Bildungsplanung in der integrativen Schulung

Weiterbildung
Kontakt
Leitung
Cornelia
Müller Bösch
Titel
lic. phil.
Funktion
Senior Lecturer
E-Mail
cornelia.muellerboesch [at] hfh.ch
Roman
Manser
Titel
lic. phil.
Funktion
Senior Lecturer
E-Mail
roman.manser [at] hfh.ch
Ariane
Bühler
Titel
lic. phil.
Funktion
Senior Lecturer
E-Mail
ariane.buehler [at] hfh.ch
Romana
Snozzi
lic. phil., MA, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut Behinderung und Partizipation HfH

Überblick

Die vertiefte Auseinandersetzung mit der "Anwendung des Lehrplans 21 für Schülerinnen und Schüler mit komplexen Behinderungen" in der Regelschule steht im Vordergrund. Ausgehend von einem selbstgewählten fächerübergreifenden Thema und reichhaltigen Problemstellungen wird für ein Quartal oder Quintal Unterricht geplant. Für diesen Zeitraum wird ein Bildungsplan für Lernende mit komplexen Behinderungen erstellt und der Umgang mit der Denksystematik aus der "Anwendung des Lehrplans 21", der Elementarisierung, Personalisierung und Kontextualisierung, geübt. Die Teilnehmenden gehen dabei von ihren integrativ beschulten Kindern oder Jugendlichen aus.

Fakten
Kursnummer
2021-95.20
Maximale Anzahl Teilnehmende
300
Anmeldeschluss
Kosten

Nach Absprache
Interessierte melden sich bei abrufkurse [at] hfh.ch

Ziele

  • Die "Anwendung des LP21" verstehen
  • Denksystematik der "Anwendung des LP21" anwenden
  • Bildungsplanung für einen ausgewählten Schüler und Schülerin erstellen

Arbeitsweise

Input, Workshop, Selbststudium
Dieses Angebot kann von Regelschulen und Teams gebucht werden. Planung des Angebots gemeinsam mit den Auftraggebenden in Bezug auf Inhalt, Ort, Zeit, Form.

Zielgruppen

Schulische Heilpädagoginnen, Lehrpersonen

Verwandte Angebote

Weiterbildung
Herausforderndes Verhalten verstehen: Handlungsmöglichkeiten finden
Weiterbildung
Heilpädagogische Forschung: Bildung für Alle, Online Tagung
Weiterbildung
Von der Förderdiagnostik zur Bildungsplanung: Wie formuliere ich Förderziele?