Detail Page

Skipnavigation

Forschung Aktuelle Seite Projekte

Inhalt

Hier beginnt der Seiteninhalt:

IDS-2-BS Intelligenz- und Entwicklungsskalen für blinde und sehbehinderte Kinder und Jugendliche: Adaptation der IDS-2 Intelligenz- und Entwicklungsskalen für Kinder und Jugendliche

Ausgangslage und Ziele

Aufruf für die Teilnahme an der Normierung

Die Erfassung der Intelligenzleistungen und des Entwicklungsstandes von Kindern und Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf ist für Planung und Umsetzung individualisierender Bildungsangebote ein zentrales Anliegen. Für diejenigen mit Blindheit oder Sehbehinderung unterscheidet sich der Erwerb von Wissens- und Handlungskompetenzen wesentlich von sehenden Gleichaltrigen. Die Erfassung ihrer kognitiven Voraussetzungen und ihres Entwicklungsstandes erfordert zudem spezifische Verfahrensweisen, welche die besonderen Wahrnehmungsvoraussetzungen angemessen berücksichtigen. Standardisierte aktuelle Tests zur Einschätzung der Intelligenz und der allgemeinen Entwicklung blinder und sehbehinderter Kinder und Jugendlicher fehlen nicht nur im deutschsprachigen Raum weitgehend. Das Füllen dieser Lücke mittels Adaptation eines umfassenden Testverfahrens entspricht einem grossen Bedürfnis in den Praxisfeldern der Blinden- und Sehbehindertenpädagogik.

2018 sind die IDS-2 - Intelligenz- und Entwicklungsskalen für sehende Kinder und Jugendliche von 5;0 bis 20;11 Jahren - von Prof. Dr. Alexander Grob und Prof. Dr. Priska Hagmann-von Arx beim Verlag Hogrefe erschienen. Die IDS-2 ermöglichen umfassende Einschätzungen der Intelligenz, der allgemeinen Entwicklung und der schulischen Kompetenzen in den Bereichen logisch-mathematisches Denken, sprachliche Fähigkeiten, sowie Lesen und Rechtschreiben. Aufgrund ihres multifunktionalen Konzepts eignen sie sich gut als Grundlage für blinden- und sehbehindertenspezifische Anpassungen.

Zielsetzungen

Ausgehend von der IDS-2 wird ein umfassendes Verfahren zur Erfassung der Intelligenzleistungen und des Entwicklungsstandes blinder und sehbehinderte Kinder und Jugendlicher im Alter von 5;0 bis 20;11 Jahren entwickelt.

Die IDS-2-BS wird in zwei Versionen konzipiert, adaptiert und standardisiert: 

  • IDS-2-BS VA als Version «blind und hochgradig sehbehindert»
  • IDS-2-BS VB als Version «mittel- und leichtgradig sehbehindert»

Projektorganisation und -umsetzung

Die Projektleitenden verantworten im Vertrag mit dem Verlag Hogrefe und in Zusammenarbeit mit der Abteilung Lehrmittel der Blindenschule Zollikofen (Bern) die gesamte Konzipierung und Standardisierung der IDS-2-BS VA und VB.

Insbesondere in der Anpassung für blinde und hochgradig sehbehinderte Kinder und Jugendliche besteht die Herausforderung darin, bei allen notwendig vorzunehmenden Übertragungen visuell vorgegebener Aufgaben in den Tastbereich analoge Fähigkeiten zu erfassen. Dies ist aufgrund des unterschiedlichen visuellen und taktilen Erfassens von Aufgabenkonstellationen und Problemstellungen bedeutsam. So werden beim Tasten aufgrund des beeinträchtigten Überblicks stets auch Gedächtnisprozesse miterfasst. Visuell und taktil bestehen unterschiedliche Spannen des Wahrnehmungsvermögens und somit unterschiedliche Quantitäten gleichzeitig aufnehmbarer Informationen. Taktil steht ein grosser Anteil an Informationen zur Bearbeitung kognitiver Aufgaben nicht zur Verfügung.

Beide Testversionen werden entlang der folgenden Etappen entwickelt:

  • Praxis- und theoriegestützte materielle Adaptationen werden als Prototypen evaluiert.
  • Die Aufgaben aller Untertests, Durchführungsmanual und Protokollbogen werden aufgrund der Evaluationsergebnisse erstellt.
  • Im Rahmen von Pilotstudien für alle Altersstufen wird das gesamte Verfahren durch Studierende der PH Heidelberg im Rahmen wissenschaftlicher Arbeiten erprobt.
  • Die Projektleitenden analysieren die Ergebnisse und bestimmen die notwendigen Anpassungen für die Aufgaben aller Untertests sowie Protokollbogen und Durchführungsmanual.
  • Testsets (Materialien, Manuale und Protokollbogen) für die Normierungen werden erstellt.
  • Die Normierungen beider Versionen werden in Deutschland, Österreich und der Schweiz organisiert und durchgeführt.
  • Die finalen Versionen der Manuale und Protokollbogen werden erstellt.
  • Parallel dazu erfolgt die definitive Ausgestaltung der Untertests sowie der zugehörigen Manuale.

Ende 2021 wird die die IDS-2-BS als Version VA «blind und hochgradig sehbehindert» und Ende 2022 als Version VB „mittel- und leichtgradig sehbehindert» dem Verlag Hogrefe übergeben.

Literatur

Grob, A. & Hagmann-von-Arx, P. (2018). IDS -2 Intelligence and Development Scales. Intelligenz- und Entwicklungsskalen für Kinder und Jugendliche. Bern: Hogrefe AG.

Publikationen

Hofer, U., Heyl, V. & Lang, M. (2019). Erfassung von Intelligenz und Entwicklungsfunktionen blinder und sehbehinderter Kinder und Jugendlicher. blind-sehbehindert, 139(1), 27-39.

Fakten

Laufzeit
07/2015-09/2022
Nr.
3_27

Projektleitung

  • Pädagogik für Sehbehinderte und Blinde Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik Zürich

  • Dipl.-Psych. Pädagogische Hochschule Heidelberg Fakultät I Erziehungs- und Sozialwissenschaften Institut für Sonderpädagogik

  • Blinden- und Sehbehindertenpädagogik Pädagogische Hochschule Heidelberg Fakultät I Erziehungs- und Sozialwissenschaften Institut für Sonderpädagogik

Kooperationen

Kontakt

Zentrum Forschung und Entwicklung
Tel: +41 44 317 11 46

zfe[at]hfh.ch zfe