Detail Page

Skipnavigation

Die HfH Aktuelle Seite Who is who

Inhalt

Hier beginnt der Seiteninhalt:

Andrea Lanfranchi, Prof. Dr.

Prof. Dr. Andrea Lanfranchi

Tätigkeit an der HfH

  • Leiter Institut für Professionalisierung und Systementwicklung
  • Mitglied Hochschulleitung
  • Leitung der Nationalfonds-Studie „Förderung ab Geburt: ZEPPELIN 0-3“
  • Durchführung von Lehrveranstaltungen

Profil

Arbeitsschwerpunkte

  • Migration
  • Integration
  • Frühe Bildung

Ausbildung

  • Studium der Psychologie, Sonderpädagogik und Psychopathologie an der Universität Zürich;
  • Promotion mit der Studie „Immigranten und Schule“ (Hans-Asperger-Preis 1992)

Publikationen

 

1. Peer-reviewed articles (ab 2007)

  • Hubmann, P., Neuhauser, A., Schaub, S., Burkhardt, S. C. A., Lanfranchi, A. & Ehlert, U. (2016). A longitudinal view on nail cortisol: Stability and changes over one year in early childhood (abstract). Psychoneuroendocrinology, 71(S), 75. DOI: 10.1016/j.psyneuen.2016.07.194
  • Lanfranchi, A. (2016). Transition Familie – Schule. Frühpädagogische Unterstützung im Vorschulalter als Beitrag zur Bildungsgerechtigkeit. Familiendynamik, 41 (4), 294-303. doi: 10.21706/FD-41-4-294
  • Lanfranchi, A., Serbati, S., Dugravier, R., Sierau, S., & Jungmann, T. (2016). Effective early childhood education: Successful approaches for promoting child development in high-risk-families (Symposium Abstracts). Infant Mental Health Journal, 37(1), 511-513.
  • Lanfranchi, A. (2016). Zuweisung von Kindern mit Schulproblemen zu sonderpädagogischen Massnahmen: Schulpsychologen weniger diskriminierend als Lehrkräfte. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 65, 113-126.
  • Hubmann, P., Burkhardt, S.C.A., Neuhauser, A., Schaub, S., Lanfranchi A. & Ehlert, U. (2015). Effects of an early intervention program on chronic biological stress – A longitudinal RCT with psychosocially disadvantaged children. Psychoneuroendocrinology, 11; 61:35. DOI:10.1016/j.psyneuen.2015.07.485, (impact factor 5.6)
  • Neuhauser, A., Ramseier, E., Schaub, S., Burkhardt, S.C.A., Templer, F., & Lanfranchi, A. (2015). Hard to reach families – a methodological approach for early detection, recruitment, and randomization in an intervention study. Mental Health and Prevention, 3, 79-88. doi:10.1016/j.mhp.2015.07.002.
  • Lanfranchi, A. (2015). Rezension von Stamm, Margrit, Leumann, Seraina, & Kost, Jakob (2014). Erfolgreiche Migranten. Ihr Ausbildungs- und Berufserfolg im Schweizer Berufsbildungssystem. Münster: Waxmann. Schweizerische Zeitschrift  für Bildungswissenschaften, 37(1), 193-195.
  • Lanfranchi, A. (2014). Rezension zu Sarimski, K., Hintermair, M. & Lang, M. (2013). Familienorientierte Frühförderung von Kindern mit Behinderung. Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, 4, 364.
  • Lanfranchi, A. (2014). „Ambivalenz“ als Thema der Weiterbildung in systemischer Therapie und Beratung. Familiendynamik, 39(3), 275-276.
  • Lanfranchi, A. (2014). Frühkindliche selektive Prävention bei Kindern aus Familien in Risikosituationen - Stigmatisierungsgefahren und Entwicklungschancen. Familiendynamik, 39(3), 188-199.
  • Lanfranchi, A. (2014). The significance of the interculturally competent school psychologist for achieving equitable education outcomes for migrant students. School Psychology International, 35, 544-558. doi: 10.1177/0143034314525501.
  • Templer, F., Lanfranchi, A., & Neuhauser, A. (2013). ZEPPELIN 0-3: Frühe Förderung ab Geburt mit dem Programm "PAT -Mit Eltern Lernen" Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete (VHN), 351-353.
  • Lanfranchi, A., & Sindbert, R. (2013). Das Förderprogramm "PAT -Mit Eltern Lernen" (Eltern-Kind-Konzepte auf den Punkt gebracht). Frühförderung interdisziplinär, 32 (2), 108-112.
  • Lanfranchi, A., & Neuhauser, A. (2013). ZEPPELIN 0-3: Theoretische Grundlagen, Konzept und Implementation des frühkindlichen Förderprogramms „PAT –Mit Eltern Lernen“ Frühe Bildung, 2 (1), 3-11.
  • Lanfranchi, A., & Neuhauser, A. (2011). ZEPPELIN 0-3 – Förderung ab Geburt mit „PAT – Mit Eltern lernen“. Sonderpädagogische Förderung heute, 437-442.
  • Lanfranchi, A. (2010). Bildungsdisparitäten: Fur was ist die Schule zuständig, fur was nicht? heilpädagogik online (http://www.sonderpaedagoge.de/hpo/heilpaedagogik_online_0210.pdf), 2, 36-48.
  • Lanfranchi, A. (2008). Professionswissen von Studierenden bei der Bearbeitung heilpädagogischer Fälle. Zeitschrift für Heilpädagogik, 7, 242-249.
  • Lanfranchi, A. (2008). Migration ist Wandel - fast immer. Widerstand in Beratung und Therapie als 'normales Geschehen' bei Veränderungsprozessen in Einwandererfamilien. Gestalttherapie, 22 (2), 82-92.
  • Lanfranchi, A. (2008). Einfluss der Ausbildung auf die sonderpädagogische Problemwahrnehmung von Studierenden. Beiträge zur Lehrerbildung, 26 (1), 72-84.
  • Lanfranchi, A. (2007). Sonderklassenversetzung und integrative Förderung: Denken und handeln Lehrpersonen kulturell neutral? Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete (VHN), 2, 128-141.

 2. Übersichtsartikel (ab 2007)

