Förderung bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten (LRS) durch Förderkonzepte und digitale Medien (Zyklus 2 und 3)

Weiterbildung

Kontakt

Hochschuladministration

E-Mail
weiterbildung [at] hfh.ch

Leitung

Brigitte
Hepberger
Titel
Mag. rer. nat., Mag. phil.

Funktion

Senior Lecturer

Anke
Stamm

Schulische Heilpädagogin, Pädagogischer ICT Support (PICTS)

Überblick

Häufig wird die Frage gestellt: Was kann man im Fall von Lese- Rechtschreibschwierigkeiten auf der Mittel- und Oberstufe noch tun? Erfahren Sie praxisnah, mit welchen Methoden Lernende mit Schwierigkeiten in den Bereichen Lesen, Rechtschreiben und Textschreiben unterstützt werden können und wie digitale Medien auf spielerische Art in den Unterricht integriert und fächerübergreifend mit vielen Themen verknüpft werden können.

Fakten

  • Kursnummer
    2022-31.1
  • Datum
  • Dauer
    Webinar (Einführung): 27. Oktober 2022, 18-19:30 Uhr,
    Kurstag online: 29. Oktober 2022, 9.15-16.30 Uhr,
    Webinar: 2./3./8. November 2022, jeweils 18-19.30 Uhr
  • Maximale Anzahl Teilnehmende
    22
  • Ort

    online

  • Anmeldeschluss
  • Kosten
    CHF 420

Ziele

Kompetenzen zum Einsatz digitaler Medien als differenziertes Angebot im Sprachunterricht Kompetenzen zu Auswahl und Anwendung von Förderkonzepten bei LRS Erwerb eines Handlungsrepertoires, um Schüler:innen mit LRS beim Schriftspracherwerb zu unterstützen Kennen von wirksamen Methoden in den Bereichen Leseförderung, Rechtschreiben und Textschreiben

Arbeitsweise

digital synchron Bitte beachten Sie, dass für die Teilnahme ein gut funktionierender Internetzugang nötig ist.

Zielgruppen

Lehrpersonen (Zyklus 2 + 3), Schulische Heilpädagog:innen

Coronavirus / Schutzkonzept

Die Weiterbildung findet wie in der entsprechenden Ausschreibung angegeben und unter Berücksichtigung des zum Zeitpunkt der Durchführung geltenden Schutzkonzepts vor Ort an der HfH, im Blended-Learning-Modus oder Online statt. Die Anmeldung behält ihre Gültigkeit, wenn aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation Anpassungen bei den Durchführungsmodalitäten erforderlich sind (wie z. Bsp. besondere Schutzmassnahmen oder eine Online-Durchführung). Das vorliegende Schutzkonzept der HfH gilt verbindlich für alle Mitarbeiter:innen, Student:innen, Weiterbildungsteilnehmer:innen sowie für externe Besucher:innen. Die HfH stellt durch geeignete Massnahmen sicher, dass die Vorgaben von Bund und Kanton eingehalten werden. Wir weisen Sie daraufhin, dass sich die HfH vorbehält, das Schutzkonzept an die aktuelle Lage anzupassen. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie den eingangs geschilderten Teilnahmebedingungen zu.