Professorinnen und Professoren

Institut für Verhalten, sozio-emotionale und psychomotorische Entwicklungsförderung

Professorinnen und Professoren nehmen eine fachlich-thematische Leitungsaufgabe in einem für die HfH strategischen Lehr-, Forschungs- und Entwicklungsgebiet wahr.

Team IVE – Sitzungszimmer

Kontakt

Dennis Christian
Hövel
Titel
Prof. Dr.
Funktion
Leiter Institut für Verhalten, sozio-emotionale und psychomotorische Entwicklungsförderung / Professor
Pierre-Carl
Link
Titel
Prof.
Funktion
Professor für Erziehung und Bildung im Feld sozio-emotionaler und psychomotorischer Entwicklung
Claudia
Schellenberg
Titel
Prof. Dr.
Funktion
Professorin für die berufliche Integration von Jugendlichen mit besonderen pädagogischen Bedürfnissen
Fabio
Sticca
Titel
Prof. Dr.
Funktion
Professor für Diagnostik und Förderung sozio-emotionaler und psychomotorischer Entwicklung

Professorinnen und Professoren präsentieren ihr Gebiet ausserhalb und innerhalb der Hochschule, und sorgen für eine inhaltliche und methodische Weiterentwicklung des Lehr-, Forschungs- und Entwicklungsgebietes. Sie sind für die Dissemination des generierten Wissens für Wissenschaft und Praxis zuständig und bringen ihre Expertise in die Lehre ein. Sie leisten darüber hinaus einen Beitrag zur wissenschaftlichen Nachwuchsförderung.

Prof. Dr. Dennis Christian Hövel, Schulischer Heilpädagoge, leitet das Institut für Verhalten, sozio-emotionale und psychomotorische Entwicklungsförderung (IVE). Vor seinem Wechsel an die HfH war er als Professor und stellvertretender Direktor des Departments Heilpädagogik und Rehabilitation an der Universität zu Köln tätig und hat dort die Professur Didaktik des inklusiven Unterrichts aufgebaut. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung als Lehrperson an Sonderschulen, Primarschulen und am Gymnasium. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen in der sonderpädagogischen Nutzung von ICT, der sonderpädagogischen Diagnostik sowie der Entwicklung und Evaluation von Programmen des «sozial emotionalen Lernens» (SEL). In den vergangenen Jahren hat er für den Bereich SEL diverse Unterrichtswerke veröffentlicht.

Prof. Pierre-Carl Link, Pädagoge, Psychologe, Philosoph, Religionswissenschaftler, Theologe und Therapeut, war in der Pädagogik bei Verhaltensstörungen an den drei bayerischen universitären Standorten der sonderpädagogischen Lehrerbildung in Würzburg, Regensburg und München tätig. An der Universität Erfurt arbeitete er am Kompetenz- und Entwicklungszentrum für Inklusion in der Lehrerbildung. Den Lehramtsstudiengang Pädagogik bei Verhaltensstörungen hat er an der Universität Regensburg mitkonzipiert. Zudem arbeitete er neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit pädagogisch und psychotherapeutisch mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Seit 2021 widmet er sich an der HfH theoretischen und ethisch-normativen Grundlagen von Erziehung und Bildung im Feld sozio-emotionaler und psychomotorischer Entwicklung. Hier vertritt er eine praxeologische sowie kasuistische Perspektive in Verbindung mit verstehenden und reflexiven Zugängen zur Erschliessung der Subjektlogik in der pädagogischen Alltagspraxis. Zu seinen weiteren inhaltlichen Schwerpunkten zählen Allgemeine Heilpädagogik, Gestaltpädagogik und Psychoanalytische Pädagogik.

Prof. Dr. Claudia Schellenberg, Psychologin sowie Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin FSP, hat an der Universität Zürich in Angewandter Psychologie promoviert und arbeitet seit über 10 Jahren in Forschung und Entwicklung sowie in Aus- und Weiterbildung an der HfH. Dabei widmet sie sich besonders den Themen Berufliche Laufbahnverläufe, Berufswahlvorbereitung an der Schule, Nachteilausgleich, Positive Peer Culture, Entwicklungsauffälligkeiten und Resilienz. Zudem leitet sie die Fachstelle Berufliche Inklusion (FABI).

Prof. Dr. Fabio Sticca, Psychologe, hat an der Universität Zürich in Sozial- und Gesundheitspsychologie promoviert und anschliessend an der Pädagogischen Hochschule Thurgau, der Universität Konstanz, sowie am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Zürich geforscht und gelehrt. Anschliessend war er am Marie Meierhofer Institut für das Kind (MMI) als Senior Researcher und  stellvertretender Forschungsverantwortlicher tätig. Seine Forschungstätigkeit liegt in den Bereichen (Cyber-)Mobbing, Resilienz, Sprachförderung, digitale Medien in der frühen Kindheit sowie akademische Motivation und Leistung. Seit 2022 widmet er sich an der HfH der Diagnostik und Förderung sozio-emotionaler und psychomotorischer Entwicklung mit einem Schwerpunkt auf hypothesenprüfende Methoden im vierfachen Leistungsbereich.