  • Lanfranchi, A. (2016). ZEPPELIN-Präventionsstudie: Förderung ab Geburt. In S. Hüttche & M.T. Wicki (Hrsg.), Forschung für die Praxis. 15 Jahre Forschung und Entwicklung 2001-2016 (S. 6-7). Zürich: Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik.
  • Burgener-Woeffray, A., Lanfranchi, A., & Koch, C. (2016). Wirksamkeit an Evidenzen messen. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 22(3), 6-12.
  • Liesen, C., & Lanfranchi, A. (2016). Internationalität in der heilpädagogischen Forschung. Warum ist sie wichtig und nützlich? Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 22(2), 42-47.
  • Burkhardt, S.C.A. & Lanfranchi, A. (2016). Eritreische Flüchtlingskinder in der Schweiz. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 22(1), 20-26.
  • Lanfranchi, A. (2013). Frühförderung als Allheilmittel für die Krankheiten der Schule? Schweizerische Zeitschift für Heilpädagogik, 19(4), 19-24.
  • Lanfranchi, A. (2013). Trankulturelle Psychiatrie: Die Präventionsarbeit wird vernachlässigt. Schweizer Zeitschrift für Psychiatrie und Neurologie, 4, 16-18.
  • Lanfranchi, A. (2013). „Passung“ zwischen Migrationsfamilien und Schule. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 19 (2), 5-10.
  • Lanfranchi, A., &  Steppacher, J. (2011). Integration zwischen Überzeugung und Unvollkommenheit. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 17 (5), 29-34.
  • Lanfranchi, A. (2010). Was brauchen Kinder um in unserer Gesellschaft FIT zu sein? Psychotherapie Forum (Springer), 18 (2), 74-79.
  • Lanfranchi, A. (2009). Kompetenz statt Kulturalisierung. Ein mehrdimensionales Analysemodell für Gewalt in Migrationsfamilien. psychoscope, 30 (5), 8-11.
  • Lanfranchi, A. (2009). Gewalt bei Migrationskindern - ziehen wir die Schublade Kultur? Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 15 (3), 6-12.
  • Lanfranchi, A. (2008). Verhaltensstörungen die Stirn bieten: Autorität durch Beziehungspräsenz. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 6, 42.
  • Neuenschwander, M., Lanfranchi, A., &  Ermert, C. (2008). Spannungsfeld Schule-Familie. In EKFF (Hrsg.), Familie, Erziehung und Bildung (S. 68-79). Bern: Eidgenössische Koordinationskommission für Familienfragen.
  • Neuenschwander, M., Lanfranchi, A., &  Ermert, C. (2008). Les relations école-famille. In Commission fédérale de coordination pour les questions familiales (Hrsg.), Familles - Education - Formation (S. 68-78). Berne: COFF.
  • Moser, U., &  Lanfranchi, A. (2008). Ungleich verteilte Bildungschancen. In EKFF (Hrsg.), Familie, Erziehung und Bildung (S. 10-21). Bern: Eidgenössische Koordinationskommission für Familienfragen.
  • Moser, U., &  Lanfranchi, A. (2008). L'inégalité devant la formation. In Commission fédérale de coordination pour les questions familiales (Hrsg.), Familles - Education - Formation (S. 10-21). Berne: COFF.

 3. Monographien

  • Lanfranchi, A., Sempert, W. (2012). Wirkung frühkindlicher Betreuung auf den Schulerfolg. Follow-up der Studie „Schulerfolg von Migrationskindern“. Bern: Edition SZH.
  • Lanfranchi, A. (2002). Schulerfolg von Migrationskindern. Die Bedeutung familienergänzender Betreuung im Vorschulalter. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Lanfranchi, A. (1995). Immigranten und Schule. Transformationsprozesse in traditionalen Familienwelten als Voraussetzung für schulisches Überleben von Immigrantenkindern. Opladen: Leske + Budrich (2. Aufl.).

 4. Herausgeberschaft

  • Lanfranchi, A., & Steppacher, J. (Hrsg.) (2012). Schulische Integration gelingt. Gute Praxis wahrnehmen, Neues entwickeln. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Borst, U., & Lanfranchi, A. (Hrsg.) (2011). Liebe und Gewalt in nahen Beziehungen. Heidelberg: Auer-Systeme.
  • Radice von Wogau, J., Eimmermacher, H., & Lanfranchi, A. (Hrsg.) (2004). Therapie und Beratung von Migranten. Systemisch-interkulturell denken und handeln. Weinheim: Beltz.
  • Lanfranchi, A., & Hagmann, Th. (Hrsg.) (1998). Migrantenkinder. Plädoyer für eine Pädagogik der Vielfalt. Luzern: Schweizerische Zentralstelle für Heilpädagogik.
  • Lanfranchi, A., & Hagmann, Th. (Hrsg.) (1992). Immigrantenkinder. Plädoyer für eine integrative Pädagogik. Luzern: Schweizerische Zentralstelle für Heilpädagogik.

5. Beiträge in wissenschaftlichen Sammelbänden und Fachbüchern

  • Lanfranchi, A., & Burgener Woeffray, A. (2013). Familien in Risikosituationen durch frühkindliche Bildung erreichen. In M. Stamm & D. Edelmann (Hrsg.), Handbuch Frühkindliche Bildungsforschung (S. 603-616). Wiesbaden: VS Springer.
  • Eberding, A., & Lanfranchi, A. (2013). Neue Autorität bei Migrationshintergrund. Kompetenz statt Kulturalisierung. In M. Grabbe, J. Borke, & C. Tsirigotis (Hrsg.), Autorität, Autonomie und Bindung. Die Ankerfunktion bei elterlicher und professioneller Präsenz (S. 150-161). Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht.
  • Lanfranchi, A. (2012). Zeitdimensionen bei Migrationsfamilien. In U. Borst & B. Hildenbrand (Hrsg.), Zeit essen Seele auf. Der Faktor Zeit in Therapie und Beratung (S. 79-98). Heidelberg: Car-Auer-Systeme.
  • Lanfranchi, A. (2011). Liebe und Gewalt in Migrationsfamilien - Problemtrance Kultur? In U. Borst & A. Lanfranchi (Hrsg.), Liebe und Gewalt in nahen Beziehungen. Therapeutischer Umgang mit einem Dilemma (S. 166-182). Heidelberg: Carl-Auer-Systeme.
  • Lanfranchi, A. (2010). Familienergänzende Betreuung. In M. Stamm & D. Edelmann (Hrsg.), Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung: Was kann die Schweiz lernen? (S. 97-121). Bern: Haupt.
  • Lanfranchi, A. (2010). Interkulturelle Kompetenz als Element pädagogischer Professionalität - Schlussfolgerungen für die Lehrerausbildung. In G. Auernheimer (Hrsg.), Interkulturelle Kompetenz und pädagogische Professionalität (S. 231-260). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (3. Aufl.).
  • Lanfranchi, A. (2008). Gewaltprävention dank Elternkooperation in multikulturellen Schulen. In M. Drilling, M. Eser Davolio & O. Steiner (Hrsg.), Gewalt an Schulen. Forschungsergebnisse und Handlungskonzepte (S. 214-230). Zürich: Pestalozzianum.
  • Lanfranchi, A. (2007). Migrationskinder. In D. Domenig (Hrsg.), Transkulturelle Kompetenz. Lehrbuch für Pflege-, Gesundheits- und Sozialberufe (S. 371-393). Bern: Huber (2. vollst. überarb., erweit. Aufl.).
  • Lanfranchi, A. (2007). Ein gutes Betreuungsangebot ist der halbe Schulerfolg. In C. Bollier & M. Sigrist (Hrsg.), Auf dem Weg zu einer integrativen Basisstufe. Integration, Prävention, frühe heilpädagogische Förderung als Auftrag der Basis- und Grundstufe (S. 73-87). Luzern: Edition SZH.

