Archiv

Skipnavigation

Die HfH Aktuelle Seite Medien

Inhalt

Medienmitteilungen

  • 21. September 2017

    Semesterbeginn Herbst 2017

    375 Studentinnen und Studenten haben an der HfH das Studium für heilpädagogische Lehrberufe und pädagogisch-therapeutische Berufe aufgenommen

  • 14. August 2017

    Une App comme soutient à la mobilité

    L’App « BlueAssist » apporte un soutien aux personnes en situation de handicap en favorisant leur déplacement de manière autonome. Cette application pour Smartphone, sera présenté à Genève lors d’une réunion d’information.

  • 16. Juni 2017

    Rückblick HfH-Tagung: Menschen mit Behinderung in der Welt von morgen

    Der Gesellschaft stehen mächtige tektonische Verschiebungen bevor. Die grossen Blöcke heissen neue Technologien, Industrie 4.0, Mobilität oder Fitness im hohen Alter. Doch was bedeutet das für Menschen mit einer Behinderung?

  • 27. April 2017

    Kommunikation unterwegs erleichtern: Innovatives Projekt zur Unterstützung der Mobilität im öffentlichen Raum startet offiziell am 3. Mai

    Damit Personen mit Beeinträchtigung selbstständiger unterwegs sein können, startet die HfH das Pilotprojekt «BlueAssist». Am 3. Mai 2017 haben interessierte Personen im insieme-Treff in Zürich-Oerlikon erstmals Gelegenheit, das Projekt und die dazugehörige Smartphone-App kennenzulernen.

  • 27. März 2017

    HfH Zürich: Als erste Pädagogische Hochschule der Schweiz erfolgreich akkreditiert

    Wie der Schweizerische Akkreditierungsrat bekannt gab, erhält die HfH als erste Pädagogische Hochschule in der Schweiz die institutionelle Akkreditierung.

  • 23. März 2017

    Neue Fachkräfte für Schulische Heilpädagogik und Heilpädagogische Früherziehung: Feierliche Diplomübergabe an 75 Absolventinnen und Absolventen

    Über 70 Studentinnen und Studenten durften am 22. März 2017 nach erfolgreichem Abschluss des Sonderpädagogik-Masterstudiengangs in Zürich ihre Diplome entgegennehmen.

  • 16. März 2017

    Neue Schulische Heilpädagoginnen und Heilpädagogen für Graubünden

    Am 15. März 2017 wurden an der Pädagogischen Hochschule Graubünden (PHGR) 17 Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Sonderpädagogik mit Vertiefungsrichtung Schulische Heilpädagogik diplomiert.

  • 1. März 2017

    Schulische Förderung von Schülern und Schülerinnen mit Autismus: Expertenteam befasst sich mit Anfragen aus der Praxis

    Fachpersonen schätzen, dass eines von hundert Kindern eine komplexe neurologische Entwicklungsstörung aus dem Autismus-Spektrum (ASS) hat. An den Schulen fehlt aber häufig das Wissen über ASS oder die dazugehörige Diagnose Asperger-Syndrom. Dies erschwert den Umgang und die Förderung von betroffenen Kindern und Jugendlichen innerhalb von Regelklassen. Seit mehreren Jahren steigt die Nachfrage nach themenspezifischen Weiterbildungen und Dienstleistungen an. Ein Expertenteam der HfH befasst sich nun gezielt mit Anfragen von Fachpersonen.

  • 16. November 2016

    Tagung «Menschen mit schwerer und mehrfacher Behinderung – Bildung und Interaktion» am 18. November mit hochkarätigen Referenten und Referentinnen, 200 Teilnehmer und -teilnehmerinnen werden erwartet, Ehrung für Prof. Andreas Fröhlich

    Menschen mit schwerer und mehrfacher Behinderung sind in aussergewöhnlichem Masse auf das Engagement und die Zuwendung anderer angewiesen. Ihre Förderung und Begleitung ist geprägt durch besondere professionelle Herausforderungen bei (nahezu) allen täglichen Aktivitäten. Die HfH-Tagung «Menschen mit schwerer und mehrfacher Behinderung – Bildung und Interaktion» vom 18. November an der HfH bietet fachliches Know-how und bewährte praktische Ansätze, um Entwicklung und Lebensqualität der angesprochenen Personen zu unterstützen. Im Zentrum steht die Frage nach Bildungsangeboten und Interaktionsweisen, die sich als altersgerecht und zugleich entwicklungsgemäss erweisen – mit Blick auf Kindheit, Schule und Erwachsenenalter.

