Mangel an heilpädagogischen Fachpersonen

Skipnavigation

Die HfH Aktuelle Seite HfH-Round-Table

Inhalt

Rektorin Prof. Dr. Barbara im Gespräch. Foto: HfH

HfH-Round-Table «Mangel an heilpädagogischen Fachpersonen» vom 19. Januar 2019

Seit gut zehn Jahren kämpfen die Schulen mit einem Mangel an Heilpädagoginnen und Heilpädagogen. In Zukunft müssen die knappen Ressourcen im System effizienter eingesetzt werden.

Am zweiten HfH-Round-Table fanden sich zehn Expertinnen und Experten ein. Und sie waren sich in vielen Fragen einig: Ist der Mangel gravierend? Ja, er muss dringend angegangen werden. So verfügen im Kanton Zürich nur etwa 60 Prozent der Personen, die Integrative Förderung (IF) erteilen, über eine heilpädagogische Ausbildung. Die Gründe für den Mangel? Ein Räderwerk mehrerer Faktoren wie etwa die Einführung der integrativen Förderung vor zehn Jahren, der grössere Zuwachs von Schülern mit integrierter Sonderschulung (ISR) als erwartet oder die zunehmende Komplexität der Fälle. Nicht Teil dieses Räderwerks sind laut einer aktuellen HfH-Studie jedoch zu kleine Pensen der heilpädagogischen Fachpersonen. Und: Das Problem wird in den nächsten 15 Jahren in Folge stark steigender Schülerzahlen sogar weiter an Schärfe gewinnen.

Was genau muss nun dringend angegangen werden, um das Problem zu entschärfen? Die Kurzformel: Die Qualifikation von Personen ist wichtig – entscheidend ist jedoch die Fachlichkeit des ganzen Systems. Konkret: Ja, es braucht mehr Personen mit SHP-Ausbildung – aber das alleine löst das Problem nicht. Vielmehr muss man die Mangelware «heilpädagogische Fachlichkeit» viel effizienter einsetzen: Welche Ressourcen brauchen also zum Beispiel ein Schulhaus oder eine Gemeinde konkret, damit diese Fachlichkeit sowohl zum Kind als auch ins System kommt? Dazu müssen die Fachpersonen gezielt weitergebildet werden. Die HfH ist derzeit federführend daran, ein dazu erforderliches Angebot an berufslaufbahn-orientierten Weiterbildungen zu entwickeln.

Download

Grundlage des HfH-Round-Tables vom 19. Januar 2019 war eine Infografik zum «Mangel an heilpädagogischen Fachpersonen». Zur Infografik Infografik PDF öffnen

Autoren: Dominik Gyseler, Dr. und Steff Aellig, Dr., Wissenschaftskommunikation HfH

Fakten HfH

Gründung 1924 als Heilpädagogisches Seminar, 2001 als Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik
Rektorin Prof. Dr. Barbara Fäh
Stellvertreterin Prof. Claudia Ziehbrunner
Personalbestand Rund 170 Mitarbeitende
Träger 13 CH-Kantone und Fürstentum Liechtenstein
Präsident des Hochschulrates Dr. Sebastian Brändli, Chef Hochschulamt des Kantons Zürich
Leistungsauftrag Bachelor- und Masterstudiengänge, CAS und MAS, Weiterbildung, Forschung und Entwicklung sowie Dienstleistungen
Lageplan Kontakt Teaser

Projektleitung

Prof. Dr. Barbara Fäh

Rektorin

Kontakt

Hochschuladministration
Tel: +41 44 317 11 11
info[at]hfh.ch E-Mail schreiben an Hochschuladministration 

Link

Präzisierung

zum Artikel in der NZZ am Sonntag vom 27. Januar 2019