Detail Page

Skipnavigation

Die HfH Aktuelle Seite Who is who

Inhalt

Hier beginnt der Seiteninhalt:

Alex Neuhauser, lic. phil.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Studiengang Sonderpädagogik/ SHP

lic. phil. Alex Neuhauser

Tätigkeit an der HfH

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Schwerpunkt Pädagogik bei Schulschwierigkeiten
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt ZEPPELIN – Frühe Förderung ab Geburt
  • Weiterbildungskurse im Bereich Interaktion

Profil

  • Herausforderndes Verhalten
  • Frühe Bildung

Ausbildung

  • Primarlehrer
  • Studium der Pädagogik, Psychologie und Psychopathologie an der Universität Zürich
  • CARE-Index Trainer

Publikationen

    Publikationen

    • Hubmann, P., Neuhauser, A., Schaub, S., Burkhardt, S. C. A., Lanfranchi, A. & Ehlert, U. (2016). A longitudinal view on nail cortisol: Stability and changes over one year in early childhood (abstract). Psychoneuroendocrinology, 71(S), 75. DOI: 10.1016/j.psyneuen.2016.07.194
    • Hubmann, P., Gardini, E., Neuhauser, A., Burkhardt, S. C. A., Schaub, S., Turecki, G. & Ehlert, U. (2016). Early intervention moderating the effect of maternal sensitivity on FKBP5 methylation in children living in psychosocially disadvantaged families (abstract). Psychoneuroendocrinology, 71(S), 60. doi:http://dx.doi.org/10.1016/j.psyneuen.2016.07.157
    • Neuhauser, A. (2015). Frühe Beziehungserfahrungen und ihre Bedeutung fürs Lernen. Heilpädagogik aktuell, 15 (2), 3.
    • Neuhauser, A., Ramseier, E., Schaub, S., Burckhardt, A., Templer, F. & Lanfranchi, A. (2015). Hard to reach families – A methodological approach to early recognition, recruitment, and randomization in an intervention study. Mental Health & Prevention, 3 (3), 79-88. DOI: 10.1016/j.mhp.2015.07.002
    • Neuhauser, A. (2014). A closer look at the effectiveness of early childhood education in at-risk families. Mental Health & Prevention, 2 (3-4), 43-57.
    • Neuhauser, A., Ramseier, E., Schaub, S., Burkhardt, A., Templer, F., & Lanfranchi, A. (2014). ZEPPELIN 0-3: Design und Ergebnis der Rekrutierungsphase. Arbeitspapier 6. Zürich: Hochschule für Heilpädagogik.
    • Neuhauser, A. (2014). Beziehungsqualität einschätzen und fördern. Clic – Fachzeitschrift des Schweizerischen Verbands der Mütterberaterinnen, 84 (4), 13-16.
    • Lanfranchi, A. & Neuhauser, A. (2013). ZEPPELIN 0-3: Theoretische Grundlagen, Konzept und Implementation des frühkindlichen Förderprogramms „PAT –Mit Eltern Lernen“. Frühe Bildung, 2 (1), 3-11.
    • Lanfranchi, A. & Neuhauser, A. (2011). ZEPPELIN 0-3 – Förderung ab Geburt mit „PAT – Mit Eltern lernen“. Sonderpädagogische Förderung heute, 56 (4), 437-442.
    • Neuhauser, A. & Lanfranchi, A. (2010). Frühe Förderung ab Geburt: ZEPPELIN. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 16 (4), 16-20.

    Voträge

     

