Stottern frühzeitig erkennen: Erfolgreiche Online-Tools der HfH

News

Die Früherkennung stellt in der erfolgreichen Therapie von kindlichem Stottern eine wichtige Voraussetzung dar. Die beiden Tools RedeflussKompass online sowie StotterKompass online wurden über 2000 Mal genutzt – ein Meilenstein.

Kontakt

Wolfgang G.
Braun
Titel
Prof.

Funktion

Senior Lecturer, Leiter Förderzentrum

Jürgen
Kohler
Titel
Prof. Dr.

Funktion

Senior Lecturer

Die kostenlosen digitalen Instrumente Redeflusskompass online (für Eltern) sowie Stotterkompass onlline (für Fachpersonen) wurden an der HfH entwickelt und 2019 veröffentlicht. Die ökonomischen und empirisch abgestützten Online-Tools eignen sich hervorragend bei der Früherkennung und Ersterfassung sowie -beratung von Kindern mit Redeunflüssigkeiten.

Positives Feedback. Die hohe Zahl der User:innen – mittlerweile über 2000 – sowie zahlreiche Rückmeldungen von Fachpersonen stellen den beiden Online-Tools ein ausgezeichnetes Zeugnis für die Qualität und den Nutzen für die Früherkennung aus.

Forschungsprojekt als Basis. Die Instrumente entstanden auf der Basis des dreijährigen Forschungsprojektes Redeflusskompass 3.0 und Stotterkompass im komplementären Einsatz, unter der Leitung von Prof. Dr. Jürgen Kohler und Prof. Wolfgang G. Braun. Ziel war es, ein empirisch gut abgesichertes Verfahren zu entwickeln, welches eine hohe Nützlichkeit bei der Früherkennung, Ersterfassung sowie Erstberatung von beginnendem Stottern bewiesen hat. So können Eltern und Fachpersonen ihre Einschätzung der Symptomatik intuitiv in ein Online-Formular eintragen und mittels Filmclips validieren. Die Auswertung erfolgt durch einen Algorithmus.

Der HfH gelang es, ein theoriegeleitetes, zeitgemässes digitales Instrument für Eltern und Fachpersonen in der Praxis, in Ausbildung sowie Weiterbildung zur Verfügung zu stellen.

Autor: Prof. Wolfgang G. Braun, Senior Lecturer und Leiter Förderzentrum, HfH