6. Rezensionen

  • Lanfranchi, A. (2015). Rezension von Stamm, Margrit, Leumann, Seraina, & Kost, Jakob (2014). Erfolgreiche Migranten. Ihr Ausbildungs- und Berufserfolg im Schweizer Berufsbildungssystem. Münster: Waxmann. Schweizerische Zeitschrift  für Bildungswissenschaften, 37(1), 193-195.
  • Lanfranchi, A. (2014). Rezension zu Sarimski, K., Hintermair, M. & Lang, M. (2013). Familienorientierte Frühförderung von Kindern mit Behinderung. Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, 4, 364.
  • Lanfranchi, A. (2013). Rezension zu: Bühler-Niederberger, Doris (2011). Lebensphase Kindheit. Theoretische Ansätze, Akteure und Handlungsräume. Weinheim: Juventa. Schweizerische Zeitschrift  für Bildungswissenschaften, 35 (1), 206-210.
  • Lanfranchi, A. (2012). Invited Book Review: Garcia Coll, Cynthia (Hrsg.). (2012). The Impact of Immigration on Children's Development. Basel: Karger. Swiss Archives of Neurology and Psychiatry, 163 (6), 228-229. Internet: www.sanp.ch/docs/2012/2012-06/2012-06-035.PDF (aufgeschaltet am 10.9.2012).
  • Lanfranchi, A. (2012). Rezension zu: Schweizerisches Rotes Kreuz (Hrsg.) (2012). Transkulturelle Public Health. Ein Weg zur Chancengleichheit. Zürich: Seismo. Internet: www.infostelle.ch (aufgeschaltet am 10.8.2012).
  • Lanfranchi, A. (2012). Rezension zu: Schöpf, Josef (2010). Psychische Störungen erkennen. Mit Fragebogen zum Selbsttest. Bern: Huber. Internet: www.infostelle.ch (aufgeschaltet am 5.1.2012).
  • Lanfranchi, A. (2010). Rezension zu: Wigger, Annegret, Sommer, Antje, & Stiehler, Steve (2010). Arbeiten mit gewaltauffälligen Kindern und Jugendlichen. Eine Herausforderung für Schulen, Vormundschaftsbehörden und Jugendanwaltschaften. Zürich, Chur: Rüegger. Internet: www.infostelle.ch (aufgeschaltet am 14.6.2010).
  • Lanfranchi, A. (2010). Rezension zu: Walter, Heinz (Hrsg.) (2008). Vater, wer bist Du? Auf der Suche nach dem "hinreichend guten"  Vater. Stuttgart: Klett-Cotta. In: Familiendynamik, 34 (2), 218-220.
  • Lanfranchi, A. (2007). Rezension zu: Fivaz-Depeursinge, Elisabeth, Corboz-Warnery, Antoinette (2001) - Das primäre Dreieck. Vater Mutter und Kind aus entwicklungstheoretisch-systemischer Sicht. Heidelberg: Carl-Auer. In: Systemagazin.de (Online-Journal für systemische Entwicklungen), Internet:  http://www.systemagazin.de/buecher/klassiker/fivaz_primaeres_dreieck.php (aufgeschaltet am 14.6.2007)

7. Weitere Publikationen

  • Lanfranchi, A. (2017). Am Wickeltisch ansetzen statt an der Werkbank – Frühe Förderung ab Geburt mit dem Programm „PAT – mit Eltern lernen.“ Meetingbericht Rotary Club Meilen.
  • Lanfranchi, A. (2016). Kinder aus Kriegsgebieten in der Schule. Schulblatt Aargau und Solothurn, 2, 11-12.
  • Lanfranchi, A. (2015). Tipps für die Schule. Umgang mit Schülerinnen und Schülern aus Kriegsgebieten. Heilpädagogik aktuell, 16, 6.
  • Lanfranchi, A. (2015). Flüchten und ankommen. Heilpädagogik aktuell, 16, 1.
  • Lanfranchi, A. (2015). Ist Frühförderung sinnvoll? Psychoscope, 2, 26.
  • Lanfranchi, A. (2015). Umgang mit Widerstand bei Migrationseltern in der Frühförderung. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 21(5-6), 21-27.
  • Lanfranchi, A., Schaub, S., Neuhauser, A., Burkhardt, A. & Ramseier, E. (2014). Scientific Report SNF: Schlussbericht der ersten Phase von ZEPPELIN 0-3 (2011-2014). Unveröffentlichter Kurzbericht z.Hd. des Schweizerischen Nationalfonds. Zürich: Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik (HfH).
  • Lanfranchi, A. (2014). Frühkindliche Bildung und die Erhöhung von Bildungschancen. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 20(6), 38-42.
  • Neuhauser, A., Ramseier, E., Schaub, S., Burkhardt, A., Templer, F., & Lanfranchi, A. (2014). ZEPPELIN 0-3: Design und Ergebnis der Rekrutierungsphase. Arbeitspapier 6. Zürich, Hochschule für Heilpädagogik.
  • Lanfranchi, A., Bejic, V., Hubmann, P. & Schunk, D. (2014). ZEPPELIN 0-3: Kooperationen und Substudien (Stand 30.3.2014). Unveröffentlichte Arbeit. Zürich, Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik.
  • Lanfranchi, A., Neuhauser, A., Schaub, S., Templer, F., Burkhardt, A. & Ramseier, E. (2014). ZEPPELIN - Zusammenfassung der Zwischenergebnisse (Stand 1.4.2014). Unveröffentlichte Arbeit. Zürich, Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik.
  • Lanfranchi, A. (2012). Immigrants in the Dynamics of Transition – Relational Stress, Transnational Connections and Ambiguous Loss. DMM news, international association of the study of attachment, 13 (S. 5). (Link)
  • Lanfranchi, A. (2012). Eltern als Angelpunkt des Schulerfolgs. 4 bis 8 - Fachzeitschrift für Kindergarten und Unterstufe, 4-5, Thesen und Literatur: Link
  • Lanfranchi, A. (2011). Vom Unfug mit der Frühförderung. Fritz + Fränzi (Magazin für Eltern schulpflichtiger Kinder), 9, 58-60.
  • Lanfranchi, A. (2011). Frühförderung – heilpädagogische Wurzeln, bildungspolitische Flügel. In Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik (Hrsg.), Forschung bewegt – 10 Jahre Forschung und Entwicklung 2001-2011 (S. 37-40). Zürich: HfH.
  • Lanfranchi, A. (2009). Möglichkeiten und Grenzen schulischer Integration. Was die Volksschule bei der Eingliederung von behinderten Kindern und Jugendlichen leisten kann. Neue Zürcher Zeitung, 64, 61.

8. Review Tätigkeiten

  • Verschiedene Kongresse wie SGBF und Zeitschriften wie „Familiendynamik“ und „frühförderung interdisziplinär“

9. Poster

  • PAT – Mit Eltern Lernen – ein evidenzbasiertes Hausbesuchsprogramm mit nachgewiesener Wirksamkeit. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA), Würzburg, (24. April 2015, Posterpräsentation von J. Müller-Reichert und A. Lanfranchi).

