«Ich gseh öppis wo du nöd gsehsch» – Mentalisieren als innovativer Zugang zu Verhaltensproblemen, Antrittsvorlesung, vor Ort/online

Event

Ein Einblick in das Atelier der Künstlerin «Marion Walther». Copyright: Marion Walther

Kontakt

Einladung zur Antrittsvorlesung von Prof. Pierre-Carl Link, Professor für Erziehung und Bildung im Feld sozio-emotionaler und psychomotorischer Entwicklung. Sein Vortrag steht unter dem Titel «Ich gseh öppis wo du ned gsehsch - Mentalisieren als innovativer Zugang zu Verhaltensproblemen, Brücken bauen als Kernkompetenz schulischer Heilpädagogik». 

Die Antrittsvorlesung wirft ein Spotlight auf die professionelle Begleitung von Erziehungs- und Bildungsprozessen unter psychosozial erschwerten Bedingungen. Ziele der Heilpädagogik im Feld sozio-emotionaler Entwicklung und Verhalten sind es, einerseits junge Menschen mit psychosozialen Beeinträchtigungen innerlich zu stabilisieren und feinfühlig im System zu halten, andererseits Lehrpersonen zu befähigen. Leitend ist hierbei die Frage, was Lehrpersonen brauchen, um bei schwierigen Fällen am Ball zu bleiben. Um Verhaltensproblemen professionell zu begegnen, bedarf es gewisser Voraussetzungen, die skizziert werden.

Im Fokus steht hierbei die Trias «Beziehung – Strukturierung – Mentalisierung». Ein Zugang über das Mentalisieren hilft, den Zusammenhang zwischen Verhaltensproblemen und belasteten Lehrpersonen besser zu verstehen. Dieser kann ein Wirkfaktor sein, wenn Lehrpersonen dazu im Stande sind, angesichts eskalierender Beziehungsdynamiken, die Ungehaltenen (aus-)zuhalten, um die Herausforderungen nicht in Abwertung, Spaltung oder Projektion auszuagieren, sondern diese verarbeitbar zu machen, bei sich als Fachpersonen und dadurch auch bei den Schüler:innen in Schwierigkeiten.

Die Veranstaltung findet an der HfH statt und wird online übertragen. Die Moderation und Berichterstattung erfolgt über die HfH-Wissenschaftskommunikation.

Anmeldung

  • Die Teilnahme an der HfH wird unter Einhaltung des Schutzkonzeptes durchgeführt. Die Zertifikats- und Maskenpflicht entfällt per 17.02.2022. Masken dürfen weiterhin getragen werden. Der Zutritt gilt nur für Personen ohne Symptome. Bitte befolgen Sie weiterhin die Verhaltens- und Hygienemassnahmen.
  • Das vorliegende Schutzkonzept der HfH gilt verbindlich für alle Mitarbeiter:innen, Student:innen, Weiterbildungsteilnehmer:innen sowie für externe Besucher:innen.
  • Die HfH stellt durch geeignete Massnahmen sicher, dass die Vorgaben von Bund und Kanton eingehalten werden.
  • Weitere Informationen bezüglich Coronavirus: www.hfh.ch/coronavirus
  • Bei einer digitalen Teilnahme erhalten Sie einen Tag vor der Veranstaltung den Zugangslink.
  • Bei Fragen zum Anlass oder zu Ihrer Anmeldung wenden Sie sich bitte an eventmanagement [at] hfh.ch.