Künstlerisch-bewegungsbasierte Interventionen

Kategorie Weiterbildung

Kontakt

Wortmarke HfH

Hochschuladministration

E-Mail
weiterbildungadmin [at] hfh.ch

Leitung

Iris Bräuninger Titel Dr. rer. soc.

Funktion

Senior Researcher

Überblick

Embodied lernen, arbeiten und/oder therapieren – wie geht das? Im Kurs probieren Sie kreative Körper-, Bewegungs-, Beobachtungs- und Wahrnehmungsübungen aus und erleben «Embodiment» als künstlerisch-basierte Intervention und Möglichkeit des Wissens. Die Übungen bauen Stress ab, machen Spass, eröffnen neue Perspektiven/Ideen für den Berufsalltag und fördern Ihre Gesundheitskompetenzen. Künstlerisch-bewegungsbasierte Erfahrungen und Interventionen wirken sich positiv auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden aus und verbessern psychologische, physiologische, verhaltensbezogene und soziale Prozesse mithilfe unterschiedlicher Wirkfaktoren. Die Integration kreativer, künstlerischer-bewegungsbasierter Interventionen im Kontext der pädagogisch- therapeutischen Arbeit wird Ihnen neue Handlungsmöglichkeiten eröffnen, wovon Ihre Klientel (Kinder, Jugendliche, Erwachsene) in Bezug auf ihre sozial-emotionalen Prozesse und ihr Verhalten profitieren. Nach dem Präsenzteil verarbeiten Sie im begleiteten Selbststudium Ihr erlangtes Wissen (embodied lernen) mit einem konkreten Auftrag für den Transfer in die Praxis (embodied arbeiten / therapieren). Zuvor stellen Sie Ihren Auftrag im Rahmen einer Online-Gruppensupervision vor. Dieser Kurs ist den pädagogisch-therapeutischen Handlungsansätzen (PTHa) zugeordnet.

Fakten

  • Kursnummer
    2024-21.1 WBK
  • Datum
  • Dauer
    Freitag, 27. September 2024, 9-16 Uhr (Präsenz)
    Supervisionstermin (Online):
    Mittwoch, 2. Oktober 2024, 14-18 Uhr oder
    Mittwoch, 9. Oktober 2024, 14-18 Uhr
  • Maximale Anzahl Teilnehmende
    25
  • Ort

    Zürich und online

  • Anmeldeschluss
  • Kosten
    CHF 450

Ziele

Künstlerisch-basierte Erfahrungen und Interventionen stärken die Gesundheit und das Wohlbefinden und verbessern psychologische, physiologische, verhaltensbezogene und soziale Prozesse.

  • Die Teilnehmenden kennen einschlägige Unterstützungsangebote aus schulischen, pädagogischen und therapeutischen Berufsfeldern (künstlerisch-basierte Erfahrungen und Interventionen ermöglichen «Embodied lernen, arbeiten, therapieren»)
  • Die Teilnehmenden implementieren Massnahmen auf Basis von externer, interner, und sozialer Evidenz in den Teilschritten Planung und Durchführung (kurze Theorieinputs verankern embodied lernen, BSS Auftrag im Rahmen von Selbststudium und Supervision fördert den Wissenstransfer in die Praxis).

Arbeitsweise

Die Arbeitsweise im Kurs ist erlebnis-, bewegungs- und ausdrucksorientiert. Dabei lernen Sie sowohl einzeln aus auch in der Gruppe (inkl. Reflektionseinheiten und Erfahrungsaustausch). Bitte bringen Sie bequeme Bewegungskleidung, Hallenschuhe oder -socken und Schreibmaterial mit. Im Anschluss an den Kurstag begeben Sie sich in das begleitete Selbststudium mit entsprechender Literatur und Auftragsstellung. Im gemeinsamen Online-Termin in der Gruppen-Supervision stellen Sie den Auftrag zur Vorbereitung des Praxistransfers vor.

Zielgruppen

Fachpersonen aus therapeutischen, pädagogischen, heilpädagogischen Bereichen.

Teilnahmebedingungen: Anpassungsvorbehalt

Die Angebote der Weiterbildung können aufgrund von Fällen höherer Gewalt (Pandemiesituation, Strommangellage o.ä.) kurzfristig verschoben oder in ihrem Durchführungsmodus umgestellt werden (von einer Durchführung vor Ort zu einer hybriden oder online-Durchführung oder umgekehrt). Die Anmeldung behält in solchen Fällen ihre Gültigkeit, Anmeldegebühren werden nicht zurückerstattet. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie den eingangs geschilderten Teilnahmebedingungen zu. Weitere Informationen zu der Schutzkaskade HfH finden Sie hier