Institut für Professionalisierung und Systementwicklung (IPSE)

Skipnavigation

Institut für Professionalisierung und Systementwicklung (IPSE)

Inhalt

Professionalität erhöhen, Qualität sichern und Wirksamkeit messen

Professionalisierung und Systementwicklung sind zentrale Elemente der Heilpädagogik als Disziplin. Heilpädagogische Angebote können nur so gut sein wie die Personen, die sie einsetzen, sowie die Organisationen, in denen sie stattfinden. Deshalb wird das Institut für Professionalisierung und Systementwicklung (IPSE) sowohl Studierende als auch Dozierende sowie praktizierende heilpädagogische Fachpersonen qualifizieren und professionalisieren, aber auch ihre Organisationen «wandelbar» machen, mit dem doppelten Ziel des Qualitätszuwachses und Wirksamkeit.

Im Zentrum stehen folgende zwei Fragen: Was macht gute (erfolgreiche, integrative) Schulische Heilpädagogen, Heilpädagogische Früherzieherinnen, Logopäden, Psychomotoriktherapeutinnen, Gebärdensprachdolmetschende aus? Sowie: Was macht gute (erfolgreiche, integrative) Schulen und heilpädagogische Einrichtungen als lernende Organisationen aus?

Das Institut für Professionalisierung und Systementwicklung wird sichtbar durch Köpfe (Expertinnen und Experten mit viel Know-How und Erfahrung) sowie Produkte (unter anderem Dienstleistungspalette, Forschungsergebnisse, Ausbildungsmodule, Evaluationsinstrumente für die Praxis und berufspolitische Stellungnahmen). Hier ein Beispiel für die Arbeitsweise in einem Dienstleistungsauftrag Beispiel Dienstleistungsauftrag öffnen aufbereitet in Video und Text.

Institutsportrait mit Prof. Dr. Andrea Lanfranchi.

Themenfelder

Im Institut für Professionalisierung und Systementwicklung werden folgende Themenfelder bearbeitet:

  • Disziplin und Profession - Aufgabenfelder, Kompetenzen, Rollen von Fachpersonen in heilpädagogischen Tätigkeitsbereichen.
  • Systementwicklung - Planung und Umsetzung sonderpädagogischer Angebote auf Kantons- und Gemeindeebene.
  • Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit im Kontext Heilpädagogik - evidenzbasiertes Steuerungswissen für bildungspolitische Entscheidungsträger.

Strategische Schwerpunkte 2018 bis 2021

  • Professionsverständnis und Kompetenzprofile
  • Multiprofessionelle Zusammenarbeit
  • Planung und Umsetzung sonderpädagogischer Angebote
  • Qualitätssicherung und -entwicklung sonderpädagogischen Angebote
  • Governance in der Heilpädagogik
  • Sonderforschungsbereich Medien(heil)pädagogik
  • Wirksamkeit definieren, messen und erhöhen.

Professioneller Umgang mit einer schwierigen Situation

Eine Sekundarschule kommt im Umgang mit schwierigen Fällen an ihre Grenzen. In diesem Beispiel eines Dienstleistungsauftrages Beispiel Dienstleistungsauftrag öffnen sehen Sie, wie Fachleute des Instituts ein Schulteam professionalisieren.

Fakten HfH

Gründung 1924 als Heilpädagogisches Seminar, 2001 als Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik
Rektorin Barbara Fäh, Prof. Dr.
Stellvertreterin Prof. Claudia Ziehbrunner
Personalbestand Rund 160 Mitarbeitende
Trägerkantone 13 CH-Kantone und Fürstentum Liechtenstein
Präsident des Hochschulrats Dr. Sebastian Brändli, Chef Hochschulamt des Kantons Zürich
Leistungsauftrag Bachelor- und Masterstudiengänge, CAS und MAS, Weiterbildung, Forschung und Entwicklung sowie Dienstleistungen

Leitung

Prof. Dr. Andrea Lanfranchi

Leiter Institut für Professionalisierung und Systementwicklung

Kontakt

Institut für Professionalisierung und Systementwicklung (IPSE)
Leitung: Andrea Lanfranchi, Prof. Dr.
Tel: +41 44 317 12 35
andera.lanfranchi@hfh.ch andera.lanfranchi