Weiterbildungsplaner

Skipnavigation

Weiterbildung Aktuelle Seite Weiterbildungsplaner

Inhalt

Hier beginnt der Seiteninhalt:

Personenzentriertes Arbeiten und Persönliche Zukunftsplanung: ein Beitrag zur Selbstbestimmung und Inklusion

Überblick

Seit der Ratifizierung der UN Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung durch die Schweiz gibt es einen umfassenden Veränderungs- und Gestaltungsauftrag in Richtung Selbstbestimmung und Inklusion von Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung. Wir sind damit aufgefordert, die Art der Unterstützung zu überdenken. Die Leitpostulate Selbstbestimmung und Inklusion verlangen die Entwicklung von personenzentrierten und sozialräumlichen Unterstützungsangeboten. Die betroffenen Personen erhalten so Unterstützungsangebote angepasst auf ihre Bedürfnisse und Kompetenzen. Sie können dabei aktiv mitgestalten.
Personenzentriertes Arbeiten oder Persönliche Zukunftsplanung sind besonders wichtig bei Übergängen wie beispielsweise Schuleintritt, Übertritt in die Oberstufe oder bei der Berufswahl, bei der Suche einer Arbeitsstelle oder beim Wechsel der Wohnsituation. Da gilt es Wege zu finden, welche die Ziele, Wünsche und den Unterstützungsbedarf der Person mit Beeinträchtigung ins Zentrum stellen und die Person an diesen wichtigen Entscheiden beteiligt.

Ziele

  • Grundlagen, Konzept und Hintergrund der personenzentrierten Arbeit kennenlernen
  • Verschiedene Materialien und Literatur zur Zukunftsplanung kennenlernen und anwenden können
  • Erkennen, was in welcher Situation angewendet werden kann und wo und wie das Wissen vertieft werden kann

Arbeitsweise

Dieser Kurs kann von Institutionen oder Schulen als Abrufangebot gebucht werden.
Planung des Angebots gemeinsam mit den Auftraggebern in Bezug auf Inhalt, Ort, Zeit, Form.

Zielgruppen

Der Kurs richtet sich an Schulen und Institutionen der Behindertenhilfe, die sich für das Konzept der personenzentrierten Arbeit und die Persönliche Zukunftsplanung interessieren und Wege suchen, Ziele und Wünsche von Menschen mit Behinderung zu ergründen und sie in Entscheidungen für die Planung von Übergängen miteinzubeziehen.

Leitung

  • Adler Judith, Lic. phil., CAS Gerontologie, Dozentin, Institut für Behinderung und Partizipation HfH

Fakten

Kursnummer
2018-95.10
Anmeldeschluss
31. Dezember 2018
Kosten
Nach Absprache
Interessierte melden sich bei abrufkurse@hfh.ch

Kontakt

Hochschuladministration
Tel. +41 44 317 11 11
weiterbildung[at]hfh.ch weiterbildung