. +41 44 317 11 30

Weitere Voraussetzungen

Ein grosser Teil des Studiums erfolgt über E-Learning, daher sind PC-Kenntnisse und Internetzugang erforderlich.

Trägerschaft

Zur Trägerschaft der HfH zählen die Kantone AG, AI, AR, GL, GR, OW, SG, SH, SO, SZ, TG, ZH, ZG und das Fürstentum Liechtenstein. Bitte konsultieren Sie folgendes Merkblatt, ob Ihr Studium finanziert wird: Merkblatt Zahlende Kantone Merkblatt Zahlende Kantone

Teilzeit-Studium

Teilzeitstudierende können die Art und Anzahl der besuchten Module pro Semester mehrheitlich selber zusammenstellen. Sie werden bei der individuellen Planung unterstützt.FAQ Teilzeitstudum

Fakten

Infotage Jeweils im Frühjahr und Herbst, siehe Agenda Agenda HfH Agenda HfH
Beginn
 Jährlich im September
Anmeldeschluss 15. Januar (Poststempel)
Daten Aufnahmeprüfung 30./31.1.17, 1./2.2.17
Dauer 6 Semester (Vollzeitstudium),
8 - 10 Semester (Teilzeitstudium)
Abschluss Bachelor of Arts Hochschule für Heilpädagogik in Psychomotor Therapy
Lernformen Präsenzunterricht, E-Learning, Selbststudium, Praktika
Leistungsnachweise Schriftliche, mündliche und praktische Prüfungen, Projektarbeiten, Bachelorthese

Studiengebühren

Studiengebühren
VollzeitstudiumCHF 900
TeilzeitstudiumCHF 750

Pro Semester

Leitung

Fünf Fragen an...

Olivia Zoppet, Studentin 4. Semester

1. Wieso studierst du Psychomotoriktherapie?

Ich arbeite sehr gerne mit Kindern und mir gefällt die zentrale Bedeutung der Bewegung und des Spiels in der Psychomotoriktherapie.

 

2. Was gefällt dir besonders am Studienalltag?

Ich finde es toll, dass wir jedes Semester neue Module und Fächer besuchen können, die das Studium interessanter und spannender machen. Im Gegensatz zur Universität schätze ich die „familiäre“ Atmosphäre innerhalb der Klasse.

 

3. Was reizt dich an diesem Beruf?

Mir gefällt, dass jede Therapiestunde den Kindern angepasst wird und mit verschiedensten Materialien und Medien gestaltet werden kann. Die Psychomotoriktherapie ist ein abwechslungsreiches Berufsfeld, bei dem es nie langweilig wird!

 

4. Was ist die grösste Herausforderung als Psychomotoriktherapeutin?

Es gibt viele Herausforderungen, wie etwa die unterschiedlichen Erwartungen seitens der Eltern und Behörden, unsere Rolle in der Prävention oder die nötige Qualitätssicherung und Öffentlichkeitsarbeit. Diese Aufgaben müssen wir mit viel Mut und Engagement anpacken, um den Beruf weiterzuentwickeln.

 

 

5. Wie erlebst du die Kombination von Praktika und Studium?

Die Kombination von Studium und praktischen Erfahrungen ist ideal. In den drei Studienjahren absolvieren wir sechs Praktika in psychomotorischen Settings und weiteren therapeutischen und pädagogischen Bereichen, was ich immer wieder als sehr spannende und lehrreiche Zeit empfinde.

 

Kontakt

Sekretariat
Pädagogisch-therapeutische Berufe
Tel:  +41 44 317 11 61
Fax: +41 44 317 11 10
therapeutischeberufe[at]hfh.ch therapeutischeberufe

Anmeldung

Anmeldeunterlagen für den Studiengang BA Psychomotoriktherapie

Anmeldeschluss ist der 15.1.2017 (Poststempel).

Nützliche Links