Vorträge 2017

  • Migranten in der Beratung: ihre Transformationsdynamik mit Kompetenz (statt Kulturalisierung) erfassen. Plenumsvortrag. Weiterbildung des Berufsverbands Diplomierter Ehe-, Familien- und Lebensberater/innen Österreichs, Salzburg (26. Mai 2017, A. Lanfranchi,) http://www.virgil.at/de/bildung/aktuelle-veranstaltungen/bildungsprogramm-online/kursdatenbank/das-fremde-und-das-andere-wie-wir-ihm-begegnen-und-damit-umgehen-4318/
  • Gewinngarantie: Was braucht es, damit sich Investitionen in Frühe Hilfen für alle auszahlen?, Region Hannover - Fachbereich Jugend, Hannover (12. Mai 2017, A. Lanfranchi).
  • Kompetenz statt Kulturalisierung. Vortrag am XIX. Symposium Frühförderung (Vereinigung für interdisziplinäre Frühförderung, VIFF): Mit besonderen Anstrengungen erreichbare Migranten Frankfurt (10. März 2017, A. Lanfranchi).
  • ZEPPELIN-Langzeitstudie: Eltern in Risikosituationen erreichen mit dem Programm „PAT –Mit Eltern Lernen“. Vortrag an der Tagung „“Frühe Förderung wirkt – so gelingt‘s“: Kantonale Fachstelle für Gesellschaftsfragen Luzern (11. März 2017, A. Lanfranchi).
  • Transkulturelle Kompetenz in der Psychotherapie Transformationsdynamiken bei Migrantenfamilien erkennen. Universitäre psychiatrische Dienste, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Biel (14. Februar 2017, A. Lanfranchi).
  • Mit besonderen Anstrengungen erreichbare Migranten: Kompetenz statt Kulturalisierung. XIX. Symposium Frühförderung (Vereinigung für interdisziplinäre Frühförderung, VIFF), Frankfurt, (9. März 2017, A. Lanfranchi).
  • Am Wickeltisch ansetzen statt an der Werkbank. Frühe Förderung ab Geburt (ZEPPELIN-Studie). Rotary Club Meilen (25. Januar 2017, A. Lanfranchi).
  • „Putting the horse in front of the cart“ in multikulturellen Schulen: Evidenzbasierte familienorientierte Prävention vor der Einschulung. Single Paper. Tagung «Chancen(un)gleichheit und Schulentwicklung», Universität Zürich (Institut für Erziehungswissenschaften), Zürich (19. Januar 2017, S.C.A. Burkhardt, A. Lanfranchi, A. Neuhauser, S. Schaub). http://www.ife.uzh.ch/de/weiterbildungundveranstaltungen/veranstaltungen/chancen(un)gleichheit2017.html

Vorträge 2016

  • Migration: Transkulturelle Schulpsychologie. Workshop. Vereinigung der Schulpsychologen im Kanton Zürich (8. Dezember 2016, A. Lanfranchi).
  • Frühe Förderung bei (schwer erreichbaren?) Migrantenfamilien: Welche besondere Anstrengungen bringen Erfolg? Vortrag. Berner Gesundheit, Santé Bernoise, Bern (1. Dezember 2016, A. Lanfranchi).
  • Die Schule kann nicht alles: Prävention ab Geburt mit ZEPPELIN und „PAT“ statt spät reagieren. Vortrag. Vortragswerkstatt „Wie reagieren Schulen erfolgreich auf die Diversität der Lernenden?“ Pädagogische Hochschule PHL, Luzern (8. November 2016, A. Lanfranchi).
  • Update interkulturelle Arbeit: Therapie mit Migrantenfamilien. Vortrag. 8. Kindertagung Heidelberg, „Kindheit 2.0 - Aufwachsen im digitalen Zeitalter“, Heidelberg/Deutschland (4. November 2016, A. Lanfranchi). https://cx-services.com/htx12/kindertagung16.php
  • PAT in Switzerland: Working with immigrants in the ZEPPELIN-study. Paper presentation. Parents as Teachers Conference 2016, St. Louis, MO/USA (19. Oktober 2016, A. Lanfranchi). http://www.parentsasteachers.org/training/conference
  • Immigrants and the dynamics of transition. Guest-lecture. George Mason University, College of Education and Human Development Washington, D.C./USA and Fairfax, VI/USA (13. Oktober 2016, A. Lanfranchi) https://cehd.gmu.edu/courses/EDCD-658
  • Wirkungsmessung früher Förderung mittels Randomized Control Trial-Design im Projekt ZEPPELIN. SEVAL-Jahreskongress, Basel (8. September 2016, A. Neuhauser, E. Ramseier, S. Schaub, S.C.A Burkhardt, A. Lanfranchi).
  • A longitudinal view on nail cortisol: Stability and changes over one year in early childhood. Annual Conference of the International Society of Psychoneuroendocrinology. Miami, USA (8.-11. September 2016, P. Hubmann, A. Neuhauser, S. Schaub, S.C.A. Burkhardt, A. Lanfranchi, U. Ehlert).
  • Effects of early support of high-risk-families on toddlers’ development: Results of a three-year randomized controlled intervention. EARLI SIG 15 «Special Educational Needs».  Leuven, Belgium (30. August 2016, S.C.A. Burkhardt & A. Lanfranchi).
  • Early interventions in disadvantaged families: Effects and underlying mechanisms in Dutch and Swiss trials: The mediating effects of maternal sensitivity on child development. Symposium. EARLI SIG 5 Conference 2016 - Learning and Development in Early Childhood.. Porto, Portugal (1. Juli 2016, A. Neuhauser & A. Lanfranchi) http://www.earli2015.org
  • Early interventions in disadvantaged families: Effects and underlying mechanisms in Dutch and Swiss trials: Evidence from the randomized controlled trial ZEPPELIN 0-3. Symposium. EARLI SIG 5 Conference 2016 - Learning and Development in Early Childhood. Porto, Portugal (1. Juli 2016, S. Schaub & A. Lanfranchi) http://www.earli2015.org
  • Bildungsprozesse ab Geburt am Beispiel der Studie ZEPPELIN 0-3: Effekte des vorschulischen Lernens im Programm „PAT –Mit Eltern Lernen“. Vortrag im Rahmen eines Symposiums. Annual Conference of the Swiss Society for Research in Education (SSRE): “Where does school stop? Transformations and shifts of educational boundaries”. Lausanne (30. Juni 2016, A. Lanfranchi) http://wp.unil.ch/ssre2016/
  • “Hochrisikofamilien“ und die Auswirkungen auf Stress und Entwicklung ihrer Kinder. Effekte der ZEPPELIN-Studie mit dem Förderprogramm „PAT –Mit Eltern Lernen“. Vortrag an der 2. Nationalen Tagung Gesundheit und Armut. Berner Fachhochschule, Bern (24. Juni 2016, A. Lanfranchi). https://www.gesundheit.bfh.ch/de/weiterbildung/aktuell/newsdetails/article/call-for-papers-2-nationale-tagung-gesundheit-armut-2016.html
  • Successful approaches for promoting child development in high-risk-families. 15th World Congress of the World Association for Infant Mental Health WAIMH: Symposium Effective early childhood education, Prague/Czech Republic (30. Mai 2016, Chair and speaker: A. Lanfranchi; Speakers: R. Dugravier, Paris; S.Sierau, Leipzig; discussant: T. Jungman, Rostock). http://waimh2016.org
  • http://waimh2016.orgIntegrationsförderung im Frühbereich: Warum ist sie nötig, wie kann man sie realisieren? Vortrag für Fachpersonen. Sicherheit- und Justizdepartement, Sozialamt, Fachstelle für Gesellschaftsfragen, Sarnen (11. Mai 2016, A. Lanfranchi).
  • Erreichen von Migrationseltern in Risikosituationen – welche besonderen Anstrengungen bringen Erfolg? Workshop. Sicherheit- und Justizdepartement, Sozialamt, Fachstelle für Gesellschaftsfragen, Sarnen (11. Mai 2016, A. Lanfranchi).
  • Vom Sinn und Unsinn früher Förderung. Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht - aber es wächst langsamer, wenn man es nicht nährt. Öffentlicher Vortrag. Sicherheit- und Justizdepartement, Sozialamt, Fachstelle für Gesellschaftsfragen, Sarnen (11. Mai 2016, A. Lanfranchi).
  • Frühe Bildung: Eltern in Risikosituationen für eine Erziehungspartnerschaft gewinnen. SSLV: Fachtagung des Schweizerischen Spielgruppen-Leiterinnen-Verband, Baden (21. Mai 2016, A. Lanfranchi).
  • Kinder aus Flüchtlingsfamilien: Nicht jedes Trauma traumatisiert.  Plenumsvortrag. Migrations:plus, Fachverband für professionelle Arbeit Migration und Integration – Fachtagung Flucht und Trauma, Bern (9. März 2016, A. Lanfranchi). http://www.migrationplus.ch/Fachtagungen///Events/Fachtagung-2016-Referate-129
  • Migrationsfamilien in der Frühförderung - Kompetenz statt Kulturalisierung. Plenumsvortrag. Münchner Symposium Frühförderung 2016. „Kultur pur!“ - Bedeutung kultureller Aspekte für das System Interdisziplinäre Frühförderung, München/Deutschland (5. März 2016, A. Lanfranchi).
  • Frühe Förderung ab Geburt: ZEPPELIN 0-3. Tag der offenen Tür. Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik, Zürich (7. März 2016, A. Lanfranchi & S. Schaub).

