News
20.08.2021

20 Jahre Stotterchamp: eine Intensivtherapiewoche für Jugendliche mit Stottern

Zum 20. Mal fand diesen Sommer Stotterc(h)amp als Internsivtherapiewoche für Jugendliche im Alter von elf bis achtzehn Jahren statt.

Kontakt
Wolfgang G.
Braun
Titel
Prof.
Funktion
Senior Lecturer, Leiter Förderzentrum

Über 300 Jugendliche haben in den letzten 20 Jahren durch die Intensivtherapiewoche einen selbstbewussten Umgang mit ihrem Stottern erlernt und entwickelten ihr Sprechen weiter. Gut 400 Studierende konnten in diesen 20 Jahren praktische Erfahrung in der Stottertherapie sammeln und Jugendliche individuell und intensiv begleiten. Für alle Beteiligten ein absoluter Gewinn! So durften wir auch dieses Jahr wieder mit neun Jugendlichen und neun Studierenden eine unvergessliche Campwoche verbringen. Wir blicken auf ein intensives und bereicherndes Jubiläumsjahr zurück.

«Das Stotterchamp war eine intensive, kurzweilige Woche mit wertvollen Eindrücken und Erlebnissen, die weit über das theoretische Lernen in den Vorlesungen hinaus geht.», Studierende und Teilnehmerin am Stotterchamp 2021

Stottercamp

Zum 20-jährigen Jubiläum haben sich auch ehemalige Teilnehmer via Videobotschaft zu Wort gemeldet. Die inzwischen jungen Erwachsenen berichteten von ihren Erfahrungen und Erfolgen mit Stotterchamp. Der selbstbewusste Auftritt und die geschilderten Erfolge waren für Jugendliche, Studierende und das Leitungsteam sehr eindrücklich, bestätigend und motivierend.

«In dieser Woche habe ich einfach gelernt, wie man dranbleibt. Und wenn man richtig übt mit der richtigen Technik, dann funktioniert das Ganze. Das ist mir bewusst geworden – es geht – auch ich kann reden!», Zitat Videobotschaft, Teilnehmer Stotterchamp 2018 und 2019

Stotterapp STAN als fester Bestandteil

Stotterchamp entwickelt sich seit 2001 stetig weiter. So gab es auch zum Jubiläum erwähnenswerte Weiterentwicklungen: Neu wurde die von der HfH entwickelte App «STAN – Stottertherapie appintegrierte Nachsorge» als fester Bestandteil in die Campwoche und ins Nachsorgekonzepts integriert. In der Zeit nach Stotterchamp unterstützt das digitale Tool die Jugendlichen in der weiteren Arbeit mit ihrem Sprechen und Stottern und soll zu einer nachhaltigeren Nachsorge beitragen. Die Übungsbereiche der App stimmen mit den erarbeiteten Techniken aus Stotterchamp überein, wodurch ein nahtloser Übergang in die selbständige Arbeit nach dem Camp möglich ist. Weiter wurde der Therapiewoche mit «LogoLab» ein neues sprachtherapeutisches Übungsfeld hinzugefügt.

Breites und abwechslungsreiches Übungsfeld

Im Gruppentherapiesetting findet die Einführung in die Arbeit mit «STAN» statt, es werden alltägliche Herausforderungen wie Vorlesen, spontane Vorträge oder Bewerbungsgespräche geübt und eine Interviewsituation vor der Kamera bildet als In-Vivo-Simulation den Höhepunkt der Therapiesession. Mit den zwei sprachtherapeutischen Angeboten «Therm(w)o» und «LogoLab» und dem erlebnispädagogischen Angebot «Abenteuer im Wald» bietet Stotterchamp ein breites und abwechslungsreiches Übungsfeld für die Jugendlichen. Die Verknüpfung von Sprachtherapie und Erlebnispädagogik gibt den Jugendlichen unzählige Möglichkeiten, das Gelernte anzuwenden, gemeinsam Neues auszuprobieren und Herausforderungen in der Natur zu meistern. Durch die Methodenkombination in der Stottertherapie und die intensive Begleitung aller Teilnehmenden durch Studierende kann jeder Jugendliche seinen individuellen Weg gehen.

«…ich konnte nicht nur ganz viel betreffend Logopädie lernen, sondern auch über den Umgang mit Jugendlichen, über Lagerleitung allgemein und über Erlebnispädagogik.», Studierende und Teilnehmerin am Stotterchamp 2021

Wie jedes Jahr war es beeindruckend und bewegend, die Entwicklung jedes einzelnen Jugendlichen zu begleiten und mitzuerleben. Gemeinsame Erfahrungen wie die meditative Atmosphäre beim Nachtbogenschiessen, das Singen am Lagerfeuer oder die unzähligen Runden um den Pingpong-Tisch bei Tag und Nacht sind nur drei der zahlreichen Erlebnisse, die auf den ersten Blick unscheinbar wirken – im Hintergrund aber einen wesentlichen Beitrag zu dieser erfolgreichen Therapiewoche leisten.

«Insgesamt war diese Woche im Stotterchamp sicher eine der intensivsten meines Lebens, aber auch eine der lehrreichsten und einfach nur sehr bereichernd auf mehreren Ebenen.», Studierende und Teilnehmerin am Stotterchamp 2021

Stotterchamp 2022

Die Vorbereitungen für das neue Jahr laufen bereits. Die Anmeldung für Stotterchamp 2022 ist ab sofort möglich. Zur Anmeldung