Bindungsgeleitete Interventionen in der Schule

Weiterbildung
Kontakt
HfH Wortmarke
Hochschuladministration
E-Mail
weiterbildung [at] hfh.ch
Leitung
Henri
Julius
Universitäts-Professor, Dr., Sonderpädagoge, Psychologe

Überblick

Menschliche Entwicklung vollzieht sich primär in Beziehungen. Was aber, wenn die Beziehungen zwischen Kindern und ihren Eltern nicht gelingen? Welche Auswirkungen hat das auf die Entwicklung eines Kindes? Kinder, die eine gestörte Beziehung zu ihren Eltern haben, weil sie von den Eltern z.B. zurückgewiesen, vernachlässigt, überbehütet oder gar misshandelt oder getrennt werden, entwickeln in der Regel unsichere Bindungsmuster, die in einem ursächlichen Zusammenhang zu einer grossen Bandbreite von psychischen Störungen des Kindes- und Jugendalters stehen. Diese Störungen lassen sich tiefgreifend nur wieder im Kontext von Beziehungen heilen. In der Weiterbildung werden praxisnah Interventionen zum Aufbau solch entwicklungsfördernder Beziehungen zwischen Lehrern und Schülern vorgestellt:

Fakten
Kursnummer
2022-47
Datum
Dauer
Freitag/Samstag, 9.15-16.30 Uhr
25. und 26. Februar 2022
Maximale Anzahl Teilnehmende
24
Ort

Zürich

Anmeldeschluss
Kosten

CHF 580

Ziele

  • Die Teilnehmenden sollen die psychologische und neurobiologische Basis menschlicher Beziehungen kennen.
  • Sie sollen entwicklungsfördernde und -hemmende Lehrer-Schüler-Beziehungen erkennen und darüber reflektieren können.
  • Sie sollen das Gelernte auf ihre eigene pädagogische Tätigkeit übertragen können.

Arbeitsweise

In der vorliegenden Weiterbildung werden die bindungsgeleiteten Interventionen v.a. auf der Basis von Videomaterial aus der Praxis vermittelt.

Zielgruppen

Lehrpersonen, die mit Kindern arbeiten, die Auffälligkeiten in der sozialen und emotionalen Entwicklung zeigen.

Coronavirus / Schutzkonzept

Die Weiterbildung findet wie in der entsprechenden Ausschreibung angegeben und unter Berücksichtigung des zum Zeitpunkt der Durchführung geltenden Schutzkonzepts vor Ort an der HfH, im Blended-Learning-Modus oder Online statt. Die Anmeldung behält ihre Gültigkeit, wenn aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation Anpassungen bei den Durchführungsmodalitäten erforderlich sind (wie z. Bsp. besondere Schutzmassnahmen oder eine Online-Durchführung). Das vorliegende Schutzkonzept der HfH gilt verbindlich für alle Mitarbeiter*innen, Student*innen, Weiterbildungsteilnehmer*innen sowie für externe Besucher*innen. Die HfH stellt durch geeignete Massnahmen sicher, dass die Vorgaben von Bund und Kanton eingehalten werden.
Wir weisen Sie daraufhin, dass sich die HfH vorbehält, das Schutzkonzept an die aktuelle Lage anzupassen.
Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie den eingangs geschilderten Teilnahmebedingungen zu.
Weitere Informationen bezüglich Coronavirus