    2017

    2016

    • 25.11.2016, Zürich, Herbstmeeting Kompetenznetzwerk Frühe Kindheit: Beziehungen stärken - Entwicklung fördern. Workshop.
    • 04.11.2016, Bern, Fachtagung «Starke Bande - Bedeutung der sicheren Eltern-Kind-Bindung»: Einschätzung der Eltern-Kind-Beziehung und frühe Förderung im Projekt ZEPPELIN. Einzelvortrag. https://www.kinderschutz.ch/de/fachtagung.html
    • 08.09. - 09.09.2016, Basel, Kongress der Schweizerischen Evaluationsgesellschaft (SEVAL) 2016: Wirkungsmessungen früher Förderung mittels Randomized Control Trial-Design im Projekt ZEPPELIN. Einzelvortrag. www.seval.ch/de/veranstaltungen/kongresse.cfm
    • 08.09. - 11.09.2016, Miami (USA) A longitudinal view on nail cortisol: Stability and changes over one year in early childhood. Annual Conference of the International Society of Psychoneuroendocrinology. (P. Hubmann, A. Neuhauser, S. Schaub, S.C.A. Burkhardt, A. Lanfranchi, U. Ehlert).
    • 31.07.2016, Porto (Portugal) - EARLI SIG 5 Conference 2016. Symposium on "Early interventions in disadvantaged families: Effects and underlying mechanisms in Dutch and Swiss trials" (Prof. Andrea Lanfranchi): Effects of the ZEPPELIN 0-3 study: The mediating effects of maternal sensitivity on child development. Einzelvortrag. http://www.fpce.up.pt/sig5earli2016/pdf/EarlySIG5_progam2016.pdf
    • 21.06.2016,  Universitäts-Kinderspital, Abteilung für Entwicklungspädiatrie, Forschungskolloquium: Förderung ab Geburt: Effekte nach Abschluss der randomisiert-kontrollierten Interventionsstudie ZEPPELIN 0-3. Vortrag (mit Simone Schaub & Anna Burckhardt).
    • 14.04.2016, Zürich, Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Departement Angewandte Psychologie: Früherkennung von Entwicklungsrisiken und frühe Förderung in psychosozial belasteten Familien. Masterkurs.
    • 21.04.2016, Palma de Mallorca, Universidad de las Islas Baleares, Master Primera Infancia: Evaluación de la relación entre la persona de referencia y niño. Seminar. http://estudis.uib.es/es/master/

    2015

    • September – November 2015: CARE-Index: Einschätzung der Beziehung zwischen Kind und Bezugsperson. Kurs am Institut für Bildungswissenschaften in Wien, veranstaltet durch den Verein ANANAS Wien (8 Kurstage).
    • 29.08.2015, Limassol (Cyprus) - EARLI Conference 2015. Symposium on " Overcoming the odds in high-risk-families with effective early childhood education" (Prof. Andrea Lanfranchi): Gender-specific effects on child development and parental investments. Evidence from the project “Pro Kind”. Einzelvortrag in Vertretung für Prof. Tanja Jungmann http://www.earli2015.org/programme/find-my-session/
    • 26.08.2015, Limassol (Cyprus) - EARLI Conference 2015. Symposium on " Effects, implementation, and new developments in home-based language and literacy programs" (Prof. Roel van Steensel): Promoting language development in at-risk families: Links between program implementation and effects. Einzelvortrag. http://www.earli2015.org/programme/find-my-session/
    • 09.06.2015, Zürich, Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik: Effekte früher Förderung in psychosozial belasteten Familien. Öffentl. Forschungskolloquium.
    • 23.04.2015, Zürich, Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Departement Angewandte Psychologie: Früherkennung von Entwicklungsrisiken und frühe Förderung in psychosozial belasteten Familien. Masterkurs.
    • 29.03.2015, Palma de Mallorca, Universidad de las Islas Baleares, Master Primera Infancia: Evaluación de la relación entre la persona de referencia y niño. Seminar. http://estudis.uib.es/es/master/
    • 28.03.2015, Palma de Mallorca, Consell de Mallorca,  Institut Mallorqi d’affers socials: Conception del proyecto ZEPPELIN: Intervención y evaluación en primera infancia. Presentación.
    • 02.03.2015, Zürich, Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik, Tag der offenen Tür: Frühe Förderung ab Geburt: ZEPPELIN 0-3. Referat.

