PMT-Summer School 2022 in Portugal

News

18.07.2022

Zehn Student:innen der Psychomotoriktherapie haben eine spannende und «berührende» Woche erlebt: «Touch and being touched» war das diesjährige Motto. Die Summer School fand vom 3. bis 9. Juli 2022 an der «Faculdade de Motricidade Humana» (FMH) in Lissabon statt.

Kontakt

Susan
Aust
Funktion
International Relations Coordinator

An den kreativen und lehrreichen Workshops haben insgesamt 47 Studierende teilgenommen, die an einer der sechs europäischen Partnerhochschulen studieren. Die Workshops waren praxisorientiert und wurden von je zwei Dozenten der sechs Partnerinstitutionen angeleitet.

Themen wie Vertrauen, kulturelle Diversität, Kreativität, Mut, Reflexion, Spontaneität, Kommunikation, Wahrnehmung und Bereitschaft stehen bei den PMT Summer Schools im Vordergrund. Zudem gab es ein buntes kulturelles Rahmenprogramm. Und natürlich ist das Netzwerken besonders wertvoll, wann und wo immer möglich. Am letzten Tag der Summer School fanden Gruppenpräsentationen statt, in welchen das Gelernte nochmals aufgezeigt wurde. Danach erhielten alle Teilnehmenden ein Diplom.

Die Summer School 2022 fand Anfang Juli in Lissabon statt.
Am Freitagabend erhielten die Studierenden das Diplom.

Eindrücke einer Teilnehmerin. Nicht weit weg vom Strand, verbrachten wir dieses Jahr die Summer School an der Universität in Lissabon. Der Campus bot uns eine Unterkunft in Zweierzimmern, grosse Bewegungsräume und drei Mahlzeiten pro Tag.

Am Montag, Dienstag und Mittwoch durften wir in zwei Gruppen Workshops besuchen, die von Dozierenden der teilnehmenden Universitäten aus Dänemark, Holland, Frankreich und der Schweiz jeweils in einem Teamteaching geleitet wurden. Die Workshops fanden in zwei grossen Räumen der FMH statt. Den Schwerpunkt der Workshops bildete das Motto «Touch and being touched», das heisst physisch und emotional berührt zu werden, sei dies durch die Dynamik der Gruppe, Entspannungsübungen oder Bewegungsangebote. In den Workshops waren Kooperation und Konzentration sowie Teambuilding gefordert.

Das schöne am diesjährigen Motto war, dass es für alle Teilnehmenden auf eine subjektive Art und Weise geschah: Während einige eine Massage benötigten, um das Thema nachvollziehen zu können, machten die anderen eine Meditationsübung. Auch zuhören, einfach still liegen oder sich dehnen lag im Rahmen des Mottos.

Am Donnerstag hatten wir Zeit, die Präsentationen über das Gelernte vorzubereiten, welche dann am Freitag in Gruppen gehalten wurden. Danach besuchten wir das Maat-Museum (Museum of Art, Architecture and Technology), in dem nationale und internationale zeitgenössische Kunstschaffende ausgestellt werden, den botanischen Garten und schlenderten durch die Stadt.

Viel zu schnell verlief die Zeit. Die Summer School war sehr lehrreich und bereichernd für die professionelle Haltung, wie auch die persönliche Entwicklung. Den kulturellen Mix, also die verschiedenen Methoden und Herangehensweisen sowie den Austausch mit Studierenden mit unterschiedlichem sprachlichen Hintergrund, habe ich sehr genossen. – Stella Ahlberg, PMT-Studentin

Summer School 2023 an der HfH. Im Rahmen eines Kooperationsprojektes werden die Summer Schools bereits seit 2017 durchgeführt. Nächstes Jahr findet die Summer School an der HfH statt. Das Thema lautet dann «Moving and to be moved» – wir sind gespannt auf den Austausch und weitere «bewegende» Momente.

Autorin: Kristina Vilenica, MA, Hochschulkommunikation, HfH