Medienmitteilung

Skipnavigation

Die HfH Aktuelle Seite Medien

Inhalt

Gratulation an Dr. Penny Boyes Braem zur Verleihung der Ehrendoktorwürde der Uni Zürich

Am 26. April 2014 wurde Dr. Penny Boyes Braem zum Ehrendoktor der Universität Zürich ernannt. Die promovierte Psycholinguistin gehört seit Jahrzehnten zu den bekanntesten Persönlichkeiten in der Erforschung der Gebärdensprache und war auch an der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik (HfH) in Forschung und Lehre tätig.

28. April 2014

Die Zusammenarbeit zwischen Dr. Penny Boyes Braem und dem Heilpädagogischen Seminar – der Vorgängerinstitution der HfH – begann 1996 mit dem Projekt „Multimediale und bilinguale Datenbank für Deutschschweizerische Gebärdensprache“. 2001 folgte das Projekt „SignWriting and Swiss German Sign Language“, ein erster Schritt von der Deutschschweizerischen Gebärdensprache hin zur Gebärdenschrift. Darauf folgte das Projekt „Zweisprachiges interaktives Weblexikon für Fachbegriffe der Gebärdensprache“, mit dem Ziel, technische Ausdrücke in Videos der Deutschschweizerischen Gebärdensprache und geschriebenen deutschen Texten zu sammeln und für die Anwendung durch hörbehinderte Gebärdensprachbenutzer sowie Lehrpersonen, Vorgesetzte in der Arbeitsumgebung, professionelle Berater, Dolmetscher- und innen sowie für Personen in der Dolmetscherausbildung bereitzustellen. Das 2011 durchgeführte Projekt „iLex-Korpus-Lexikon“ bildet die Grundlage für bestehende und zukünftige Gebärdensprach-Videoarchive aus unterschiedlichen Quellen, die nun nicht nur gesammelt, sondern auch effizienter durchsuchbar und für verschiedene Lehr- und Forschungszwecke zugänglich gemacht wurden. Mehr Informationen zu den Projekten sind zu finden unter http://www.hfh.ch/index.php?id=515 Gebärdensprachforschung Projekte.

Nach ihrer Masterarbeit an der Harvard University (Massachusetts) beschäftigte sich Dr. Boyes Braem in ihrer Doktorarbeit an der University of Berkeley (Kalifornien) bereits mit der Gebärdensprache. Seit ihrer Übersiedlung in die Schweiz im Jahr 1974 setzt sie sich für die Forschung im Bereich Gebärdensprache ein. Dr. Boyes Braem gründete 1982 das “Forschungszentrum für Gebärdensprache” in Basel, welches seit 2012 assoziiertes Mitglied des Zürcher Kompetenzzentrums Linguistik der Universität Zürich ist (www.fzgresearch.org). Seit 1993 ist Dr. Boyes Braem in der Ausbildung von Gebärdensprachdolmetschern- und innen sowie für Gebärdensprachausbildner und -innen an der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik (HfH) tätig. Um die Verbreitung von CD-ROMS, Büchern und Webseiten über die Deutschschweizer Gebärdensprache voranzutreiben, gründete Dr. Penny Boyes Braem im Jahr 2000 die “GS-Media” in Zürich und trug dazu bei, dass die speziell entwickelten Materialien bekannt gemacht werden konnten und auch gut zugänglich wurden.

Fakten

Gründung 1924 als Heilpädagogisches Seminar, 2001 als Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik
Rektorin Prof. Dr. Barbara Fäh
Personalbestand rund 170 Mitarbeitende
Träger 13 Kantone und das Fürstentum Liechtenstein
Präsidentin des Hochschulrates Prof. Dr. Dorothea Christ, Chefin Hochschulamt des Kantons Zürich
Kernbereiche Fünf Master- und Bachelorstudiengänge, Weiterbildung, Forschung und Dienstleistungen 

Kontakt

Hochschulkommunikation
Sabine Hüttche
Tel: +41 44 317 12 02
Mobil: +41 79 2365 396
sabine.huettche[at]hfh.ch E-Mail schreiben an Sabine Hüttche
kommunikation[at]hfh.ch Mail schreiben an Hochschulkommunikation