Vorträge 2015

  • 14.11.2015 Goldau/SZ, Schwyzer Elternbildungstag 15 Pädagogischen Hochschule Schwyz, Was benötigen Kinder, um in dieser Gesellschaft FIT zu sein?
  • 10.11.2015 Dallas/USA, Parents as Teachers Conference 2015: PAT expansion in Germany and Switzerland, with first results of Europe's main RCT-study with PAT (ZEPPELIN 0-3) (paper-presentation A. Lanfranchi, C. Drinkmann, A. Drinkmann)
  • 05.11.2015 Zürich, Verbund der regionalen Suchtpräventionsstellen: Erfolgreiche Zugangswege zu schwer erreichbaren Zielgruppen (Vortrag und Workshop)
  • 22.09.2015 Männedorf, Psychiatriezentrum (Forum PZM): Von den Mandelblüten zum Presslufthammer. Transformations- und Stagnationsdynamiken bei Migrantenfamilien (Vortrag)
  • 22.09.2015 Basel, 50. Arbeitstagung der Dozierenden der Sonderpädagogik: Symposium „Wirksamkeit von Interventionen im Bereich der Frühförderung und der spezifischen Frühen Bildung“ (Symposium von A. Lanfranchi, Ch. Koch, A. Burgener Woeffray)
  • 11.09.2015 Münsterlingen, Psychiatrische Klinik, 9. Kongress des Dachverbandes für Transkulturelle Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im deutschsprachigen Raum (DTPPP e.V.): Von den Mandelblüten zum Presslufthammer. Transformationsdynamiken bei Migranten-Familien - die Chancen des Anfangs (Plenarvortrag)
  • 29.8.2015 Limassol, Cyprus, EARLI Biennial Conference: Early prevention with the home visiting program “PAT” with a high-risk sample (ZEPPELIN-Study)
  • 29.8.2015 Limassol, Cyprus, EARLI Biennial Conference, Symposium „Overcoming the odds in high-risk-families with effective early childhood education“ (Introduction) (paper-presentation)
  • 28.8.2015 Limassol, Cyprus, EARLI Biennial Conference, Invited Symposium SIG 15 – Special Educational Needs: Interventions in early childhood education (Paper-Präsentation)
  • Frühe Bildungsqualität am Beispiel der Studie ZEPPELIN mit dem Programm „PAT –Mit Eltern Lernen“: (Wie) kann die Kompetenz der Fachpersonen gemessen werden? Paper-Präsentation. SGBF Kongress 2015: Qualitäts- und Bildungsdiskurs, St. Gallen (30. Juni 2015, A. Lanfranchi).
  • Inserire la prevenzione della violenza in una strategia cantonale: esempi dalla prassi., Terza Conferenza nazionale giovani e violenza: Quale futuro per la prevenzione della violenza in Svizzera? Lugano (21. Mai 2015, A. Lanfranchi).
  • Von den Mandelblüten zum Presslufthammer. Migrantenfamilien in Transformation. Vortrag und Workshop. 11. Fachtagung Deutsch als Zweitsprache an der Pädagogischen Hochschule Graubünden (DaZ, PHGR), Chur (14. März 2015, A. Lanfranchi).
  • Migration und Kultur, Fallverstehen in der Begegnung, Vortrag und Workshop. Psychiatrische Universitätsklinik (PUK), Zürich (13. März 2015, A. Lanfranchi).
  • Sostegno precoce a partire dalla nascita: ZEPPELIN 0-3 con il programma „Parents as Teachers“ (PAT). Vortrag und Workshop. Modulo „Pluralità familiare e Famiglia come contesto di sviluppo del bambino“, SUPSI, Lugano (7. März 2015, A. Lanfranchi).
  • Was macht die Kompetenz der Fachkräfte aus und (wie) kann sie gemessen werden? Vortrag. XVIII. Bundessymposion Frühförderung: „Frühförderung mittendrin - In Familie und Gesellschaft“, Halle (27. Februar 2015, A. Lanfranchi).
  • Gesundheitsförderung ab Geburt mit dem Programm „PAT –Mit Eltern Lernen“ Erste Ergebnisse aus der Studie ZEPPELIN 0-3. Vortrag. 16. Nationale Gesundheitsförderungskonferenz, Luzern  (29. Januar 2015, A. Lanfranchi).
  • Früherkennung von Entwicklungsgefährdungen und die Gefahren einer Logik des Verdachts: Jahrestagung „gesundes beschützen – krankes erkennen: Die Suche nach Orientierungspunkten zwischen zu viel und zu wenig, normal und krank, sinnvoll und unsinnig“, GAIMH Gesellschaft für seelische Gesundheit in der frühen Kindheit, Zürich (30. Januar 2015, A. Lanfranchi).