  • 28. Oktober 2016

    Diplomfeier für 112 Master-Studierende im Bereich Sonderpädagogik

    Mehr als hundert Studierende feierten am 26. Oktober 2016 den Abschluss ihres Masterstudiums an der HfH. Nach der Begrüssung durch Prof. Dr. Barbara Fäh, Rektorin der HfH, erhielten 112 Absolventinnen und Absolventen ihre Urkunden überreicht. In ihrer Rede an die Diplomandinnen und Diplomanden betonte Barbara Fäh die grosse Verantwortung, die eine Tätigkeit in der Heil- und Sonderpädagogik mit sich bringt: «Sie arbeiten mit vulnerablen Personen, Ihr Handeln ist komplex, wenig strukturiert und durch Ungewissheiten geprägt. Sie werden Entscheidungen treffen, die für die betroffenen Personen eine besondere Tragweite haben, dies bedingt vertiefte Kompetenzen und Reflexionsfähigkeit. Sie tragen eine besondere Verantwortung.»

  • 23. September 2016

    Abschlussfeier für Bachelor-Studierende: Besondere Verantwortung in gesellschaftlich relevanten Berufen

    74 Studierende der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik Zürich (HfH) haben am 21. September 2016 ihre Bachelor-Diplome entgegengenommen. Die praxisnah und wissenschaftlich ausgebildeten Fachpersonen für Psychomotoriktherapie, Logopädie und Gebärdensprachen-dolmetschen treffen auf gute Aussichten im Praxisfeld.

  • 31. August 2016

    Einstieg in die Berufswelt: Tagung am 29. Oktober 2016 mit Dr. Silvia Steiner

    Bereits im Herbst beginnt für viele Jugendliche und ihre Bezugspersonen die Vorbereitung auf den Start in die Berufswelt im Sommer 2017. Für Jugendliche mit besonderem Förderbedarf ist dies eine spezielle Herausforderung, sowohl bei der Suche nach einer Lehrstelle als auch beim Einstieg in die Ausbildung. Die Betroffenen und ihr Umfeld stehen vor vielen Fragen, wie zum Beispiel: Wer ist für welche Aufgaben zuständig und was passiert, wenn etwas nicht klappt? Welche Rolle übernehmen dann die IV, die Sozialdienste oder Regionale Arbeitsvermittlungsstellen? Und wie arbeiten die verschiedenen Stellen zusammen? Welche Angebote gibt es für diese Jugendlichen, zum Beispiel Brückenangebote oder Praktika? Und wie werden sie finanziert?

  • 15. Juli 2016

    Die Studierendenzahlen der HfH sind auf hohem Niveau konstant

    An der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik Zürich (HfH) werden im September dieses Jahres 381 Personen neu ein Studium beginnen. Im Jahr 2015 wurden 391 und 2014 380 Anmeldungen akzeptiert.

  • 1. Juli 2016

    Nachfolge Leitung Departement Heilpädagogische Lehrberufe

    Am 30. Juni 2016 ist der Hochschulrat der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik dem Antrag der Findungskommission gefolgt, Prof. Dr. Carlo Wolfisberg und Claudia Ziehbrunner, dipl.psych., in die Leitung des Departements Heilpädagogische Lehrberufe und die Hochschulleitung der HfH zu berufen.

  • 18. März 2016

    Abschlussfeier für 97 Studierende im Bereich Sonderpädagogik

    Knapp hundert Studierende feierten am 16. März 2016 den Abschluss ihres Masterstudiums an der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik Zürich. Die gut ausgebildeten Schulischen Heilpädagogen und Heilpädagogischen Früherzieherinnen sind gesuchte Fachpersonen in Schulen, Kindergärten und anderen Einrichtungen.

  • 10. Februar 2016

    Förderung ab Geburt: Vorstellung der Ergebnisse der ZEPPELIN-Studie

    Seit einigen Jahren ist viel von „Frühförderung“ die Rede, als präventive Massnahme zur Erhöhung der Bildungschancen von Kindern aus belasteten Familien. Viele Massnahmen kommen jedoch zu spät, sind zu wenig intensiv, dauern nicht lange genug oder erreichen die Zielgruppe nicht. Dieses Problem hat die HfH im Jahr 2011 mit der Interventionsstudie ZEPPELIN in Angriff genommen. Speziell geschulte Mütterberaterinnen unterstützen seitdem 130 Familien in sozial belasteten Zürcher Gemeinden während der ersten drei Jahre ihrer Elternschaft. Nun haben Partner und die Hochschule Bilanz gezogen und einen Ausblick gegeben.

