Zulassung

Bachelor Gebärdensprachdolmetschen

Übungen im Studiengang Gebärdensprachdolmetschen

Kontakt

Tobias
Haug
Titel
Prof. Dr.

Funktion

Professor für Gebärdensprache und Partizipation bei Hörbehinderung/Leiter Bachelor Gebärdensprachdolmetschen

Zulassungsbedingungen

Für die Zulassung zum Bachelorstudium Gebärdensprachdolmetschen sind gemäss Reglement Zulassung folgende Punkte massgebend:

Vorbildung. Die formale Vorbildung ist ein Zulassungskriterium zum Bachelorstudium Gebärdensprachdolmetschen. Zur Studien- und Prüfungsordnung Gebärdensprachdolmetschen (PDF). Weitere Informationen finden Sie in der Übersicht zur formalen Vorbildung.

Zulassungsverfahren «sur dossier». Individuelle Zugänge zu den Bachelorstudiengängen für Interessierte ohne formale Zulassungsausweise sind möglich. Informationen zum Zulassungsverfahren «sur dossier» (PDF)

Die Anmeldung zum Zulassungsverfahren «sur dossier» ist ab dem 16. Januar 2023 möglich.

Kenntnisse Gebärdensprache. Der Bewerber / die Bewerberin muss zum Beginn des administrativen Semesters (1. August) Kenntnisse in der Deutschschweizerischen Gebärdensprache (DSGS) im Umfang von mind. 84 Lektionen bzw. auf dem Kursniveau A1.1 und A1.2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) nachweisen. Der Besuch des letzten Kurses darf zum Zeitpunkt der Anmeldung (15. Januar) maximal ein Jahr zurückliegen. Es gibt mehrere Möglichkeiten diese 84 DSGS-Kurlektionen zu absolvieren:

  • DSGS-Kurse des Schweizerischen Gehörlosenbundes SGB-FSS. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Anmeldeplattform des SGB-FSS
  • DSGS-Kurse sonstiger Anbieter
  • Online-Gebärdensprachlernplattform signwise.ch (Prüfung A1 muss abgelegt werden)
  • Der SGB-FSS organisiert zusammen mit der HfH einen speziellen DSGS-Kurs, der von April bis Juli 2021 stattfindet. Zum Flyer

Finanzierung Studienplatz. Voraussetzung ist der Wohnort in einem Träger- oder Vertragskanton (per Anmeldeschluss) sowie Steuerpflicht seit mind. 1 Jahr im betreffenden Kanton. Bitte konsultieren Sie folgendes Merkblatt (PDF), ob Ihr Studium finanziert wird.

Hör- und Sehvermögen. Ein gutes Hör- und Sehvermögen muss durch eine/n Hörgeräteakustiker/in bestätigt werden. Der Hörtest darf zum Zeitpunkt der Anmeldung nicht älter als drei Monate sein.

Sprachkenntnisse. Die Sprachkenntnisse sollten dem Niveau C2 des GER entsprechen.

Kenntnisse schweizerdeutscher Dialekt. Verstehen eines schweizerdeutschen Dialektes auf muttersprachlichem Niveau und Beherrschen des Hochdeutschen, andere Fremdsprachen sind von Vorteil.

Eignungsabklärung

Die Zulassung wird zudem von einer Eignungsabklärung abhängig gemacht.

Termine. Kandidaten bzw. Kandidatinnen, die sich für den Studiengang angemeldet haben, werden an einen der drei Termine für die Eignungsabklärung eingeladen. Für die Eignungsabklärung müssen Sie jeweils einen ganzen Tag an einem der drei Termine einplanen.

Ablauf. Die Eignungsabklärung besteht aus drei Teilen:

  • Prüfungsgespräch (Einzelprüfung). Im Prüfungsgespräch wird die Berufsmotivation der Kandidaten/-innen abgeklärt.
  • Überprüfung motorische Fähigkeiten (Gruppenprüfung). Ziel ist die Abklärung von motorischen Fähigkeiten (in Bezug auf die Verwendung der Hände, Kopf und Oberkörper).
  • Gedächtnistest. Der Gedächtnistest wird als Gruppenprüfung durchgeführt.

Kontakt. Bei Fragen erreichen Sie uns auch unter der E-Mailadresse gsd [at] hfh.ch.

Dokumente