Gelingende Kommunikation

Skipnavigation

Unser Service Aktuelle Seite Gelingende Kommunikation

Inhalt

Gelingende Kommunikation

Gespräche sind wichtig um unser Selbst auszudrücken und um Kontakte aufrecht zu erhalten. Bei der Diagnose Demenz müssen wir dem Rückzug entgegentreten. Ein Gespräch führen, heisst vor allem kooperieren.

Wenn Sie folgende Regeln beachten, wird ein Miteinander einfacher:

  • allgemein: langsamer, informationsarmer, ungeteilte Aufmerksamkeit, Konflikt vermeiden, Gesagtes anerkennen und wertschätzen, sich nicht angegriffen fühlen, loben, Positives verstärken;
  • beginnende und mittlere Phase: vertiefende Fragen, Gesagtes aufgreifen, auf Erinnerungen Bezug nehmen;
  • im weiteren Verlauf der Demenz: Berührungen und gemeinsames Bewegen zur Kontaktstiftung, auf Gesicht und Körper achten und verbalisieren, Sinne anregen (Sprache begleitet).

Die nachfolgenden Tipps können Sie anwenden ohne dass Gespräche von Demenz überschattet werden:

  • Die Initiative zum Sprechen (auch Grussformel und andere Floskeln) belohnen wir mit Aufmerksamkeit.
  • Fragen bekommen eine Antwort.
  • Wir bleiben beim Thema.
  • Wenn wir etwas Bestätigen, Aufgreifen, Wiederholen, Bezug nehmen auf Gesagtes, intensivieren wir das Gespräch.
  • Wir sprechen nicht langsamer, aber einfacher und kürzer.
  • Wir geben mehr Raum für Kommentare des Gegenübers.
  • Wir sorgen selbst für Freude und, wo möglich, für Humor. Wenn wir Freude bei unserem Gegenüber sehen, teilen wir diese.
  • Werden wir mit Ärger konfrontiert, nehmen wir das nicht persönlich und lenken ab. Wir beruhigen unser Gegenüber über Stimme, Gestik und Berührung.
  • Wer Angst hat, wird über Worte, Gestik und über Nähe beschützt.
  • Wer traurig ist, wird getröstet.

Das gelingende Gespräch macht deutlich: „Du bist im Moment die wichtigste Person für mich; Du interessierst mich, ich akzeptiere Dich.“ Die Gespräche finden im Hier und Jetzt statt; je weiter die Demenz fortgeschritten ist, desto weniger ergibt ein Anknüpfen an Gesprächsinhalte von gestern und vorgestern einen Sinn. Das Wissen um die Lebensgeschichte erleichtert das Gespräch.

Kontakt

HfH Jürgen Steiner
juergen.steiner[at]hfh.ch juergen.steiner

Empfehlungen