News
22.11.2021

HfH als Teil eines Innosuisse-Forschungsprojekts

Die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung (Innosuisse) hat im Rahmen ihrer Flagship Initiative ein vierjähriges Projekt bewilligt. Die HfH ist Forschungspartnerin.

Kontakt
Tobias
Haug
Titel
Prof. Dr.
Funktion
Professor für Gebärdensprache und Partizipation bei Hörbehinderung / Leiter Studiengang Gebärdensprachdolmetschen GSD

Im Rahmen der neuen Innosuisse Flagship Initiative wurde ein vierjähriges Projekt mit einem Gesamtbudget von CHF 12.4 Mio. mit dem Titel «Inclusive Information and Communication Technologies» (IICT) bewilligt, mit dem Ziel, Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) für Menschen mit Behinderungen zu entwickeln. Das Flagship startet im März 2022 und zielt insbesondere auf fünf Anwendungen im Kontext von Barrierefreiheit ab:

  • Textvereinfachung
  • Gebärdensprachübersetzung
  • Gebärdensprachüberprüfung
  • Audiodeskription
  • und gesprochene Untertitel.

Innerhalb des Flagships stellt jede Anwendung ein eigenes Unterprojekt dar. Zwischen den Unterprojekten bestehen enge Verbindungen über gemeinsame Technologien, etwa Techniken der künstlichen Intelligenz.

Das Flagship wird mit seinem nutzerzentrierten Ansatz zu Innovationen führen, die Menschen mit Hör-, Seh- und kognitiven Beeinträchtigungen, aber auch hörende Gebärdensprachlernende unterstützen und damit den Aspekt von Barrierefreiheit als bidirektionalem Konzept unterstreichen. Das Flagship verfolgt einen partizipatorischen Ansatz, indem es Menschen mit Behinderungen in alle Phasen des Forschungs- und Entwicklungszyklus einbezieht.

Die HfH leitet eines der Unterprojekte und arbeitet in einem weiteren mit. Das Flagship wird vom Institut für Computerlinguistik der Universität Zürich geleitet (Projektleitung: Dr. Sarah Ebling) und besteht neben der HfH aus zwei weiteren Forschungspartnern (ICARE-Forschungsinstitut, Idiap Research Institute), einem zusätzlichen ausländischen Forschungspartner als Unterauftragnehmer (University of Surrey, GB), und sechs Umsetzungspartnern (SWISS TXT, CFS GmbH («capito»), Schweizerischer Gehörlosenbund SGB-FSS, Eidgenössisches Departement des Innern (EDI), d. h. Eidgenössisches Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (EBGB), Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie (MeteoSchweiz), Bundesamt für Gesundheit (BAG) und Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV), Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) und Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG). Gemeinsam gehören die Flagship-Partner zu den wichtigsten Akteuren im Bereich der inklusiven Informations- und Kommunikationstechnologien in der Schweiz.