Wilde Kinder: Störungen der Emotionsregulation in den ersten 5 Lebensjahren

Weiterbildung
Kontakt
Leitung
Nikolaus
Von Hofacker
Dr. med., Kinder- und Jugendpsychiater, Psychotherapeut, Kinder- und Jugendarzt

Überblick

Störungen der Emotionsregulation im frühen Kindesalter sind ein häufiger Grund, warum Kleinkinder in Beratungsstellen angemeldet werden. Meist klagen Eltern über nicht eingrenzbare Wutanfälle, geringe Frustrationstoleranz oder auch die mangelnde Fähigkeit des Kindes, sich selbstreguliert wieder zu beruhigen. Später können Probleme in der Aufmerksamkeits- und Konzentrationsregulation sowie soziale Schwierigkeiten hinzukommen. Inzwischen wissen wir, dass frühkindliche Stress-, Aufmerksamkeits- und Emotionsregulation eng miteinander verknüpft sind. Dabei spielt die Qualität der Eltern-Kind-Beziehung für den Erwerb einer angemessenen Emotionsregulation eine zentrale Rolle. Im Kurs werden unterschiedliche Formen frühkindlicher Störungen der Emotionsregulation sowie konkrete Interventionsstrategien vorgestellt.

Fakten
Kursnummer
2021-15
Datum
Dauer
Freitag, 2. Juli 2021, 9.00-17.30 Uhr
Maximale Anzahl Teilnehmende
24
Ort

Zürich

Anmeldeschluss
Kosten

CHF 310

Ziele

  • Erkennen und Differenzieren unterschiedlicher Störungen der Emotionsregulation
  • Erkennen dysfunktionaler Interaktionsmuster zwischen Eltern und Kind
  • Erlernen basaler Interventionsstrategien

Arbeitsweise

Powerpoint-geleitetes Seminar, Arbeit an Video-Fallbeispielen, Interaktivität mit Teilnehmenden gewünscht

Zielgruppen

Heilpädagogische Früherzieherinnen und Früherzieher, Fachpersonen anderer pädagogisch-erzieherischer Berufe, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten

Coronavirus / Schutzkonzept

Die Weiterbildung findet wie in der entsprechenden Ausschreibung angegeben und unter Berücksichtigung des Schutzkonzepts vor Ort an der HfH, im Blended-Learning-Modus oder Online statt. Die Anmeldung behält ihre Gültigkeit, wenn aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation Anpassungen bei der Durchführungsmodalität erforderlich sind und eine Weiterbildung statt vor Ort online durchgeführt werden muss.

Das vorliegende Schutzkonzept der HfH gilt verbindlich für alle Mitarbeiter*innen, Student*innen, Weiterbildungsteilnehmer*innen sowie für externe Besucher*innen. Die HfH stellt durch geeignete Massnahmen sicher, dass die Vorgaben von Bund und Kanton eingehalten werden. Mit Ihrer Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie das Schutzkonzept zur Kenntnis genommen haben.

Weitere Informationen bezüglich Coronavirus

Wir möchten Sie gerne darauf hinweisen, dass wenn der Kurs online durchgeführt wird, Sie für die Kursteilnahme einen Computer/Laptop mit Kamera und Mikrophon benötigen.

Verwandte Angebote

Weiterbildung
Herausforderndes Verhalten verstehen: Handlungsmöglichkeiten finden
Weiterbildung
Heilpädagogische Forschung: Bildung für Alle, Online Tagung
Weiterbildung
Von der Förderdiagnostik zur Bildungsplanung: Wie formuliere ich Förderziele?