Kooperatives Lernen im inklusiven Unterricht

Weiterbildung

Kontakt

Hochschuladministration

E-Mail
weiterbildung [at] hfh.ch

Leitung

Kathrin
Müller
Titel
Prof. Dr.

Funktion

Professorin für Inklusion und chancengerechtes Lernen

Überblick

Der Anspruch vieler Lehrkräfte im Umgang mit heterogenen Lernvoraussetzungen ist es, allen Kindern ohne Unter- und Überforderung gerecht zu werden. Um diesen Anspruch zu erfüllen, wird häufig auf Individualisierung gesetzt. Um Inklusion zu ermöglichen, braucht es jedoch auch gemeinschaftliches Lernen. Dieses Angebot stellt dazu die Gestaltung kooperativen Lernens in den Mittelpunkt. Ziel ist es, die Team- und Gruppenfähigkeit von Kindern und Jugendlichen zu stärken und damit einhergehend eine Wertschätzung für vielfältige Fähigkeiten und Fertigkeiten anzubahnen. In der Weiterbildung werden Grundlagen und Methoden benannt, um eine anregende Lernatmosphäre im Unterricht zu schaffen, die eine gleichberechtigte Teilhabe aller Schüler:innen ermöglicht. Dabei werden alle Kinder für ihre individuellen Begabungen geschätzt und können diese in den Unterricht einbringen. Hierfür werden in einem ersten Schritt Grundlagen für kooperatives Lernen dargestellt. In einem zweiten Schritt werden konkrete Methoden benannt, um kooperatives Lernen im inklusiven Unterricht anzubahnen. Die erarbeiteten Methoden werden dann im eigenen Unterricht ausprobiert und reflektiert. In einem dritten Schritt werden kooperative Lerneinheiten auf Basis des Lehrplans 21 erarbeitet, durchgeführt und reflektiert.

Fakten

  • Kursnummer
    2023-33
  • Datum
  • Dauer
    Freitag, 3.3.2023 von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
    Begleitete Lernphase 1
    Mittwoch 22.3.2023 von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
    Begleitete Lernphase 2
    Mittwoch 19.4.2023 von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Maximale Anzahl Teilnehmende
    40
  • Ort

    Zürich

  • Anmeldeschluss
  • Kosten
    CHF 975

Ziele

Leitziel der Weiterbildung ist es, eine anregende Lernatmosphäre im inklusiven Unterricht herzustellen, die eine gleichberechtigte Teilhabe aller Lernenden an Gruppenarbeitsprozessen ermöglicht. Folgende Kompetenzen der Teilnehmenden wie auch Schüler:innen werden gefördert: Teamfähigkeit, Kooperationsfähigkeit, Kommunikationskompetenz, Verantwortungskompetenz, Reflexionskompetenz

Arbeitsweise / Besonderes

Die Weiterbildung findet in einem Methodenmix statt. Neben drei Präsenzveranstaltungen an der HfH wird es die Möglichkeit geben, in selbstorganisierten wohnortnahen Kleingruppen analog oder digital zu arbeiten. Weiterhin werden Lernmaterialien angeboten, die ein asynchrones Lernen ermöglichen. Die unterschiedlichen Formate gehen ineinander über und unterliegen einer zeitlichen Abfolge.

Zielgruppen

Hauptzielgruppe sind Klassenlehrpersonen aller Schularten, die an einer gleichberechtigten Teilhabe aller Lernenden im Klassenverband interessiert sind und das gemeinschaftliche Lernen stärken wollen.

Coronavirus / Schutzkonzept

Die Weiterbildung findet wie in der entsprechenden Ausschreibung angegeben und unter Berücksichtigung des zum Zeitpunkt der Durchführung geltenden Schutzkonzepts vor Ort an der HfH, im Blended-Learning-Modus oder Online statt. Die Anmeldung behält ihre Gültigkeit, wenn aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation Anpassungen bei den Durchführungsmodalitäten erforderlich sind (wie z. Bsp. besondere Schutzmassnahmen oder eine Online-Durchführung). Das vorliegende Schutzkonzept der HfH gilt verbindlich für alle Mitarbeiter:innen, Student:innen, Weiterbildungsteilnehmer:innen sowie für externe Besucher:innen. Die HfH stellt durch geeignete Massnahmen sicher, dass die Vorgaben von Bund und Kanton eingehalten werden. Wir weisen Sie daraufhin, dass sich die HfH vorbehält, das Schutzkonzept an die aktuelle Lage anzupassen. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie den eingangs geschilderten Teilnahmebedingungen zu.