Vorträge 2014

  • 07.03.2014 Salzburg, 19. Jahrestagung der GAIMH (Gesellschaft für Seelische Gesundheit in der Frühen Kindheit in deutschsprachigen Länder) zum Thema „Zwischen den Welten: Spannung und Balance in der frühen Kindheit“: Von den Mandelblüten zum Presslufthammer – Transformationsdynamiken bei Migrantenfamilien (Plenumsvortrag).
  • 08.03.2014 Salzburg, 19. Jahrestagung der GAIMH (Gesellschaft für Seelische Gesundheit in der Frühen Kindheit in deutschsprachigen Länder) zum Thema „Zwischen den Welten: Spannung und Balance in der frühen Kindheit“: ZEPPELIN 0-3 als wirksamer Ansatz, um Migranteneltern in Risikosituationen für eine Erziehungspartnerschaft zu gewinnen (Seminarvortrag).
  • 14.03.2014  Baden, 8. Elternbildungstag: Was benötigen Kinder, um für diese Gesellschaft FIT zu sein? (Vortrag)
  • 19.03.2014 Zürich, Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Zürich, Lehrstühle Katharina Maag-Merki, Kurt Reusser und Elisabeth Moser:  Interventionsstudie ZEPPELIN 0-3 mit dem Programm „PAT –Mit Eltern Lernen“ – Erhöhung von Bildungschancen für Kinder aus belasteten Familien? (Gastvortrag)
  • 29.03.2014 München, Münchner Symposion Frühförderung, Ludwig-Maximilians-Universität München: Familienorientierung und Migrationshintergrund (Moderation einer Vortragsreihe).
  • 02.04.2014 Dornach, Höhere Fachschule für anthroposophische Heilpädagogik: Schule und Migration – Migration und Behinderung: Kompetenz statt (Inter-)Kulturalisierung. (Vortrag)
  • 03.04.2014 Rorschach, Bildungsdepartement, Abt. Weiterbildung und Schule: „Gewaltprävention ja – aber wie?“ (Vortrag im Bereich Nachhaltigkeit zur kantonalen Tagung vom 27.März 2013).
  • 10.04.2014 Zürich, ZHAW, Departement Angewandte Psychologie, Bereich Prävention und Förderung im Rahmen der Master-Vertiefungsrichtung Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie: Selektive Prävention mit der Interventionsstudie ZEPPELIN 0-3 und dem Programm „PAT –Mit Eltern Lernen“ (Vortrag).
  • „Frühe Hilfen – Wirkungsforschung“: Diskussion der ZEPPELIN-Zwischenergebnisse. Köln, Internes Symposium des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen NZFH (29. April 2014, A. Lanfranchi).
  • Les professionels de l’éducation face au défi de la diversité culturelle et linguistique: mise en oevre de nouvelles compétences et reconfiguration identitaire. SGBF/SSRE Congress „Competence and performance in educational research“ Symposium. Luzern (25.Juni 2014, discussant A. Lanfranchi).
  • Frühe Förderung von Kindern aus belasteten Familien – eine Querschnittaufgabe mit hohem Qualitätsanspruch: Ergebnisse aus der ZEPPELIN-Studie. Fachtagung von „PAT –Mit Eltern Lernen: ‚Wer investiert, gewinnt. Chancen einer frühen Begleitung von Eltern und Kind‘“. Nürnberg (27. Juni 2014, A. Lanfranchi).
  • Effective early support for families in psychosocial risk constellations: ZEPPELIN 0-3 with the program Parents as Teachers. Interdisciplinary and international conference „Being a parent today: Education, child-rearing and promotion of children and parenting education in western societies with increasing inequalities“, Hannover (28. Juni 2014, A. Lanfranchi).
  • Sostegno precoce a partire dalla nascita: ZEPPELIN 0-3 con il programma „Parents as Teachers“ (PAT). Ufficio del sostegno a enti e attività per le famiglie e i giovani UFAG (DSS). Bellinzona (11. Juni 2014, A. Lanfranchi).
  • Am Wickeltisch ansetzen, nicht an der Werkbank – wie frühe Förderung die Bildungschancen von Kindern aus sozial benachteiligten Familien erhöhen kann. Vernetzungstreffen Frühförderung der Stadt Wil (primokiz, Jacobs Foundation), Wil/SG (12. Juni 2014, A. Lanfranchi).
  • 25.08.2014 Zürich, Symposium at the biennial meeting of EARLI SIG 15 on Special Educational Needs: Challenges in Learning and Instruction "Early prevention of developmental risk an learning disabilities with family-supporting programs in Europe".
  • 28.08.2014 PHZ Arth Goldau, Vortrag an der Fachtagung Beratungsstellen Integration der Zentralschweiz (FABIA für Luzern, Komln für Schwyz und Fachstelle Integration Zug) zum Thema "Transformationsdynamiken bei Migrantenfamilien in der Beratung erfassen".
  • 05.09.2014 Baden, Vortrag an der Fachtagung der Rehaklinik Bellikon: Migration und Unfallrehabilitation - eine multikulturelle Herausforderung: Migranten und der Kulturschock der Fachpersonen zum Thema "Nötig ist Kompetenz statt Kulturalisierung".
  • 08.09.2014 St. Gallen, Vortrag an im Klosterschulhaus zum Thema "Dominante Kinder und Schüler: Wie können Eltern und Lehrpersonen ihre Präsenz mit neuer Autorität (wieder) herstellen".
  • 10.10.2014 Baden, Vortrag an der Fachtagung der Rehaklinik Bellikon: Migration und Unfallrehabilitation - eine multikulturelle Herausforderung: Migranten und der Kulturschock der Fachpersonen zum Thema "Nötig ist Kompetenz statt Kulturalisierung".
  • Migrantinnen und Migranten – wie Behinderung erzeugt wird. Vortrag. Fachtagung des Verbands sozialer Institutionen Kanton Bern (SOCIALBERN), Bern (12. November 2014, A. Lanfranchi).

Vorträge 2013

  • 30.01.13 Solothurn, Tagung Fachstelle Kinderschutz: Kindsmisshandlung im Migrationskontext  (Vortrag).
  • 01.03.13 Reutlingen, 17. Symposium Frühförderung: Kompetenz statt Kulturalisierung in der Arbeit mit Migrationsfamilien (Vortrag).
  • 01.03.13 Bellinzona, Giornata di studio della Commissione Svizzera dell’Unesco: Accoglienza, educazione e formazione della prima infanzia nella Svizzera Italiana: Quadro d’orientamento e riflessioni in corso (conferenza registrata su video): Sostegno precoce a partire dalla nascita: Riflessioni dal mondo della ricerca. (Link)
  • 05.03.13 Zürich, Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik, Tagung „Frühe Förderung – Fokus Migration“: Studie ZEPPELIN 0-3: Förderung ab Geburt mit „PAT –Mit Eltern Lernen“ (Link)
  • 27.03.13 Wil, Bildungsdepartement des Kantons St. Gallen, Impulstag „Gewaltprävention in der Schule“: Sicherheit durch Präsenz – Neue Autorität als Gewaltprävention (Vortrag).
  • 09.04.13 Zürich, CIF (Council of International Fellowship, Exchange program 2013): Family works with different cultures –relational stress, transnational connections and ambiguous loss (Vortrag)
  • 10.04.13 Zürich, Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Zürich, Sonderpädagogik: Migration und Behinderung (Gastvorlesung) (Link)
  • 15.04.13 Frauenfeld, Projektstelle Frühförderung, Kick-off-Veranstaltung „Mit Eltern Lernen“: Am Wickeltisch ansetzen, nicht an der Werkbank - Frühe Bildung als sinnvolle Investition (Vortrag).
  • 09.05.13 Minneapolis, University of Minnesota, Institute of Child Development (Prof. Megan Gunnar): First results of the Early Childhood Intervention Study “ZEPPELIN 0-3“ (guest lecture) (Link)
  • 22.08.13 Lugano, SSRE 2013 - Annual Conference of the Swiss Society for Research in Education, „Integrating formal and informal learning“: Bildungsprozesse in der frühen Kindheit am Beispiel der Studie ZEPPELIN 0-3: Effekte des formellen und informellen Lernens im Programm „PAT –Mit Eltern Lernen“ (full paper, with Alex Neuhauser) (Link)
  • 04.09.13 Lausanne, ECDP 2013 - European Conference on Developmental Psychology. Symposium on "attachment and psychopathology in risk groups" (Prof. U. Ziegenhain): Maternal sensitivity in disadvantaged families: Primary results from the ZEPPELIN project (with Alex Neuhauser). (Link)
  • 24.10.13 Basel, Erziehungsdepartement, Vernetzungstreffen im Frühbereich: Migration und Frühbereich: Ist Chancengleichheit überhaupt möglich? (Vortrag)
  • 25.10.13 Freiburg i.B., Pädagogische Hochschule, 2. Freiburger Lernkongress: Neue Autorität – Was Kinder und Jugendliche brauchen. (Vortrag)
  • 31.10.13 Bern, Nationale Fachtagung des Bundesamts für Gesundheit und RADIX: Gefährdungslagen ab Geburt erkennen und intervenieren (Hauptvortrag). (Link)
  • 01.11.13 Heidelberg, 8. Kindertagung 2013 mit dem Schwerpunkt „Mehrgenerationenperspektive“: Mehrgenerationenperspektive in Krisensituationen bei Migranten (Workshop). (Link)
  • 14.11.13 Genf, 2e Conférence nationale Jeunes et violence, Bundesamt für Sozialversicherungen, Konferenz der Kantonsregierungen,Schweizerischer Städteverband und Schweizerischer Gemeindeverband: Am Wickeltisch ansetzen, nicht an der Werkbank: Gewalt vorbeugen mit dem Projekt "ZEPPELIN - Förderung ab Geburt" (Workshop).  (Link)
  • 18.11.2013 Zwischenergebnisse der Studie ZEPPELIN 0-3.  Aufsichtsrat von „PAT –Mit Eltern Lernen“, Nürnberg
  • 25.11.13 Wildnau, Schulbehörde: Was benötigen Kinder, um für diese Gesellschaft FIT zu sein? (Vortrag)
  • 28.11.13 Zürich, Jahrestagung des Ausbildungsinstituts Meilen, Systemische Therapie und Beratung (an der HfH) zum Thema „Wie viel Prävention braucht der Mensch? Und was sind Risiken und Nebenwirkungen von Prävention?“ Frühe Förderung mit Präventionsprogrammen – Evidenz und Gefahren (Vortrag)

