Mireille Audeoud, Dr. phil.

Persons

Senior Researcher

Mireille Audeoud, Dr. phil.
Telephone
+41 44 317 11 95
E-mail
mireille.audeoud [at] hfh.ch
Room
135
Availability Info
Montag, Dienstag, Freitag
Consultation Info
Nach Vereinbarung
Study Courses
  • Schulische Heilpädagogik
Institute
  • Institut für Sprache und Kommunikation unter erschwerten BedingungenTo the institute
Show all projects

Zeitschriftenartikel (peer-reviewed)

Bücher und Buchbeiträge

Weitere Publikationen

Konferenzbeiträge

  • Becker, C., & Audeoud, M.
    Current state of Bimodal Bilingual Education in Inclusive Schools in Europe.
    [Konferenzvortrag].
  • Haug, T., Notter, C., Girard-Groeber, S., & Audeoud, M.
    Development and evaluation of a Sentence Repetition Test for Swiss German Sign Language.
    [Konferenzvortrag].
  • Audeoud, M.
    Development of emotions in everyday life of hard of hearings from childhood to adolescence. A longitudinal study with Experience Sampling Method of positive and negative activation.
    [Konferenzvortrag].
  • Audeoud, M.
    Do DHH and hearing peers develop differently in their emotional wellbeing from childhood to adolescence?
    [Konferenzvortrag].
  • Audeoud, M.
    Emotional Wellbeing in Everyday Life of Deaf and Hard of Hearing Children, Teenagers and Adults
    [Konferenzvortrag].
    Emotions 2019; 7th international conference on emotions, well-being, and health,
    Tilburg, Niederlande.
  • Audeoud, M., & Lienhard, P.
    Wenn sich beim Befinden verändert... – Veränderung der Befindensqualität Hörgeschädigter vom Kindes- zum Jugendalter.
    [Konferenzvortrag].

Andere Referate/Vorträge (im Berufsfeld, Vorlesung an Hochschule etc.)

  • Audeoud, M., & Bangerter, T.
    ProToM.
    Präsentation am Netzwerktreffen DSGS,
    digital.
  • Audeoud, M.
    „Wie geht es dir?“ Befindensqualität im Alltag Hörender und Hörbehinderter.
  • Audeoud, M.
    «De-Sign Bilingual».
  • Audeoud, M.
    Bedeutung der Gebärdensprache bei Mitarbeitenden in pädagogischen Zentren.
  • Audeoud, M.
    Befindensqualität und Bewältigungsstrategien Hörgeschädigter Jugendlicher – Diskussion zu Praxisempfehlungen mit dem APD.
  • Audeoud, M., & Becker, C.
    Bilinguale Schulbildung in Europa – Ergebnisse der europaweiten Datenerhebung.
  • Audeoud, M., Becker, C., & Krausneker, V.
    D-A-CH auf dem Weg zur bimodal-bilingualen Bildung. Ergebnisse des Projekts De-Sign Bilingual.
  • Audeoud, M.
    De-Sign Bilingual, ça veut dire quoi?
  • Audeoud, M.
    Forschungsprojekte an der HfH.
  • Audeoud, M.
    Fühlen sich hörgeschädigte Kinder eigentlich anders als Hörende?
  • Audeoud, M.
    Gebärdensprache an Zentren mit dem Förderschwerpunkt Hören und Sprache.
  • Audeoud, M.
    Gebärdensprachlich-bilinguale Best-Practice in Schulen.
  • Audeoud, M.
    Menschen mit Hörbehinderung in Vorarlberg; Einblicke und Eindrücke.
  • Lienhard, P., & Audeoud, M.
    Nur Krampf und Kampf? Befindensqualität hörgeschädigter Jugendlicher in Schule und Alltag.
  • Audeoud, M.
    Peerthing – Was Hörbehinderte von dieser Sache denken.
  • Audeoud, M.
    Positive Aktivierung im Alltag hörgeschädigter und hörender Kinder und Jugendlicher. Daten aus einer Langzeitstudie mit Experience Sampling Method.
  • Audeoud, M.
    Psychische Gesundheit Schwerhöriger und gehörloser Menschen.
  • Audeoud, M.
    Psychische Gesundheit.
  • Audeoud, M., & Tarcsiovà, D.
    Sprachliche Bildung in Schulen für Hörbehinderte – Ergebnisse der Schulbefragungen in Österreich, Schweiz, Slowakei und Deutschland.
  • Audeoud, M.
    Stress und Stressbewältigung 14- bis 16-jähriger Hörgeschädigten.
  • Audeoud, M.
    Theory of mind und Emotionsverstehen, kommendes Erasmusprojekt.
  • Audeoud, M.
    ToM bei gebärdensprachorientierten Kindern. Entwicklung eines Testinstruments für Theory of Mind und Emotionsverstehen.
  • Audeoud, M.
    Veränderung der Schulkultur zu einer gebärdensprach-orientierten Schule. Rekonstruktive Längsschnittstudie an einer Einzelschule für Hörgeschädigte.
  • Audeoud, M.
    Verschieden – und doch nicht anders?
  • Audeoud, M.
    Wie sich Gebärdensprache und Lautsprache die Hand geben. Entwicklung eines bimodal-bilingualen Bildungsverständnisses.