Mehrsprachigkeit und geistige Behinderung: Chance für die kognitive und sprachliche Entwicklung?!

Weiterbildung
Kontakt
Leitung
Karen
Ling
Funktion
Senior Lecturer
E-Mail
karen.ling [at] hfh.ch

Überblick

Sowohl in Heilpädagogischen Sonderschulen wie auch in der Integration gibt es viele Kinder und Jugendliche mit einer geistigen Behinderung, die im Kontext von Mehrsprachigkeit aufwachsen. Ob dies eine Chance oder ein zusätzliches Problem für den Spracherwerb von Kindern und Jugendlichen mit einer kognitiven Beeinträchtigung ist, wird sowohl in der Praxis wie auch in der (deutschsprachigen) Fachliteratur kontrovers diskutiert.
Im ersten Teil werden theoretische und empirische Grundlagen zu diesem Problemfeld vorgestellt und gemeinsam diskutiert sowie erste Prinzipien pädagogischen Handelns erarbeitet.
In einem zweiten Teil werden unterschiedliche Konzepte der Interaktions- und Situationsgestaltung erarbeitet und anhand konkreter Ideen und Beispiele in Interessensgruppen vertieft und diskutiert.

Fakten
Kursnummer
2021-60
Datum
Dauer
Freitag, 29. Oktober 2021, 9.15-16.30 Uhr
Maximale Anzahl Teilnehmende
22
Ort

Zürich

Anmeldeschluss
Kosten

CHF 280

Ziele

  • Die Teilnehmenden kennen empirische und theoretische Grundlagen des Spracherwerbs im Kontext von Mehrsprachigkeit und kognitiver Beeinträchtigung.
  • Sie erarbeiten zentrale Prinzipien und Konzepte der Unterstützung des Spracherwerbs.
  • Sie reflektieren und diskutieren ihr eigenes Handeln im Unterricht in Bezug auf Theorien und Prinzipien des Spracherwerbs im Kontext von Mehrsprachigkeit und kognitiver Beeinträchtigung.

Zielgruppen

Der Kurs richtet sich an Schulische Heilpädagoginnen und Heilpädagogen, Regelklassenlehrpersonen sowie Fachpersonen aus der Heilpädagogischen Früherziehung.

Coronavirus / Schutzkonzept

Die Weiterbildung findet wie in der entsprechenden Ausschreibung angegeben und unter Berücksichtigung des Schutzkonzepts vor Ort an der HfH, im Blended-Learning-Modus oder Online statt. Die Anmeldung behält ihre Gültigkeit, wenn aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation Anpassungen bei der Durchführungsmodalität erforderlich sind und eine Weiterbildung statt vor Ort online durchgeführt werden muss.

Das vorliegende Schutzkonzept der HfH gilt verbindlich für alle Mitarbeiter*innen, Student*innen, Weiterbildungsteilnehmer*innen sowie für externe Besucher*innen. Die HfH stellt durch geeignete Massnahmen sicher, dass die Vorgaben von Bund und Kanton eingehalten werden. Mit Ihrer Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie das Schutzkonzept zur Kenntnis genommen haben.

Weitere Informationen bezüglich Coronavirus

Verwandte Angebote

Weiterbildung
Praktische Umsetzung des Nachteilsausgleiches und inklusive Didaktik
Weiterbildung
MAS in Klinische Musiktherapie 2021-2025
Weiterbildung
Wirksam fördern bei Gefühls- und Verhaltensstörungen