Sozial-Emotionales Lernen (SEL) in den Stufen 1-6 («GBG», «Lubo», «Ben & Lee», «IBU»)

Weiterbildung
Kontakt
Leitung
Dennis Christian
Hövel
Titel
Prof. Dr.
Funktion
Professor für Prozesse des Lernens und Lernentwicklung
E-Mail
dennis.hoevel [at] hfh.ch

Überblick

Die Sicherstellung der Lern-, Leistungs- und Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen ist das zentrale Anliegen der schulischen Bildung. Ein Schlüsselfaktor zur Zielerreichung sind die überfachlichen Kompetenzen, sowie sie z.B. im LP21 formuliert werden. Ein vielversprechender Ansatz zur expliziten Förderung eben dieser Kompetenzen ist das Sozial-Emotionale-Lernen (SEL). International versteht man hierunter Programme, die die Förderung von fünf miteinander verbundenen Gruppen von kognitiven, affektiven und Verhaltenskompetenzen adressieren: Selbstbewusstsein, Selbstmanagement, soziales Bewusstsein, Beziehungskompetenz und das verantwortungsbewusste Treffen von Entscheidungen. Für die Umsetzung eines curricularen SEL-Ansatzes stellt sich die Nutzung von manualisierten Unterrichtswerken als eine gute Möglichkeit dar. Entsprechende Programme (Gegenstand dieser Weiterbildung) sind strukturiert und die Aufbereitung der Inhalte ermöglicht ein schrittweises Erlernen der SEL-Kompetenzen.
Entlang internationaler Langzeitstudien (u.a. McCormick et al., 2019) kann SEL einem möglichen Bedarf an heilpädagogischer Unterstützung präventiv entgegenwirken. Darüber hinaus können auch Kinder mit bereits manifestierten Problemlagen von SEL profitieren und ihre sozialen Fähigkeiten positiv ausbauen, wie die Meta-Analyse von Hagarty und Morgan (2020) belegt.

Fakten
Kursnummer
2021-95.8
Maximale Anzahl Teilnehmende
300
Ort

Nach Absprache, in der Regel vor Ort

Anmeldeschluss
Kosten

Nach Absprache
Interessierte melden sich bei abrufkurse [at] hfh.ch

Ziele

  • Kennenlernen/Auffrischen der Grundlagen kognitiv-verhaltenstheoretischer Massnahmen
  • Kennenlernen der Programmsequenzierung von SEL-Unterrichtswerken
  • Den Aufbau von SEL-Programmen wie „Lubo“, „Ben & Lee“, „IBU“ nachvollziehen und kognitive sowie verhaltensmodifikatorische Elemente erkennen können
  • Einblick in die Unterrichtsmaterialien
  • Einblick in die Bedingungsfaktoren für eine nachhaltige Umsetzung der Massnahme(n)

Arbeitsweise und mögliche Programme

Implusreferat, Fall- und Methodensupervision, Support
Planung des Angebots gemeinsam mit den Auftraggebenden in Bezug auf Inhalt, Ort, Zeit, Form

Mögliche Programme:
«Good Behavior Game» - Klasse Kinder Spiel (stufenübergreifend)
«Lubo aus dem All!» - Vorschulalter
«Lubo aus dem All!» - 1. und 2. Klasse
«Ben & Lee 3. und 4. Klasse»
«IBU» - inklusiver Biologieunterricht, 5. und 6. Klasse
In einer Halbtagsveranstaltung kann ein Programm erarbeitet und in einer Ganztagesveranstaltung können bis zu zwei Programmen erprobt werden.

Zielgruppen

Schulische Heilpädagoginnen und Heilpädagogen sowie Lehrpersonen Kindergarten und Primarschule von Sonder- und Regelschulen