  • 5. Januar 2016

    Menschen mit einer intellektuellen Behinderung planen ihre Zukunft: Arbeitsbuch und Leitfaden der HfH bieten Unterstützung

    Zukunftsplanung ist wichtig. Gerade in den besonderen Phasen des Lebens, wie dem Übergang von der Schule in den Beruf, beim Auszug aus dem Elternhaus, bei der Vorbereitung auf das Pensionsalter oder auf das Lebensende. Menschen mit einer intellektuellen Behinderung sind bei der Zukunfts-planung oft auf Unterstützung angewiesen. An der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik (HfH) wurden nun Materialien entwickelt, die erwachsene Menschen mit Behinderung und ihr Umfeld bei der Planung unterstützen.

  • 3. Dezember 2015

    Prof. Dr. Barbara Fäh wird ab Mitte 2016 neue Rektorin der HfH

    Der Hochschulrat der HfH hat an seiner Sitzung vom 2. Dezember 2015 Prof. Dr. Barbara Fäh zur neuen Rektorin der HfH ernannt. Barbara Fäh wird Mitte 2016 die Nachfolge von Prof. Dr. Urs Strasser antreten. Urs Strasser führt die HfH seit 2001, er tritt altershalber von seinem Amt zurück. Die Ernennung von Barbara Fäh zur neuen Rektorin erfolgte auf Antrag einer Findungskommission.

  • 23. Oktober 2015

    Abschlussfeier für 103 Studierende im Bereich Sonderpädagogik

    Mehr als hundert Studierende feierten am 21. Oktober 2015 den Abschluss des Masterstudiums an der HfH. Die gut ausgebildeten Schulischen Heilpädagogen und Heilpädagogischen Früherzieherinnen sind gesuchte Fachpersonen in Schulen, Kindergärten und anderen Einrichtungen.

  • 18. September 2015

    Diplomfeier für Bachelor-Studierende

    79 Studierende der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik Zürich (HfH) haben am 16. September ihre Diplome entgegengenommen. Die praxisnah und wissenschaftlich ausgebildeten Psychomotoriktherapeutinnen, Logopädinnen und Logopäden sowie die Gebärdensprachendolmetscher treffen auf gute Aussichten im Praxisfeld.

  • 21. August 2015

    Anstieg bei den Studierendenzahlen

    An der HfH werden im September dieses Jahres 391 Personen neu ein Studium
    beginnen. Damit ist die Anzahl der Studienplätze an der HfH seit 2011 kontinuierlich gestiegen, da die Kantone aufgrund ihres Bedarfes zusätzliche Studienplätze
    geschaffen haben.

  • 1. Juni 2015

    15 Jahre Stottertherapie intensiv: Ein Projekt feiert Jubiläum

    Jeder kennt die Situation: Das Reden vor vielen Menschen löst bei manchen Unbehagen, Nervosität und Fluchttendenzen aus. Im Kopf kreisen die Gedanken: Wie soll ich anfangen? Wie wirkt mein Auftreten? Finde ich immer die passenden Worte? Nun stellen Sie sich vor, wie es Stotterern in solchen Situationen geht.

  • 14. April 2015

    Tanzwerk MENSCH! - Ein Kunstprojekt mit Studierenden und Kindern der Prisma-Schule Wil

    Unter professioneller Leitung laufen zurzeit in Wil Proben für ein neuartiges Tanzprojekt. 27 sechs- bis dreizehnjährige Kinder aus dem Alleeschulhaus Wil arbeiten während vier Monaten an ihren tänzerischen Fertigkeiten. Ihr Ziel ist es, in „Tanzwerk MENSCH!“ ihr Wissen über die internationalen Kinderrechte mit ihrem Körper darstellend umzusetzen. Gesellschaftliche Integration, Chancengerechtigkeit sowie Kunst- und Kulturförderung werden in diesem Projekt gelebt. Zwanzig Studierende der HfH unterstützen das Projekt. Tickets sind ab sofort erhältlich.

