News

Skipnavigation

Unser Service Aktuelle Seite News

Inhalt

Coronavirus

Stand: 8. Juli 2020, 16.00 Uhr - Der Bundesrat hat am 19. Juni 2020 über weitere Lockerungen informiert. Viele der eingeschränkten Aktivitäten sind ab sofort wieder möglich.

Voraussetzung dazu: Die Erstellung und die Umsetzung eines Schutzkonzepts für öffentliche Betriebe sowie das Einhalten der Hygiene- und Verhaltensregeln. Das vorliegende Schutzkonzept der HfH gilt verbindlich für alle Mitarbeiter*innen, Student*innen, Weiterbildungsteilnehmer*innen sowie für externe Besucher*innen. Die HfH stellt durch geeignete Massnahmen sicher, dass die Vorgaben von Bund und Kanton eingehalten werden. Sowohl Mitarbeiter*innen als auch Führungspersonen sind verantwortlich, dass die definierten Massnahmen konsequent umgesetzt werden.

Schutzkonzept der HfH (PDF, 347 KB) PDF Schutzkonzept

FAQ zum Coronavirus (PDF, 172 KB) PDF FAQ zum Coronavirus

 

Stand: 29. Mai 2020, 15.00 Uhr - Der Bundesrat hat am 27. Mai 2020 über die nächsten Schritte der Lockerung der Massnahmen im Umgang der Corona-Pandemie informiert: Ab 6. Juni lockert der Bundesrat weitere Massnahmen. Viele der eingeschränkten Aktivitäten in den Bereichen Freizeit, Unterhaltung und Sport sind ab dann wieder möglich. Voraussetzungen dazu sind Präsenzlisten, Schutzkonzepte und das Einhalten der Hygiene- und Verhaltensregeln.Es gilt neu:

  • Versammlungsverbot: 30 statt 5 Personen
  • Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen erlaubt
  • Sportveranstaltungen wieder möglich
  • Ferienlager für Kinder und Jugendliche möglich
  • Bergbahnen, Campings, Zoos und Schwimmbäder wieder offen
  • Restaurationsbetriebe: grössere Gruppen erlaubt
  • Präsenzunterricht in den Mittel-, Berufs- und Hochschulen
  • Empfehlungen zu Home-Office bleiben bestehen
  • Ausserordentliche Lage endet am 19. Juni 2020

Aus Gründen der Planungssicherheit und der Rechtsgleichheit für Personen, welche besonders gefährdet sind, hat der Krisenstab der HfH am 6. Mai 2020 folgendes entschieden: Alle Präsenzveranstaltungen an der HfH bleiben bis Ende Frühlingssemester 2020 (31. Juli 2020) ausgesetzt. Der Abschluss des Semesters wird sichergestellt. Dieser Beschluss bleibt weiterhin gültig.

Was bedeutet dies für Studierende und Weiterbildungsteilnehmende der HfH? Was bedeutet es für in der Lehre tätige Personen sowie Mitarbeitende?

 

 

Stand 6. 5. 2020, 16.00 Uhr – Der Bundesrat hat am 29. April 2020 die schrittweise Lockerung der Massnahmen rund um die Corona-Pandemie beschlossen. Am 27. Mai wird der Bundesrat überprüfen, ob per 8. Juni 2020 weitere Lockerungen möglich sind, wie die Öffnung der Mittel-, Berufs- und Hochschulen sowie Bibliotheken. Der HfH-Krisenstab beobachtet und evaluiert die laufenden Entwicklungen.