    2014

    • 11.10.2014, Bucharest, University of Bucharest: Methodological approaches for the Evaluation of early childhood interventions. Workshop (with Peter Schernhardt & Manuel Schabus, University of Salzburg).
    • 09.-10.10.2014, Bucharest, University of Bucharest: Mother-infant relationships – an introduction in video analysis with the CARE-Index. Workshop.
    • 26.08.2014, Jyväskylä (Finland), EARLI SIG 5 - Learning and Development in Early Childhood: Links between risk factors and maternal sensitivity in psychosocially stressed families. Einzelvortrag. https://www.jyu.fi/edu/en/earli-sig5-2014
    • 28.03.2014, Palma de Mallorca, Universidad de las Islas Baleares, Master Primera Infancia: Asistencia desde el nacimiento: ZEPPELIN 03. Seminar. http://estudis.uib.es/es/master/
    • 31.03.2014, Kreuzlingen, Pädagogische Hochschule: Interventionsansätze zur Erhöhung der Bildungschancen von Kindern aus belasteten Familien. Einzelvortrag. http://www.phtg.ch

    2013

    • 06.09.2013, Lausanne, ECDP 2013 - European Conference on Developmental Psychology. Symposium on "Attachment and Psychopathology in Risk Groups" (Prof. U. Ziegenhain): Maternal Sensitivity in Disadvantaged Families: Primary Results from the ZEPPELIN 0-3 Study. Einzelvortrag. http://www3.unil.ch/wpmu/ecdp2013/
    • 28.08.2013, Bern, SZH-Kongress (Schweizer Zentrum für Heil- und Sonderpädagogik), Was ist gutes Leben?: Einschätzung der Interaktionsqualität zwischen Kleinkind und Bezugsperson mit dem CARE-Index. Workshop. http://www.szh.ch/kongress
    • 21.06.2013, Nürnberg, PAT – Mit Eltern Lernen, Fachtagung Weit blicken - früh handeln - Elternstärkung und frühe Förderung im Spannungsfeld von Prävention und Intervention: Einschätzung der Interaktionsqualität zwischen Kleinkind und Bezugsperson im Projekt ZEPPELIN. Einzelvortrag. http://www.pat-mitelternlernen.org/veranstaltungen/fachtage/
    • 22.03.2013, Palma de Mallorca, Universidad de las Islas Baleares, Master Primera Infancia: Educación y Atención a la Primera Infancia (EAPI) en Suiza. Seminar. http://estudis.uib.es/es/master/
    • 05.03.2013, Zürich, Hochschule für Heilpädagogik Zürich, Tagung Frühe Förderung Fokus Migration: Einschätzung der Beziehungsqualität Kleinkind-Mutter“. Workshop. http://hfh.ch

    2012

    • 06.12.2012, Zürich, Kinderspital, Abteilung für Entwicklungspädiatrie: Psychosoziale Entwicklungsgefährdung und Einschätzung der Umweltfaktoren im 1. Lebensjahr. Workshop.
    • 15.11.2012, Winterthur, SPZ-Symposium: „Der kompetente Säugling – Entwicklung und Umfeld im ersten Lebensjahr“: Psychosoziale Entwicklungsgefährdung und Einschätzung der Umweltfaktoren im 1. Lebensjahr. Vortrag (mit Andrea Lanfranchi). http://www.ksw.ch/Portaldata/1/Resources/Seminarunterlagen/KSW_9.SPZ-Symposium.pdf
    • 19.11.2012, St. Louis, USA, PAT Conference 2012: ZEPPELIN – Support from Birth. Einzelvortrag. http://www.parentsasteachers.org/
    • 03.07.2012, Bern, SGBF-Kongress „Bildungsgleichheit und Gerechtigkeit":  Förderung ab Geburt: ZEPPELIN 0-3. Vortrag mit Franziska Templer. http://www.sgbf-kongress2012.unibe.ch/
    • 17.02.2012, Palma de Mallorca, Universidad de las Islas Baleares, Master Primera Infancia: Educación y Atención a la Primera Infancia (EAPI) en Suiza. Seminar. http://estudis.uib.es/es/master/

    Projekte

    Kontakt

    Tel.
    +41 44 317 11 38
    E-Mail
    alex.neuhauser[at]hfh.ch
    Raum:
    124/125

    Sekretariat

    Departement Heilpädagogische Lehrberufe
    Tel.
    +41 44 317 11 41/42
    E-Mail
    lehrberufe[at]hfh.ch

    Kontakt

    Interkantonale Hochschule für 
    Heilpädagogik Zürich
    Tel. +41 44 317 11 11
    info[at]hfh.ch info

    Tipp

    Die E-Mail-Adressen der Mitarbeitenden HfH setzen sich wie folgt zusammen: vorname.nachname@hfh.ch