Institut

Institut für Professionalisierung und Systementwicklung

Professionalisierung und Systementwicklung sind zentrale Elemente der Heil- und Sonderpädagogik als Disziplin. Heilpädagogische Angebote können qualitativ nur so gut sein wie die Personen, die sie umsetzen und die Organisationen, in denen sie stattfinden.

KONTAKT
Andrea
Lanfranchi
Titel
Prof. Dr.
Funktion
Leiter Institut für Professionalisierung und Systementwicklung / Professor

Professionalität erhöhen, Qualität sichern und Wirksamkeit messen. Das Institut für Professionalisierung und Systementwicklung setzt sich zum Ziel, die bestehende Qualität heilpädagogischer Angebote zu sichern und weiter zu entwickeln. Im Zentrum steht die Qualifikation von heil- und sonderpädagogisch tätigen Fachpersonen, die Weiterentwicklung von Organisationen und die Frage nach einer wirksamen Umsetzung heilpädagogischer Angebote.

Zentrale Fragen.

  • Was macht gute, erfolgreiche, inklusionsorientierte Schulische Heilpädagog*innen, Heilpädagogische Früherzieher*innen, Logopäd*innen, Psychomotoriktherapeut*innen, Gebärdensprachdolmetschende aus?
  • Was zeichnet gute, erfolgreiche, inklusionsorientierte Schulen und heilpädagogische Institutionen als lernende Organisationen aus?
  • Wie gelingt eine wirksame Umsetzung heilpädagogischer Angebote?

Fachpersonen und Produkte. Das Institut für Professionalisierung und Systementwicklung wird sichtbar durch Expertinnen und Experten mit Know-how und Erfahrung sowie entsprechende Produkte: Dienstleistungen, Beratungen, Forschungsergebnisse, Ausbildungsmodule, Evaluationsinstrumente für die Praxis und berufspolitische Stellungnahmen.

Themenfelder und Strategische Schwerpunkte 2022 bis 2025

In der Strategieperiode 2022 bis 2025 werden im Institut drei strategische Schwerpunkte bearbeitet:

Professionalisierung

Das Institut für Professionalisierung und Systementwicklung

  • bietet ein theoretisch gestütztes, berufspraktisch nützliches Professionsverständnis für die inklusionsorientierte Heilpädagogik und entsprechende Kompetenzprofile der Akteure
  • unterstützt Professionelle der Heil- und Sonderpädagogik im hohen Anspruch, Bildungssysteme inklusionsorientiert zu gestalten und segregierende Mechanismen zu überwinden
  • stellt Wissen und Unterstützung für die Multiprofessionelle Kooperation im heil- und inklusionspädagogischen Kontext bereit

     

Angebotssicherung und Qualitätsentwicklung

Das Institut für Professionalisierung und Systementwicklung

  • unterstützt das Praxis- und Berufsfeld sowie die Entscheidungsträger bei der Ausgestaltung von wirksamen heil- und sonderpädagogischen Angeboten. Das Institut bildet Brücken zwischen Hochschule und Praxis.
  • bietet dem Praxisfeld sowohl auf der operativen als auch auf der strategischen Ebene qualifizierte Fachberatungen, Coachings und Supervisionen an.
  • berät in der Ausgestaltung sonderpädagogischer Angebote, von Konzeptualisierung und Entwicklung hin zur konkreten Umsetzung bis zur Qualitätssicherung.
  • führt massgeschneiderte Evaluationen von sonderpädagogischen Konzepten und deren Umsetzung durch. Dies können Evaluationen von sonderpädagogischen Institutionen wie Sonderschulen, Evaluationen von spezifischen Angeboten wie Time-out Klassen, oder auch Systemevaluationen wie Evaluation der Inklusionsorientierten Sonderschulung in einem Kanton sein.
Governance

Das Institut für Professionalisierung und Systementwicklung

  • entwickelt forschungsbasierte Grundlagen für die Ressourcensteuerung in Organisationen der Heil- und Sonderpädagogik. Im Fokus stehen dabei Kosten, Personal, Organisation und Gelingensbedingungen für besondere Bildungs- und Erziehungsmassnahmen und ihre Auswirkung auf Lernen, Verhalten und Lebensqualität von Personen die von Beeinträchtigungen in der Partizipation betroffen oder bedroht sind
  • bietet damit Grundlagen für die Aushandlungsprozesse der verschiedenen Akteure, für die Definition, Messung, Transparenz und Erhöhung von Wirksamkeit heilpädagogischer Angebote bei Berücksichtigung berufsethischer Fragen sowie evidenzbasierten Sicherung der Qualität.
  • erarbeitet eine systematische und nachvollziehbare Taxonomie der Wirksamkeit, welche sich an etablierten Systemen wie z. B. Evidenzbasierte Praxis (EBP) orientiert. 
Porträt Institut für Professionalisierung und Systementwicklung

Aktuell

Studie ZEPPELIN: Nachhaltig, weil sie zu Innovationen in der Praxis führt
https://www.hfh.ch/news/studie-zeppelin-nachhaltig-weil-sie-zu-innovationen-in-der-praxis-fuehrt
Inklusion auf der Sek: möglich mit Beziehung und Präsenz
https://www.hfh.ch/news/inklusion-auf-der-sek-moeglich-mit-beziehung-und-praesenz
Swiss Society for Early Childhood Research: Heterogenität ist schlicht ein Fakt
https://www.hfh.ch/news/swiss-society-for-early-childhood-research-heterogenitaet-ist-schlicht-ein-fakt

Unsere Forschungs- und Entwicklungsprojekte

In anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungsprojekten analysiert das Institut aktuelle und zukünftige Fragen der Praxis und der Profession. Mit den Angeboten in Forschung und Entwicklung trägt das Institut wesentlich zum Verständnis und zur innovativen Bearbeitung von heilpädagogischen Fragestellungen, zur Professionalisierung der Praxis sowie zur Entwicklung der Disziplin bei.

05.2020
04.2023
Interventionsstudie SURE - Steigerung der Qualität der Unterrichtsinteraktionen in integrativen Regelklassen

Team

Die Mitarbeitenden sind Experten und Expertinnen für die Generierung, Verwertung und Vermittlung von Wissen zu Bildungs-, Entwicklungs- und Inklusionsfragen von Menschen mit besonderem Bildungsbedarf. Professorinnen- und Professoren nehmen eine fachlich-thematische Leitungsaufgabe in einem für die HfH strategischen Lehr- und Forschungs- oder Entwicklungsgebiet wahr.

Esther Albertin-Brenzikofer, MA
Esther
Albertin
Titel
MA
Funktion
Senior Lecturer
Simona Altmeyer, Dr. phil.
Simona
Altmeyer
Titel
Dr. phil.
Funktion
Senior Researcher
Katharina Antognini-Ledergerber, Dr. phil.
Katharina
Antognini
Titel
Dr. phil.
Funktion
Advanced Researcher