 

Die nächsten Schritte der Lockerung per 11. Mai 2020:

  • Öffnung der obligatorischen Schule
  • Öffnung aller Läden und Märkte, Museen, Bibliotheken
  • Präsenz an Hochschulen unter fünf Personen
  • Öffentlicher Verkehr nach normalem Fahrplan


Am 27. Mai 2020 wird der Bundesrat überprüfen, ob per 8. Juni 2020 weitere Lockerungen möglich sind: 

  • Theater, Kinos, Zoo, Schwimmbäder, Gottesdienste
  • Versammlungen von mehr als fünf Personen

Der Übergang von einer Etappe zur nächsten erfolgt dann, wenn es zu keinem deutlichen Anstieg von COVID-19-Fällen gekommen ist. Zwischen den einzelnen Schritten muss genügend Zeit verstreichen, um die Auswirkungen der Lockerungen beobachten zu können. Kriterien sind die Anzahl Neuinfektionen, Spitaleinweisungen und Todesfälle sowie die Spitalbelegungszahlen. Die Entscheidung des Bundesrats erlaubt eine schrittweise Lockerung der Massnahmen. Es ist wichtig, dass die Bevölkerung und damit auch die Angehörigen der HfH weiterhin die Distanz- und Hygienemassnahmen befolgen.

Damit dies möglich ist und sowohl die Studierenden und Weiterbildungsteilnehmenden wie auch die Mitarbeitenden der HfH Planungssicherheit haben, hat die HfH entschieden:


Alle Präsenzveranstaltungen an der HfH bleiben bis Ende Frühlingssemester 2020 (31. Juli 2020) ausgesetzt. Der Abschluss des Semesters wird sichergestellt. Lehrangebote finden weiterhin digital und ortsunabhängig statt. Dies betrifft alle Studiengänge und Weiterbildungsangebote. Das Gebäude der HfH bleibt geschlossen.

Was bedeutet dies für Studierende und Weiterbildungsteilnehmende der HfH? Was bedeutet es für in der Lehre tätige Personen sowie Mitarbeitende? 

    Öffentliche Veranstaltungen an der HfH

    Die kommenden Veranstaltungen sind in einer weiteren Abklärung. Aktuell werden folgende Veranstaltungen nicht durchgeführt bzw. verschoben:

    Weiterbildungsangebote

    Für die untenstehenden Weiterbildungsveranstaltungen bedeutet dies, dass der Anlass nicht stattfinden wird. Wir bemühen uns, in den kommenden Tagen mit der Kursleitung ein Verschiebedatum zu organisieren. Sobald dieses festgelegt ist, werden wir den angemeldeten Personen den neuen Termin kommunizieren. Falls dieser Termin nicht passen sollte, wird die Kursgebühr zurückerstattet.
     

    • 04.04./06.05.20 Kurs 2020-27: Der sichere Ort - ein vielversprechender traumapädagogischer Ansatz (abgesagt, Ersatztermin: 21.11./02.12.20)
    • 28./29.04.20 Kurs 2020-42: Kultursensible Elternberatung bei Familien mit Migrationshintergrund (abgesagt, Ersatztermin: 04./05.12.20)
    • 12.-14.05.20 Kurs 2020-19: Frühe Förderung auf der Basis des TEACCH®-Ansatzes (abgesagt, Ersatztermin: 30.08./02.09.20)
    • 7./14.05.20 Kurs 2020-23: Herausforderndes Verhalten verstehen: Handlungsmöglichkeiten finden (abgesagt)
    • 6./13.05.20 Kurs 2020-29: Lernfortschritte sichtbar machen: eigene Lernfortschritte erkennen und beurteilen (abgesagt, Ersatztermin: 11./25.11.20, jeweils Nachmittag)
    • 15./16.05.20 Kurs 2020-48: Spielorientierte Sprachanbahnung für Kinder mit Autismus (findet online statt)
    • 15.05.20 Kurs 2020-37: Bildungsplanung für Lernende mit Beeinträchtigungen (Ersatztermin in Abklärung)
    • 15./15.05.20 Kurs 2020-22: ADHS: Schülerinnen und Schüler wirkungsvoll unterstützen (findet online statt)
    • 15.05./21.10./18.11.20 Kurs 2020-62: FOKUS - Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten (abgesagt, Ersatztermine in Abklärung)
    • 20.05.20 Kurs 2020-63: Einführung in die Förderplanung mit dem wfpplus (abgesagt)
    • 03.06.20 Kurs 2020-54: Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Down-Syndrom im Schulalter (abgesagt)
    • 04.06.20 Kurs 2020-18: Frühförderung von Kindern mit Down-Syndrom (abgesagt)
    • 11.06.20 Kurs 2020-49: Handlungsorientierte Sprachförderung für Kinder im Kindergartenalter (abgesagt)
    • 23.06.20 Kurs 2020-58: Kreatives Stressmanagement mit Tanz- und Bewegungstherapie (Ersatztermin in Abklärung)
    • 26.06.20 Kurs 2020-59: The Demand Control Schema - Ein Tool für Gebärdensprachdolmetschende (Ersatztermin in Abklärung)
    • 03.07.20 Kurs 2020-61: Teamentwicklung in der integrativen Schule als Führungsaufgabe (abgesagt)


