Event

Bewegungsorientierte Förderung von emotionalen und sozialen Kompetenzen, Online-Forschungskolloquium

Referentin

Ilona Widmer, MSc, HfH, Lucia Maier Diatara, BSc, HfH

Abstract

Emotionale und soziale Verhaltensauffälligkeiten werden als «multifaktoriell» und als «Ergebnis eines Interaktionsprozesses zwischen dem Kind und den spezifischen Gegebenheiten der Umwelt» verstanden (Florin et al., 2015). Das ständige Wechselspiel von Individualität und Soziabilität, bildet ein lebenslanges Lernfeld, welches sich in jedem interaktiven Setting wieder aufs Neue zeigt – so auch im System «Schulklasse».

Dieser interaktive und gruppendynamischen Prozess wurde in die Entwicklung des Präventionsprogramm BESK aufgenommen und in die präventive Tätigkeit der Psychomotoriktherapie verortet. Auf der Basis des 5-Phasen Modell nach Tuckman sowie den weiteren Grundpfeiler «Bewegung» und «Reflexion» ist ein strukturiertes 10-Lektionen Programm für Regelklassen der 1. und 2. Primarstufe entstanden, welches in einer zweiten Phase des Pilotprojekts auf dessen Machbarkeit und Wirksamkeit evaluiert wurde.

Im Kolloquium werden das Programm sowie die Ergebnisse aus der Evaluation zusammenfassend präsentiert und ihre Bedeutung im Hinblick auf eine Fortsetzung diskutiert.

Anmeldung

Für die Online-Teilnahme via Zoom ist eine Anmeldung erforderlich. Nach erfolgter Anmeldung wird Ihnen der Link zugestellt.

Zum Anmeldeformular

Im Online-Forschungskolloquium werden aktuelle Ergebnisse aus Forschungs- und Entwicklungsprojekten der HfH vorgestellt und diskutiert. Das Kolloquium findet in der Regel einmal monatlich dienstags oder donnerstags am Abend statt und ist für alle an der Hochschule Tätigen, für Studierende und Fachleute aus der Praxis offen und kostenlos.

Eine Veranstaltung des Zentrums Forschung und Entwicklung.