Detail Page

Skipnavigation

Die HfH Aktuelle Seite Who is who

Inhalt

Hier beginnt der Seiteninhalt:

Susanne Amft, Prof.

Leiterin Departement Pädagogisch-therapeutische Berufe

Prof. Susanne Amft

Tätigkeit an der HfH

  • Leitung des Departements Pädagogisch-therapeutische Berufe
  • Mitglied der Schulleitung
  • Verantwortlich für das International Office
  • Dozentin
  • Leitung Projekt Psychomotorik und Prävention: www.psychomotorikundpraevention-hfh.ch

Profil

Ausbildung

  • Diplom Motologin
  • Lehrerin Sek 1 Fächer Sport und Mathematik
  • Therapeutin für Konzentrative Bewegungstherapie und Tanztherapie

 Berufserfahrung

  • therapeutische Interventionen
  • theoretische Konzepte in der PMT
  • Grafomotorik (G-FiPPS)
  • Förderung von Kindern- und Jugendlichen mit sozio-emotionalen Problemen

Publikationen

Wissenschaftliche Arbeiten und Publikationen

  • Herausgeberschaft zusammen mit J. Seewald, J. ( 1996). Perspektiven der Motologie. Schorndorf: Hofmann.
  • Herausgeberschaft zusammen mit K. Bernath, K. und K. Häfeli, K. (2004). Heilpädagogik in einer veränderten Forschungslandschaft. Luzern. Edition SZH.

Buchbeiträge

  • Amft, H., Amft-Gärtner, S. ( 1993) Bewegungstherapeutische Interventionen in der Arztpraxis: "Perspektiven einer körper- und bewegungsorientierten Therapie". In: Hölter, G. (Hrsg.): Mototherapie mit Erwachsenen. Schorndorf: Hofmann, 215-233
  • Amft, S. (2004/1993). Körperarbeit zur Förderung rechenschwacher Kinder. In: Milz, I.: Rechenschwächen erkennen und behandeln. Teilleistungsstörungen im mathematischen Denken neuropädagogisch betrachtet. Dortmund: Verlag modernes lernen, 204-236 (6. Auflage)
  • Amft, S. (1996). Der Kongress tanzt - doch was wird aus den MotologInnen? In: Amft, S., Seewald, J.(Hrsg.): Perspektiven der Motologie. Schorndorf: Hofmann, 109-116
  • Amft, S., Bernath, K., Häfeli, K. (2004). Einführung und Überblick. In: Amft, S., Bernath, K., Häfeli, K. (Hrsg.) (2004.). Veränderte Forschungslandschaft. Luzern. Edition SZH, 7-11
  • Amft, S. (2006). Perspektivenerweiterung in der Psychomotorik: Von der separativen zur integrativen Förderung. In: Berufsverband der Heilpädagogen: Internationalen Kongress für Heilpädagogik. Heilpädagogik in Praxis, Forschung und Ausbildung. Berlin, BHP-Verlag, 88-98
  • Amft, S. ( 2007). Psychomotorik und Integration. Perspektiven in der Basisstufe. In: Bollierr, C.; Sigrist, M. (Hrsg.): Auf dem Weg zu einer integrativen Basisstufe. Luzern. Edition SZH, 105-113
  • Bernath, K.; Amft, S. (2007). Konzepte der Heilpädagogik international– Eckpfeiler einer internationalen Zusammenarbeit. Berufsverband der Heilpädagogen: Den Wandel gestalten – Heilpädagogik in Aktion. Berlin, BHP V erlag 132-138

Zeitschriftenartikel

  • Amft, S. (1999). Neue Aufgaben – neue Rollen in der Psychomotorischen Therapie. In: Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik 8/ 99. Luzern. Schweizerische Zentralstelle für Heilpädagogik, 42
  • Amft, S. (2001). Neues aus der Züricher Ausbildung Psychomotoriktherapie. ASTP Bulletin (3). Verband Schweizer Psychomotoriktherapeutinnen und Psychomotoriktherapeuten, 5
  • Amft, H., Amft, S. ( 2003). Studie zur Klientel der Psychomotoriktherapie. In: Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik 12/ 03. Luzern. Schweizerische Zentralstelle für Heilpädagogik, 35-43
  • Amft, S., Braun, W.G., Kohler, J. & Schneider, K. (2009). Sprechen als Hochseilakt. Praxis der Psychomotorik Jg. 34, 10-1