    Die Listen werden laufend aktualisiert. Für mehr Informationen zur Absage bzw. zum Ersatztermin klicken Sie auf die entsprechende Veranstaltung. Zur HfH-Agenda Link zur HfH-Agenda

     

    COVID-19-Beratungsangebot für Studierende, die aufgrund der Corona-Krise persönliche Schwierigkeiten haben

    Zur Unterstützung in der aktuellen Situation bietet die HfH eine Studierendenberatung für Studierende an, die aufgrund der Corona-Krise persönliche Schwierigkeiten haben. Studierende können diese Beratung bei persönlichen Fragen und Problemen aufgrund der Corona-Krise in Anspruch nehmen. Das Beratungsangebot umfasst in der Regel einen Kontakt per E-Mail, Telefon oder Videotelefonie mit einer Fachperson der HfH. Schreiben Sie uns, wir melden uns innerhalb von 48 Stunden bei Ihnen: studierendenberatung[at]hfh.ch Link zu Mailadresse

    Aktuelle Lage

    • Der Bundesrat lockert schrittweise die Massnahmen zum Schutz vor dem neuen Coronavirus. Am 27. Mai wird der Bundesrat überprüfen, ob per 8. Juni 2020 weitere Lockerungen möglich sind, wie die Öffnung der Mittel-, Berufs- und Hochschulen sowie Bibliotheken. Der HfH-Krisenstab beobachtet und evaluiert die laufenden Entwicklungen (16. April/6. Mai 2020)
    • Das Bundesamt für Gesundheit hat informiert, dass die Verbreitung des Coronavirus und damit die Ansteckungswelle verlangsamt werden konnte. Gleichzeitig wurde betont, wie wichtig die angeordneten Massnahmen sind, damit die Risikogruppen geschützt und das Gesundheitswesen nicht überlastet ist. (31. März 2020)
    • Der Bundesrat stuft die Situation in der Schweiz als «ausserordentliche Lage gemäss Epidemiegesetz» ein. (16. März 2020)
    • Alle öffentlichen und privaten Veranstaltungen sind verboten.
    • Alle Läden, Restaurants, Bars, Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe sind geschlossen.
    • Ausgenommen sind Lebensmittelläden und die Gesundheitseinrichtungen.
    • Der Bundesrat rät dringend von nicht notwendigen Reisen ab.

    BAG Flyer: Coronavirus - so schützen wir uns (PDF, 1.8 MB) Link zum BAG: Flyer "So schützen wir uns"

    BAG: Neues Corona-Virus: Informationen in Leichter Sprache

    Kontakt

    HfH-Krisenstab, krisenstab[at]hfh.ch Mail an HfH-Krisenstab

    Die HfH hält sich bei ihren Entscheiden an die Weisungen des Bundesamts für Gesundheit (BAG) Link zur BAG-Website und ist in engem Austausch mit dem Kanton. Sollten sich die Empfehlungen verändern, werden wir unsere Entscheide danach ausrichten. Die aktuellsten Informationen werden auf dieser Webseite publiziert.

    Generelle Informationen

    Newsletter

    Aktuell, praxisnah und informativ

    Bleiben Sie am Ball und melden Sie sich heute noch für unsere Newsletter an!

    Newsletter abonnieren Newsletter

    Kontakt

    Hochschuladministration
    Tel: +41 44 317 11 11
    info[at]hfh.ch E-Mail schreiben an Hochschuladministration