 Vorträge 2012

  • 28.01.12 Zürich, Tagung „Beratung bei Kindern mit herausforderndem Verhalten“: Stärke statt Macht für Eltern und Lehrpersonen  im Umgang mit aggressiven Kindern  (Workshop).
  • 03.02.12 Basel, 17. GAIMH (German Speaking Association for Infant Mental Health) Jahrestagung: Familie als Beziehungs- und Bildungsort – wie können wir die „Bedürftigsten“ erreichen? (Vortrag, zusammen mit Brigitte Kubli). (Link)
  • 05.03.12 Zürich, Zürcher Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie: Integration ist nötig, lernbar und unter bestimmten Bedingungen machbar (Vortrag).
  • 08.03.12 Zürich, Fachkonferenz Jugend- und Familienberatungsstellen des Kantons Zürich: ZEPPELIN 0-3 und der Aufbau interdisziplinärer Netzwerke (Vortrag).
  • 09.03.12 Zürich, Hochschule für Heilpädagogik: Handeln statt reden bei Verhaltensstörungen:  Präsenz und Autorität durch Beziehung nach Haim Omer auf die heilpädagogische Praxis übertragen (Weiterbildungskurs).
  • 17.04.12 Zürich, Bildungsdirektion, Amt für Jugend und Berufsberatung (AJB), Klausur der Geschäftsleitung: ZEPPELIN, Fachgerechte und reflektierte Prävention (Vortrag und Diskussion zur Weiterführung nach Projektende).
  • 18.05.12 Heidelberg, Symposium systemische Forschung zum Thema „Wie kommt Neues in die Welt?“: Was passiert, wenn (nach der Migration) die ganze Welt neu ist? (Vortrag).
  • 03.07.12 Bern, Universität, Institut für Erziehungswissenschaften, SGBF-Kongress „Bildungsgleichheit und Gerechtigkeit: Frühkindliche Bildung und die Erhöhung von Bildungschancen (Symposium, mit der Teilnahme von Franziska Templer, Alex Neuhauser, Brigitta Gantenbein, Corina Wustmann Seiler, Heidi Simoni, Diskutandin Doris Edelmann). (Link)
  • 06.07.12 Zürich, Universität, Institut für Erziehungswissenschaften, Tagung „Sozialpädagogik zwischen Staat und Familie - Alte und neue Politiken des Eingreifens“: Sozial benachteiligte Familien mit Projekten frühkindlicher Bildung erreichen: warum und wenn ja wie? (Vortrag, zusammen mit Brigitte Kubli). (Link)
  • 15.09.12 Frankfurt, University for Applied Sciences, IASA (International association fort he study of attachment), 3rd Biennial Conference 14.-16.9.12. Invited lecture: Immigrants and the dynamics of transition. (Link)
  • 06.07.12 Osnabrück, Universität, Entwicklungspsychologischen Institut, 5. Osnabrücker Tagung –
  • Elterliche und Professionelle Präsenz im kulturellen Kontext: Neue Autorität bei Migrationshintergrund – Kompetenz statt Kulturalisierung (Workshop, mit Angela Eberding). Link
  • 12.10.12 Birmingham, UK, National Network Day of „Parents as First Teachers“: Evaluation of PAT from Switzerland (plenary talk). (Link)
  • 15.11.12 Winterthur, Sozialpsychiatrisches Zentrum, 9. SPZ-Symposium zum Thema  „Der kompetente Säugling – Entwicklung und Umfeld um 1. Lebensjahr: Gefährdungskriterien + Einschätzung der Umweltfaktoren im 1. Lebensjahr (Zusammen mit Alex Neuhauser).
  • 06.12.12 Zürich, Kinderspital, Abteilung Entwicklungspädiatrie: „Psychosoziale Entwicklungsgefährdung und Einschätzung der Umweltfaktoren im 1. Lebensjahr“ (zusammen mit Alex Neuhauser). 

