CAS Verhalten und schwierige Situationen in der Schule

Weiterbildung
Kontakt
Leitung
Markus
Matthys
Titel
Prof. Dr.
Funktion
Senior Lecturer
E-Mail
markus.matthys [at] hfh.ch

Überblick

Der schulische Alltag wird mitgeprägt von Kindern und Jugendlichen, die unruhig sind, sich nicht konzentrieren können, keine Lust auf Lernen haben und allgemein den Ablauf des Unterrichts stören. Häufig genannt werden Phänomene wie ADHS, oppositionelles Verhalten, Aggression, aber auch Rückzug, Verstimmtheit, hohe Sensibilität. Ziel des Lehrgangs ist es, den Teilnehmenden konkrete, wirksame Handlungsansätze und Methoden zu vermitteln, mit denen die Integration aller Schülerinnen und Schüler besser gelingt.
Folgende Inhalte werden vertieft behandelt: Klasse führen – „klasse führen“; Stärke statt Macht, Pädagogische Präsenz und Gewaltfreie Kommunikation; Aggressivität, ADHS und Co: Neurowissenschaftlicher Blick auf das Verhalten; Lösungs- und ressourcenorientiertes Verhaltenscoaching; krisenfest im Team, Konflikt und Krisenbewältigung; psychodynamische Aspekte des Verhaltens; Time out, Time in: Zusammenarbeit im System.

Fakten
Kursnummer
2021-07
Datum
Dauer
Der Lehrgang dauert von Oktober 2021 bis Juni 2022.
Maximale Anzahl Teilnehmende
24
Anmeldeschluss
Kosten

CHF 7100 plus CHF 300 Zertifikatsgebühr
Für Schulhausteams gewähren wir einen Nachlass von CHF 500 pro Person.
Kanton Aargau: Lehrpersonen und heilpädagogisch tätige Fachpersonen, die im Bereich der Volksschule tätig sind: CHF 4800 (inkl. Zertifikatsgebühr).
Kanton Solothurn: Lehrpersonen und heilpädagogisch tätige Fachpersonen, die im Bereich der Volksschule tätig sind CHF 3600 (inkl. Zertifikatsgebühr).
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an weiterbildung [at] hfh.ch.

Detailprogramm und Anmeldung finden Sie hier

Broschüre

Kursort

HfH, Zürich

Ziele

  • Die Teilnehmenden können in ihrer Arbeit mit Einzelnen, Gruppen oder Klassen soziales und emotionales Verhalten besser verstehen, gezielter beeinflussen und schwierige Situationen „lesen“, deeskalieren und lösungsorientiert angehen.
  • Sie können das Schulteam und die Eltern im Umgang mit Verhaltensstörungen effektiv unterstützen und beraten sowie in belastenden Situationen selbstdistanzierter, wirksamer und entspannter sein, ihren Optimismus aufrechterhalten und damit zur Entlastung aller etwas beitragen

Zielgruppe / Voraussetzungen

Der Lehrgang richtet sich an Fachpersonen der Heilpädagogik, Sozialpädagogik und Schulsozialarbeit, welche in Regel- und Sonderschulen oder in therapeutischen Fachdiensten tätig sind und immer wieder mit Kindern und Jugendlichen mit emotionalen und sozialen Verhaltensstörungen arbeiten. Personen, die über vergleichbare Berufsabschlüsse verfügen oder die Voraussetzungen für den Lehrgang auf andere Art erfüllen, können auch "sur dossier" zugelassen werden. Der CAS eignet sich besonders für die Teilnahme von interdisziplinären Schulhaus-Teams.

Arbeitsweise

Mit dem Sandwichprinzip von dozentengeleiteten und selbstgeleiteten Lehr- und Lerngefässen reflektieren die Teilnehmenden ihre Berufspraxis und -biografie und integrieren und transferieren neues Wissen. Der Lehrgang besteht im dozentengeleiteten Präsenzteil aus acht zweitägigen Seminaren und sieben halbtägigen Fallsupervisionen. Der selbstgeleitete Teil beinhaltet Lerngruppenarbeit, Job Shadowing, Literaturstudium und Falldarstellungen.

Informationsveranstaltung

Dienstag, 27. April 2021, 17.00 bis 18.00 Uhr
Dienstag, 25. Mai 2021, 17.00 bis 18.00 Uhr
Dienstag, 8. Juni 2021, 17.00 bis 18.00 Uhr
Die Informationsveranstaltungen werden online durchgeführt

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung mit folgenden Angaben:
Privatadresse, Telefonnummer und Geburtsdatum an weiterbildung [at] hfh.ch

Coronavirus / Schutzkonzept

Die Weiterbildung findet wie in der entsprechenden Ausschreibung angegeben und unter Berücksichtigung des Schutzkonzepts vor Ort an der HfH, im Blended-Learning-Modus oder Online statt. Die Anmeldung behält ihre Gültigkeit, wenn aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation Anpassungen bei der Durchführungsmodalität erforderlich sind und eine Weiterbildung statt vor Ort online durchgeführt werden muss.

Das vorliegende Schutzkonzept der HfH gilt verbindlich für alle Mitarbeiter*innen, Student*innen, Weiterbildungsteilnehmer*innen sowie für externe Besucher*innen. Die HfH stellt durch geeignete Massnahmen sicher, dass die Vorgaben von Bund und Kanton eingehalten werden. Mit Ihrer Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie das Schutzkonzept zur Kenntnis genommen haben.

Weitere Informationen bezüglich Coronavirus

Verwandte Angebote

Weiterbildung
Heilpädagogische Forschung: Bildung für Alle, Online Tagung wird verschoben

An dieser Jubiläumstagung werden aktuelle Forschungsprojekte vorgestellt, und unter dem Leitmotiv «Bildung für Alle» gemeinsam reflektiert und diskutiert. Sie erfahren beispielsweise, wie und warum frühe Förderung effektiv ist, wie Förderung in Bildungsübergängen funktioniert und was inklusive Bildung wirklich bedeutet.

Weiterbildung
Frühförderung von Kindern mit Down-Syndrom
Weiterbildung
Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Down-Syndrom im Schulalter