Weiterbildungsplaner

Skipnavigation

Weiterbildung Aktuelle Seite Weiterbildungsplaner

Inhalt

Hier beginnt der Seiteninhalt:

(Sonder-)Schule und das Arrangement der Geschlechter

Ziele

Die Ziele des Wahlmoduls sind: erstens die geschlechtsbezogenen sozialen und schulischen Reproduktionsmechanismen ins Bewusstsein zu rücken; zweitens die Prozesse der Geschlechtssozialisation auf einer interaktionssoziologischen Basis zu verstehen; und drittens die Handlungsmöglichkeiten durch eine geschlechtssensitive Pädagogik zu erweitern.

Inhalt

Der Soziologe Erving Goffman macht deutlich, dass das Geschlecht für die sozialen Strukturen in modernen Industriegesellschaften ein zentraler Code ist. In Abgrenzung des biologischen Geschlechts unterscheidet er den Begriff Gender, womit das soziale Geschlecht gemeint ist. Goffman zeigt auf, dass die soziale Geschlechterrolle ab dem Zeitpunkt der Geburt eingeübt wird. Die soziale Geschlechtssozialisation findet in schulischen Institutionen ihre Fortsetzung. Dort zeigen sich verschiedene Phänomene: Fachinteressen für Mathematik und Deutsch von Jungen und Mädchen beginnen ab der 3. Primarschulklasse zu divergieren. Bezüglich der mathematischen und sprachlichen Fächer haben Jungen und Mädchen unterschiedliche Selbstwirksamkeitsüberzeugungen. Schulischer Erfolg bzw. Misserfolg werden unterschiedlich attribuiert. Und besonders bemerkenswert: Bildungsstatistiken belegen, dass Knaben weit häufiger in Sonderschulen und Sonderklassen überwiesen werden als Mädchen. Es stellt sich die Frage, wie es zu diesem hohen Anteil von Knaben in Sonderschulen und Sonderklassen kommt. Im Wahlmodul wird verschiedenen Hypothesen nachgegangen. Es geht darum, in Bezug auf die Geschlechter essentialistische Denkweisen zu hinterfragen, Machtprozesse aufzuspüren und diskriminierende Prozesse wahrzunehmen. Durch eine geschlechtssensitive Pädagogik sollen beide Geschlechter in ihrer Emanzipation unterstützt werden.

Weitere Angaben

Weitere Literaturempfehlungen werden in der Lehrveranstaltung abgegeben.

Leitung

  • Hofstetter Daniel, Dr., Dozent, Institut für Professionalisierung und Systementwicklung HfH

Fakten

Kursnummer
1 W288.SJ 1920
Datum
13.03.2020–13.03.2020
Dauer
1 Tag
Maximale Teilnehmer
29
Anmeldeschluss
14. Februar 2020
Kosten
CHF 280

Kontakt

Hochschuladministration
Tel. +41 44 317 11 11
weiterbildung[at]hfh.ch weiterbildung