  • 16. Januar 2015

    Qualität auf hohem Niveau: Zertifikatsübergabe an die Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik

    Im Januar 2015 hat die HfH als Resultat eines dreitägigen Assessments durch die Stiftung ESPRIX die Qualitätsstufe „Recognised for Excellence 4star“ erreicht und das Zertifikat erhalten. Die Hochschule hatte das europaweit angewandte Qualitätsmanagementsystem EFQM (European Foundation for Quality Management) im Jahr 2009 eingeführt.

  • 13. Juni 2014

    Stotterintensivtherapie

    „Stotter-Therapie ist dann nachhaltig erfolgreich und seriös, wenn sie eine strukturierte und intensive Arbeit an der eigenen Persönlichkeit miteinschliesst.“

  • 9. Juni 2014

    Premiere des Filmes „Unsichtbare Bilder“

    Am 19. Juni findet an der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik Zürich (HfH) die Premiere eines spannenden Filmprojektes statt.

  • 6. Juni 2014

    Grosses Interesse an Studiengängen der HfH

    Im September 2014 werden 380 Personen an der HfH neu ein Studium beginnen.

  • 5. Juni 2014

    Ausbildung der HfH in Schulischer Heilpädagogik ab 2015 auch in Rorschach

    Die Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik Zürich (HfH) führt ab dem Studienjahr 2015/16 eine Studiengruppe ihres Masterstudiengangs Schulische Heilpädagogik in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule St. Gallen (PHSG) in Rorschach durch. Der Schwerpunkt des in Rorschach angebotenen Studiengangs wird auf Pädagogik bei Schulschwierigkeiten liegen. Die Hochschulen erhoffen sich, damit einen Beitrag dazu zu leisten, den aktuellen Mangel an ausgebildeten Schulischen Heilpädagoginnen und Heilpädagogen zu verringern. Bisher gab es im Kanton St. Gallen kein entsprechendes Ausbildungsangebot.

  • 28. April 2014

    Gratulation an Dr. Penny Boyes Braem zur Verleihung der Ehrendoktorwürde der Uni Zürich

    Am 26. April 2014 wurde Dr. Penny Boyes Braem zum Ehrendoktor der Universität Zürich ernannt. Die promovierte Psycholinguistin gehört seit Jahrzehnten zu den bekanntesten Persönlichkeiten in der Erforschung der Gebärdensprache und war auch an der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik (HfH) in Forschung und Lehre tätig.

  • 25. April 2014

    Forschungsprojekt: Die Zukunft ist jetzt!

    Abschluss des Forschungs- und Entwicklungsprojektes mit Präsentation der Ergebnisse und Gründung des Schweizerischen Netzwerkes „Persönliche Zukunftsplanung“

  • 6. Januar 2014

    7. März: Tag der Offenen Tür

    Jedes Jahr Anfang März kommen viele Menschen, die sich für Schulische Heilpädagogik, Heilpädagogische Früherziehung, Logopädie, Psychomotoriktherapie oder Gebärdensprachdolmetschen interessieren, an die HfH. Mehr als 25 Veranstaltungen stehen den Besuchern offen.

  • 31. Oktober 2013

    Ausstellung „Hören verstehen“ bis März 2014

    Die HfH hat Ende Oktober eine in der Schweiz einzigartige Ausstellung zum Umgang mit Hörbehinderung eröffnet. Die Ausstellung „Hören verstehen“ zeigt rund 100 historische Exponate aus der Sammlung Lothar Scharf (Mühlhausen-D) und aktuelle Illustrationen des Vereins zur Unterstützung der Gebärdensprache der Gehörlosen (VUGS).

  • 24. September 2013

    Neue Therapie-Lehr-Praxis an der HfH: Studierende arbeiten mit Betroffenen

    Die HfH steht gerade in der Ausbildung von Fachpersonen für Logopädie und Psychomotoriktherapie für eine besonders enge Verknüpfung von Theorie und Praxis. Ein weiterer Baustein dieses Konzeptes ist die neue Therapie-Lehr-Praxis, die am 23. September im modernen Hochschulgebäude der HfH am Berninaplatz eröffnet wurde. Studierende werden hier hochschulintern praktische Erfahrungen sammeln, indem sie unter Anleitung von Dozierenden mit Betroffenen arbeiten. Insbesondere sollen wichtige Arbeitsfelder der pädagogisch-therapeutischen Berufe, für die es noch wenige erprobte Konzepte gibt, in der Therapie-Lehr-Praxis bearbeitet werden.

