Institut für Verhalten, sozio-emotionale und psychomotorische Entwicklungsförderung

Professor*innen

Professorinnen- und Professoren nehmen eine fachlich-thematische Leitungsaufgabe in einem für die HfH strategischen Lehr-, Forschungs- oder Entwicklungsgebiet wahr.

Kontakt
Pierre-Carl
Link
Titel
Prof.
Funktion
Professor für Erziehung und Bildung bei Beeinträchtigung der sozio-emotionalen Entwicklung
Tel. (weitere)
E-Mail
pierre-carl.link [at] hfh.ch
Claudia
Schellenberg
Titel
Prof. Dr.
Funktion
Professorin für die berufliche Integration von Jugendlichen mit besonderen pädagogischen Bedürfnissen
E-Mail
claudia.schellenberg [at] hfh.ch

Professorinnen und Professoren präsentieren ihr Gebiet ausserhalb und innerhalb der Hochschule, und sorgen für eine inhaltliche und methodische Weiterentwicklung des Lehr-, Forschungs- oder Entwicklungsgebietes. Sie sind für die Dissemination des generierten Wissens für Wissenschaft und Praxis zuständig und bringen ihre Expertise in die Lehre ein. Sie leisten darüber hinaus einen Beitrag zur wissenschaftlichen Nachwuchsförderung.

Prof. Dr. Claudia Schellenberg, Psychologin und Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin FSP, hat an der Universität Zürich in Angewandter Psychologie promoviert und arbeitet seit über 10 Jahren in Forschung und Entwicklung sowie in Aus- und Weiterbildung an der HfH. Dabei widmet sie sich besonders den Themen Berufliche Laufbahnverläufe, Berufswahlvorbereitung an der Schule, Nachteilausgleich, Positive Peer Culture, Entwicklungsauffälligkeiten und Resilienz und leitet zudem die Fachstelle Berufliche Inklusion (FABI).

Prof. Pierre-Carl Link, Pädagoge, Psychologe, Philosoph und Theologe, hat an den drei bayerischen universitären Standorten der sonderpädagogischen Lehrerbildung in Würzburg, Regensburg und München gearbeitet. Seit 2021 widmet er sich an der HfH Zürich dem Thema «Erziehung und Bildung bei Beeinträchtigung der sozio-emotionalen Entwicklung». Zu seinen inhaltlichen Forschungsschwerpunkten zählen Pädagogik bei Verhaltensstörungen einschliesslich inklusiver Bildung, psychoanalytische Pädagogik, Gestaltpädagogik, sowie theoretische und ethische Grundfragen der Heilpädagogik.