Heilpädagogik im Bereich geistige Entwicklung II

Weiterbildung
Kontakt
Leitung
Remi
Frei
Titel
lic. phil.
Funktion
Senior Lecturer
E-Mail
remi.frei [at] hfh.ch

Standort

HfH, Zürich

Fakten
Kursnummer
WP2_03.2.b.SHP.SJ2122_FS
Datum
Dauer
10 Montagnachmittage, 13.15-16.45 Uhr
28.2, 7./14./21.3, 4./11./25.4, 9./16./23.5.2022
Maximale Anzahl Teilnehmende
38
Anmeldeschluss
Kosten

CHF 2200

Zulassungsbedingungen

Der Besuch dieses Moduls steht ausschliesslich Inhaber*innen eines Abschlusses in Schulischer Heilpädagogik an einer Hochschule, sowie deren Vorgängerinstitutionen offen, welche eine Lehrtätigkeit in einem heilpädagogischen Handlungsfeld ausüben.

Abschluss

Das Modul beinhaltet die Erfüllung von Leistungsnachweisen. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung und es werden 5 Credit Points nach ECTS vergeben.

Coronavirus

Die Weiterbildung findet wie in der entsprechenden Ausschreibung angegeben und unter Berücksichtigung des Schutzkonzepts vor Ort an der HfH, im Blended-Learning-Modus oder Online statt. Die Anmeldung behält ihre Gültigkeit, wenn aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation Anpassungen bei der Durchführungsmodalität erforderlich sind und eine Weiterbildung statt vor Ort online durchgeführt werden muss.

Das vorliegende Schutzkonzept der HfH gilt verbindlich für alle Mitarbeiter*innen, Student*innen, Weiterbildungsteilnehmer*innen sowie für externe Besucher*innen. Die HfH stellt durch geeignete Massnahmen sicher, dass die Vorgaben von Bund und Kanton eingehalten werden. Mit Ihrer Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie das Schutzkonzept zur Kenntnis genommen haben.

Weitere Informationen bezüglich Coronavirus

Leitidee

Unterricht im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung erfordert ein breites Repertoire an methodisch-didaktischen Gestaltungsmöglichkeiten. Im Fokus steht immer die Frage, wie der Unterricht mit Schüler*innen mit kognitiven Beeinträchtigungen gestaltet werden muss: Wer lernt was, wie, wo und wozu? Zum einen gilt es, den Lehrplan 21 auf die spezifischen Lernvoraussetzungen angepasst anzuwenden. Zum andern soll auch aufgezeigt werden, welche Schritte für einen strukturiert gestalteten Unterricht zu beachten sind und wie eine Didaktik für Schülerinnen und Schülern mit heterogenen Lernvoraussetzungen konkret arrangiert und umgesetzt werden kann. Differenzierung und Handlungsorientierung gelten dabei als leitende Unterrichtsprinzipien, angemessen gestaltete Interaktion und Kommunikation als grundlegende Bedingungen für den Unterricht.