Hohes Interesse an Studiengängen in Heil- und Sonderpädagogik

Medienmitteilung

Kontakt

Sabine
Hüttche
Titel
MSc

Funktion

Leiterin Hochschulkommunikation

Die Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik (HfH) kann sich über ein hohes Interesse an den derzeit fünf Master- und Bachelorstudiengängen freuen. 443 Personen haben von der HfH eine Zusage für einen Studienplatz ab September 2021 erhalten.

Für das Studienjahr 2021/2022 sind an der Hochschule 643 Anmeldungen eingegangen. 443 Personen können im September 2021 ein Master- oder Bachelorstudium beginnen. So verteilen sich die Zusagen auf die fünf Studiengänge: 302 Personen werden den Masterstudiengang Schulische Heilpädagogik beziehungsweise 29 Personen den Masterstudiengang Heilpädagogische Früherziehung aufnehmen. In den Bachelorstudiengängen Logopädie und Psychomotoriktherapie beginnen 48 beziehungsweise 42 neue Studierende. 22 Personen starten im Herbst 2021 im Studiengang Gebärdensprachdolmetschen, welcher neu als Teilzeitstudium und alle vier Jahre durchgeführt wird. Derzeit studieren insgesamt rund 1300 Personen an der HfH.

Hohe Nachfrage vor allem für Psychomotoriktherapie und Logopädie

Rektorin Prof. Dr. Barbara Fäh: «Wir freuen uns über das grosse Interesse an den Ausbildungen an der HfH. Leider können wir nicht genügend Personen ausbilden. Wir unterstützen die Praxis aber gerne mit massgeschneiderten Angeboten.» Von 2018 bis 2021 sind die Anmeldezahlen für den Bachelorstudiengang Logopädie um 83% und für Psychomotoriktherapie um 73% angestiegen. In allen Studiengängen der HfH übersteigt die Nachfrage die verfügbare Anzahl an Studienplätzen. 2021 musste die HfH 115 Bewerber*innen aufgrund fehlender Finanzierungszusagen der Kantone abweisen.

Individuelle Laufbahnentwicklung in den heil- und sonderpädagogischen Berufen

Im Jahr 2019 lancierte die HfH das Laufbahnmodell und öffnete damit eine Palette von Modulen aus den Masterstudiengängen Schulische Heilpädagogik (SHP) und Heilpädagogische Früherziehung (HFE) für interessierte Personen, die entweder ein Lehrdiplom haben und sich weitergehende Kompetenzen erwerben wollen oder die bereits über einen Abschluss in SHP oder HFE verfügen. Damit antwortet die HfH auf den Bedarf, sich in der Praxis fortwährend weiterentwickeln zu können. Das Interesse ist gross: Zwischen September und Dezember 2020 haben 88 Fachpersonen diese Angebote genutzt. 

Dezentrale Studienprogramme

Die HfH führt dezentrale Studienprogramme an zwei Standorten: In Zusammenarbeit mit der PHSG wird in Rorschach der Masterstudiengang Schulische Heilpädagogik jährlich durchgeführt, hier konnten 25 Zusagen für den Studienbeginn 2021 erteilt werden. In Chur startet an der PHGR alle zwei Jahre ein Masterstudiengang, der nächste Termin ist 2022.

Übersicht 2018–2021: Anmeldungen und Aufnahmen

 Jahr

SHP Anm.

 SHP Aufn.

HFE Anm.

 HFE Aufn.

LOG Anm.

 LOG Aufn.

PMT Anm.

PMT Aufn. 

GSD Anm.

GSD Aufn. 

Total Anm.

Total Aufn.

2018

406

322

31

26

60

42

41

29

17

15

555

434

2019

454

301

37

29

94

44

46

25

0

0

631

399

2020

444

319

29

23

117

44

65

39

0

0

655

425

2021

399

302

30

29

107

48

75

42

32

22

643

443