Neuere Publikationen 2011-13 Susanne Amft

  • Amft, S., Boveland. B.,Hensler Häberlin, K., Uehli Stauffer, B. ( 2013). Kann Psychomotoriktherapie zur Förderung sozio-emotionaler Kompetenzen beitragen? Praxis der Psychomotorik , 38(3), 134-139
  • Abschlussbericht des Forschungsprojektes A15. Amft, S.,Boveland, B., Hensler Häberlin, K., Uehli, B. ( 2011). Beitrag der Psychomotorik Therapie zur Förderung sozio-emotionaler Kompetenzen.
  • Amft, S., Braun, W.G., Soyer, J. & Steiner, J. (2012). Praxisnahe Ausbildung Beispiel HfH Zürich. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik 11-12-44 46 und Forum Logopädie Heft 5 (26), S. 50
  • Amft, S., Boveland,B., Hensler, K., Uehli, B. (2012). Mitschwingen und Resonanzbereitschaft“ Eine Studie zu den theoretischen Konzeptionen und beruflichen Selbstverständnis von Psychomotoriktherapeutinnen. Motorik, 35 (2) 110-117
  • Amft, S., Boveland. B.,Hensler, K., Uehli, B. ( 2012). Kann Psychomotoriktherapie zur Förderung sozio-emotionaler Kompetenzen beitragen? Praxis der Psychomotorik (1)
  • Abschlussbericht des Forschungsprojektes A 16. Amft, S., Collenberg, C.,Störch. S., Uehli. B. (2012). Prävention - Entwicklungsförderung - Bewegung in Pädagogischen Institutionen

Projekte

Forschungsprojekt

A.15 Zur Förderung sozio-emotionaler Kompetenzen in der Psychomotoriktherapie A.15 Projekt

Leitung des Förderzentrums

Das Förderzentrum steht für eine enge Vernetzung von Theorie und Praxis in der Ausbildung und der Forschung. Praktische Erfahrungen sollen an der Hochschule vor Ort stattfinden und so den Theorie-Praxis-Transfer gewährleisten. Diese neue Einrichtung besteht aus dem Didaktischen Zentrum (DiZ DIZ) und einer Therapie-Lehrpraxis (TLP) TLP

Unterrichtsprojekte

Neugestaltung von Praktika in der Therapie Lehrpraxis mit dem Ziel einer engen Verbindung von Theorie und Praxis.

Stottercamp

Eine Stotterer-Intensivtherapiewoche mit erlebnispädagogischen Elementen für Jugendliche im Alter zwischen 11 und 18 Jahren in einem Zirkusareal am Bodensee: Neben sprachtherapeutischen Interventionen wird dem Thema Bewegung und Sprache ein besonders Gewicht gegeben. Studierende der Logopädie und Psychomotoriktherapie arbeiten gemeinsam mit den Jugendlichen und werden von Dozierenden betreut.

Intensivprogramm Psychomotorik (Erasmus)

Gemeinsam mit 5 Hochschulen aus Dänemark, Holland (Zwolle und Nijmegen), Portugal und Frankreich findet über 3 Jahre hinweg jeweils über zwei Wochen gemeinsamer Unterricht zu speziellen Themen der Psychomotorik statt. Ziel ist es, die Schwerpunkte der einzelnen Länder in Praxis und Theorie kennen zu lernen.

Kontakt

Tel.
+41 44 317 11 60
E-Mail
susanne.amft[at]hfh.ch
Raum:
229
Tage:
Montag - Freitag
Sprechstunde:
Nach Vereinbarung

Sekretariat

Departement Pädagogisch-therapeutische Berufe
Tel.
+41 44 317 11 61/62
E-Mail
therapeutischeberufe[at]hfh.ch

Kontakt

Interkantonale Hochschule für 
Heilpädagogik Zürich
Tel. +41 44 317 11 11
info[at]hfh.ch info

Tipp

Die E-Mail-Adressen der Mitarbeitenden HfH setzen sich wie folgt zusammen: vorname.nachname@hfh.ch