  • 27. August 2013

    Stottercamp am 2. September 2013 auf RTL

    Unter der Leitung des Logopäden Prof. Wolfgang G. Braun führt die Hochschule seit rund zehn Jahren ein „Stotter­camp“ für Jugendliche am Bodensee durch. Dieses Jahr war ein Fernsehteam vor Ort, um einen Film über diese aussergewöhnliche Therapiewoche für Jugendliche zu drehen. Die Sendereihe „30 Minuten Deutschland“ brachte die Reportage „Kampf um Worte, Wenn Sprechen ein Krampf ist“ am Montag, den 2. September um 23:30 Uhr auf RTL.

  • 4. Juli 2013

    Stotterintensivtherapie: Arbeit an der eigenen Persönlichkeit statt Heilversprechen

    „10 Kilo in 20 Tagen abnehmen“ oder „Fremdsprachen im Schlaf lernen“, solche Überschriften versprechen viel und halten meist wenig. Immer wieder fallen auch Angebote für stotternde Menschen auf, die flüssiges Reden versprechen. Der Stotter-Experte Prof. Wolfgang G. Braun von der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik Zürich (HfH) betont: „Stotter-Therapie ist dann nachhaltig erfolgreich und seriös, wenn sie eine strukturierte und intensive Arbeit an der eigenen Persönlichkeit miteinschliesst.“

  • 3. Juli 2013

    Aufbruch-Stimmung an der Tagung für mehr selbstbestimmtes Leben

    Internationale Experten für Integrations- und Inklusionspädagogik diskutierten am 28. Juni in Zürich Modelle und Erfahrun­gen der Personenzentrierten Zukunftsplanung. Die Tagung kam bestens an, sowohl bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit als auch bei denjenigen ohne Behinderung. Die zweite europäische „Mind Change-Konferenz“, die vom 6. bis 8. Mai 2015 an der HfH stattfinden wird, soll diesen Erfolg fortsetzen.

  • 25. Januar 2013

    HfH zum Schulversuch "Fokus: Starke Lernbeziehungen"

    „Wir unterstützen die grundsätzliche Stossrichtung dieses Schulversuchs. Er bietet die Chance, die Anzahl der beteiligten Lehrpersonen in den Klassen angemessen zu verringern und somit die Belastung der Lehrpersonen und auch der Schülerinnen und Schüler zu reduzieren. Wir hoffen zudem, dass die Integration von Schülerinnen und Schülern mit besonderem Förderbedarf in den Regelklassen unterstützt wird, ohne gleichzeitig die Betreuungsqualität zu verringern, “ sagt Prof. Dr. Urs Strasser, Rektor der HfH.

  • 11. September 2012

    Gebärdensprachforschung in der Schweiz

    Die universitäre Anbindung der Gebärdensprachforschung hat grosse Beduetung für die Minoritätssprache. Die Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik Zürich (HfH) und das Forschungszentrum für Gebärdensprache (FZG) erwarten von der Kooperation mit dem Zürcher Kompetenzzentrum Linguistik der Universität Zürich (ZüKL) neue Möglichkeiten für die langfristige, universitäre Gebärdensprachforschung.

  • 19. April 2012

    Didaktisches Zentrum: Vernetzung von Theorie und Praxis in der Sonderpädagogik

    Im Didaktischen Zentrum (DiZ), Teil des neu gegründeten Förderzentrums, können sich Studierende und Berufsleute über aktuelle Konzepte und Innovationen der Logopädie und der Psychomotoriktherapie informieren, weiterbilden und austauschen. Neueste diagnostisch-therapeutische Materialien und ausgewählte Bücher, die die pädagogisch-therapeutischen und didaktischen Bereiche in ihrer Aktualität abdecken, stehen am Bernina-Platz in Zürich zum Testen und Ausprobieren bereit. Kompetente Fachleute der HfH geben vor Ort individuelle Anregungen und Tipps.

Fakten

Gründung 1924 als Heilpädagogisches Seminar, 2001 als Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik
Rektorin Prof. Dr. Barbara Fäh
Stellvertreter Markus Rubin
Personalbestand Rund 160 Mitarbeitende
Träger 13 CH-Kantone und Fürstentum Liechtenstein
Präsident des Hochschulrates Dr. Sebastian Brändli, Chef Hochschulamt des Kantons Zürich
Leistungsauftrag Bachelor- und Masterstudiengänge, CAS und MAS, Weiterbildung, Forschung und Entwicklung sowie Dienstleistungen
Lageplan Kontakt Teaser