ZEPPELIN - Förderung ab Geburt (Follow-up 9-13)

Projekt

Ausgangslage und Ziele

In der longitudinal angelegten Studie ZEPPELIN wird die Frage untersucht, ob Förderung ab Geburt die Bildungschancen von Kindern aus sozial belasteten Familien erhöht. Das Projekt eröffnet somit Zugang zu Eltern mit sozialen Belastungen, mehrheitlich mit Migrationshintergrund. Mit ihrer interdisziplinären Ausrichtung bzw. den langjährigen Kooperationen mit der UZH ist diese experimentell angelegte Longitudinalstudie von der Geburt bis ins junge Erwachsenenalter europaweit einzigartig. Stichprobe, Design und Methodologie führen zu einem reichhaltigen und einzigartigen Datenfundus in der Schweiz, der im Sinne der SNF Open-Access Policy via FORS öffentlich zugänglich gemacht wird.

Projektleitung
Andrea
Lanfranchi
Titel
Prof. Dr.
Funktion
Leiter Institut für Professionalisierung und Systementwicklung / Professor
Tel. (weitere)
Peter
Klaver
Titel
Prof. Dr.
Funktion
Leiter Zentrum Forschung & Entwicklung / Professor
Fakten
Dauer
01.2021
12.2024
Neue Projektnummer
5_21.5

Methodisches Vorgehen

Die Studie mit kontrollierter Versuchsanordnung (RCT) überprüft die langfristige Wirksamkeit des Förderprogramms «PAT – Mit Eltern lernen», indem die Familien aus der Interventionsgruppe (n = 132) mit einer Kontrollgruppe ohne PAT (n = 116) verglichen wird. Ziel der Förderung ist, die «Familie als Lernort» mittels Hausbesuchen (zweimal pro Monat) und Gruppenangeboten (monatlich) während der ersten drei Jahre nach der Geburt des Kindes zu stärken.

Nach der Baseline-Datenerfassung im dritten Lebensmonat wurden in jährlichen Messzeitpunkten rund um den 1., 2. und 3. Geburtstag (ZEPPELIN 0-3) sowie im Kindergarten und in der 1. Primarschulklasse (ZEPPELIN 5-8) Merkmale der Kinder, der Eltern, der Eltern-Kind-Interaktionen und der Schulklasse erfasst. Die longitudinal angelegte Studie wird nun planmässig mit dem vom SNF unterstützten 2. Follow-up (2021-2024) weitergeführt (ZEPPELIN 9-13). 

Bisherige Ergebnisse

Die erste Forschungsphase ZEPPELIN 0-3 konnte im Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen werden und positive Effekte von PAT im Alter von 3 Jahren nachweisen. In ZEPPELIN 5-8 konnten die positiven Effekte im Kindergartenalter erneut nachgewiesen werden, etwa bessere Sprachkompetenz und weniger Problemverhalten. Im jetzt laufenden Follow-up (2021-2024) wird die langfristige Wirkung der frühen Förderung in der Primarschule analysiert.

-> Kurze Zusammenfassung der Ergebnisse: siehe Download-Dokumente (weiter unten)

Forschungsphasen

Bisherige Forschungsphasen: 

Aktuelle Forschungsphase:

  • „ZEPPELIN 9-13“ (Transition Sek. I, 2021-2024, resp. 2026)

In Planung:

  • „ZEPPELIN 15-16“ (Transition Sek. II, 2027-2028)
  • „ZEPPELIN 20“ (Tertiärstufe, 2031-2033). 

Forschungsbeirat

  • Prof. Dr. med. Oskar Jenni, Kinderspital Zürich, Entwicklungspädiatrie 
  • Dr. Heidi Simoni, Marie Meierhofer Institut für das Kind Zürich
  • Prof. Dr. Margrit Stamm, Universität Fribourg (bis 2019)
  • Prof. Dr. Daniel Schunk, Universität Mainz (ab 2019)
  • Prof. Dr. Ute Ziegenhain, Universitätsklinikum Ulm
  • Prof. Dr. Ulrich Trautwein, Universität Tübingen
Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Andrea Lanfranchi am 21. Symposion Frühförderung VIFF

Download-Dokumente

Publikationen im Projekt ZEPPELIN
Vorträge im Projekt ZEPPELIN
Stand der Forschung in aller Kürze, April 2021
Brief Research Progress Report, April 2021
Biomarker, Kurzhinweis zur letzten Publikation
Kurz-Screening ZEPPELIN 0-3 – Belastungs- und Schutzfaktoren
Publikationen
Törmänen, M., Schaub, S., Ramseier, E., Neuhauser, A., Rodcharoen, P., Kalkusch, I., & Lanfranchi, A.
Families with Social Burdens and the Cognitive Development and Executive Functions of a Child with Preterm Birth. A Longitudinal Intervention Study
[Poster].
ECER 2021 Conference (European Conference on Educational Research) «Education and Society: expectations, prescriptions, reconciliations»,
Online Geneva, Switzerland.
Törmänen, M., Schaub, S., Ramseier, E., Neuhauser, A., Rodcharoen, P., Kalkusch, I., & Lanfranchi, A.
How preterm birth and social burdens of the family are affecting on children`s executive functions?
[Konferenzabstract].
19th Biennial EARLI Conference «Education and Citizenship: Learning and Instruction and the Shaping of Futures»,
Online Göteborg, Sweden.