„Form und Raum“: Visuell-räumliche Wahrnehmung im Unterricht fördern

Weiterbildung
Kontakt
Leitung
Marianne
Flückiger Bösch

Schwerpunkt

PSS

Fakten
Kursnummer
1 W276.SJ 2021
Datum
Dauer
1 Tag
Maximale Anzahl Teilnehmende
30
Anmeldeschluss
Kosten

CHF 280

Ziele

Die Studierenden kennen den Stellenwert der räumlichen Entwicklung im Kindesalter.
Sie kennen die vier räumlichen Störungsbilder (perzeptiv / kognitiv / konstruktiv / topografisch).
Sie verbinden die Lerninhalte zu „Form und Raum“ aus dem Lehrplan 21 mit aktuellen Erkenntnissen der Neuro- und Kognitionspsychologie.
Sie fördern visuell-räumliche Wahrnehmung im (Geometrie-) Unterricht und nutzen unterstützende Spiele und Materialien.

Inhalt

„Form und Raum“ gehört nebst „Zahl und Variablen, Grössen und Daten“ zu den zentralen Lernzielen im mathematischen Bereich im Lehrplan 21.
Wie können diese Themen aufbauend gefördert werden und wie begegnen wir Kindern, welche in der visuell-räumlichen Wahrnehmung und Verarbeitung Schwierigkeiten haben?
Entlang oben genannter Ziele und Kompetenzen werden dazu Antworten gegeben und selbständig erarbeitet.

Weitere Angaben

Bitte Schere, Lineal und 4mm-Papier mitbringen

Bibliographie/Literatur

Flückiger Bösch, M. (2009). „Wenn ich gross bin, werd’ ich Kapitän“ – Räumliche Wahrnehmung von Kindern. In ergopraxis 10/09, S. 22-25. https://mathehaus.files.wordpress.com/2014/11/raeuml_wahrnehmung_flueck…