Vorträge 2011

  • 13.1.11 Zürich, ZHAW Dep. Angewandte Psychologie, „International Days“. Interkulturelle Kompetenzen in der Psychologie (Podiumsgespräch).
  • 28./29.01.11 Zürich, Hochschule für Heilpädagogik, Dritte Integrationstagung „Integration gelingt!“ Konzeption und Organisation, Eröffnung des 2. Tags und Podiumsgespräch zusammen mit J. Steppacher.
  • 20.2.11 Zagora/Marokko, Kongress „Grenzen-Systeme-Kulturen“, Schwerpunkt Krisenintervention und Persönlichkeitsentwicklung. Vortrag: Krisen und Krisenbewältigung bei Familien im Wandel.
  • 21.2.11 Zagora/Marokko, Kongress „Grenzen-Systeme-Kulturen“, Schwerpunkt Krisenintervention und Persönlichkeitsentwicklung. Workshop 1: Kulturschock der Professionellen bei Krisensituationen: Gefragt ist Kompetenz und nicht Kulturalisierung.
  • 23.2.11 Zagora/Marokko, Kongress „Grenzen-Systeme-Kulturen“, Schwerpunkt Krisenintervention und Persönlichkeitsentwicklung. Workshop 2: Krisen bei  Kindern und Jugendlichen am Beispiel der Schulverweigerung– Präsenz und gewaltfreier Widerstand nach dem Ansatz von Haim Omer.
  • 28.02.11 Fribourg, Universität, Erziehungswissenschaften / Gastvortrag bei Frau Prof. M. Stamm: Frühkindliche Integration, Bildung, Betreuung und Erziehung mit Migranten.
  • 09.03.11 HFE, RGZ, Logopädie und Psychomotorik Bülach, Vortragsnachmittag. Vortrag: Entwicklungsrisiken früh erkennen und mit der Förderung früh beginnen – auch bei Migranten?
  • 10./11.3.11 Luzern, 6. Schweizer Tagung für systemische Therapie und Beratung „Systemis.ch denken – kreativ handeln.“ Seminar: Kompetenz statt Kulturalisierung. Neue Zugänge zu Migranten in der systemischen Therapie.
  • 04.04.11 St. Gallen, FOKUS PHSG „Kinder und Jugendliche im Spannungsfeld Schule“ – Impulsreferat bei der Veranstaltung „Integration von Kleinklassen in Regelschulen – positive Chancen der Heterogenität?“
  • 05.04.11 Zürich, Seminar Unterstrass „Kinder und Jugendliche im Spannungsfeld Schule“ – Impulsreferat bei der Veranstaltung „Integration von Kleinklassen in Regelschulen – positive Chancen der Heterogenität?“
  • 18.04.11 Zürich, Schulhaus Borrweg – Referat und Workshop „Verhaltensstörungen in der Schule – Stärke statt Macht nach dem Präsenz-Ansatz von Haim Omer“
  • 03.05.11 Zürich, Forschungskolloquium beim AJB Bildungsdirektion Kanton Zürich – Referat „Förderung ab Geburt - ZEPPELIN 0-3“
  • 04.05.11 Baden, Auftaktveranstaltung von Beratungplus – Referat „Besondere Erziehungsanforderungen im Vorschul- und Primarschulalter und die Bedeutung von Frühintervention und Frühintegration“
  • 12./13.5.11 Flims, Jahresversammlung Soziale Dienste Graubünden – Referat und Workshop „Beratung mit Migranten“
  • 09.06.11 Meilen, Frühjahrsversammlung der Vereinigung Zürcher Kinderärzte VZK – Kurzvortrag „ZEPPELIN Interventionsstudie frühe Förderung“
  • 15.06.11 Dietikon, Jahrestreff der Kinderärzte und Hebammen des Bezirks – Kurzvortrag „Frühe Förderung ab Geburt - ZEPPELIN Interventionsstudie“
  • 22.06.11 Basel, SGBF-Kongress, Symposium „Chancengerechtigkeit und Integration durch frühkindliche Bildung“ (Leitung: Doris Edelmann, Diskutandin: Margrit Stamm), Vortrag „ZEPPELIN 0 bis 3 – Frühförderung ab Geburt“ (zusammen mit A. Neuhauser) (Link)
  • 23.06.11 Zürich, Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre HfH, Vortrag „Alles „Frühförderung“? Präventive Heilpädagogik am Beispiel der Interventionsstudie ZEPPELIN 0-3“
  • 28.06.11 Uster, Kleinkindberatung, Kick-off-Veranstaltung ZEPPELIN, Vortrag „Förderung ab Geburt – Projekt ZEPPELIN 0-3“
  • 29.06.11 Dietikon, Kleinkindberatung, Kick-off-Veranstaltung ZEPPELIN, Vortrag „Förderung ab Geburt – Projekt ZEPPELIN 0-3“
  • 05.07.11 Kloten, Kleinkindberatung, Kick-off-Veranstaltung ZEPPELIN, Vortrag „Förderung ab Geburt – Projekt ZEPPELIN 0-3“
  • 12.07.11 Zürich, HfH, Geldgeberkonferenz ZEPPELIN, Präsentation „Förderung ab Geburt –ZEPPELIN 0-3“
  • 24.08.11 Uster, Spital-Lunch, Präsentation „Förderung ab Geburt –ZEPPELIN 0-3“
  • 01.09.11 Bern, SZH-Kongress, Workshop „Pädagogische Präsenz als Königsweg im Umgang mit Verhaltensstörungen“
  • 02.09.11 Solothurn, SKOS-Tage, Referat und Workshop „Frühförderung von Kindern mit Migrationshintergrund anhand ZEPPELIN 0-3“
  • 07.09.11 Zürich, HfH, Auftaktveranstaltung mit Medienorientierung ZEPPELIN, Referat „3 Millionen für 132 Kinder: Förderung ab Geburt statt Defizitkompensation“
  • 10.09.11 Zürich, HfH, First Annual European Congress on Learning Disabilities, LDW Learning Disabilities Worldwide, Paper „Support from birth: Early Childhood Care and Education (ECCE) (Link)
  • 12.09.11 Bern, Schweizerische UNESCO-Kommission, Roudtable: Kurzvortrag „Qualität in der frühkindlichen Bildung braucht einen Rahmen. Der Stand der Dinge“
  • 13.09.11 Zürich, HfH, Ringvorlesung und Jahresversammlung VAZ, Vortrag: „Förderung ab Geburt in schwer erreichbaren Familien – mit Projekt Zeppelin 0-3“ (mit A. Neuhauser).
  • 16./17.09.11 Zürich HfH, Jahrestagung des Ausbildungsinstituts Meilen, Systemische Therapie und Beratung zum Thema „Wie viel Erinnerung ist zumutbar“: „Wege aus der Verstrickung. Risiken des Verharrens in den Geschichten und Risiken des Auftauens“ (Workshop)
  • 21.09.11 Zürich, Hotel Zürichberg, Retraite des Hochschulrats der HfH: Kurzvortrag „Zeppelin 0-3: Präventionsprojekt Frühförderung“.
  • 29./30.09.11 Basel, Universität, Kollegiengebäude, Kurs im Rahmen des Masters of Advanced Studies in Developmental Diagnostics and Psychological Counseling (Prof. A. Grob):  Migration – interkulturelle Beratung im Spannungsfeld von Systemen.
  • 27.10.11 St. Gallen, Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst: Zusammenarbeit mit Eltern mit Migrationshintergrund im klinischen Alltag.
  • 05.11.11 St. Louis/MO, USA, PAT conference 2011:  Zeppelin – Support from Birth. (Link)
  • 16.11.11 Bern, Bundesamt für MIgration:  Frühe Integrationsförderung dank ZEPPELIN 0-3
  • 01.12.11 Winterthur, Sozialpsychiatrisches Zentrum, 8. SPZ-Symposium zum Thema  Entwicklungsauffälligkeiten im Kleinkind- und Vorschulalter: Früherfassung, Verlauf, Förderbedarf, Prävention: Selektive Prävention bei Familien mit Migrationshintergrund: Kompetenz statt Kulturalisierung.
  • 06.12.11 Zürich, Start Again - Zentrum für Suchttherapie: Biographiearbeit bei Migrationshintergrund.

Projekte

Kontakt

Tel.
+41 44 317 12 35
E-Mail
andrea.lanfranchi[at]hfh.ch
Raum:
326
Tage:
Montag bis Donnerstag

Sekretariat

Weiterbildung, Forschung und Dienstleistungen
Tel.
+41 44 317 11 81
E-Mail
wfd[at]hfh.ch

Kontakt

Interkantonale Hochschule für 
Heilpädagogik Zürich
Tel. +41 44 317 11 11
info[at]hfh.ch info

Tipp

Die E-Mail-Adressen der Mitarbeitenden HfH setzen sich wie folgt zusammen: vorname.nachname@hfh.ch