Einsatz von Ressourcen für heil- und sonderpädagogische Angebote in der Volksschule – Pilotprojekt

Projekt

Ausgangslage und Ziele

Für die Gestaltung inklusiver Lernsettings stehen den Schulen Ressourcen, mehrheitlich in Form von Personal, zur Verfügung. Über deren Einsatz können die Schulen im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben selbst entscheiden. Bis heute gibt es jedoch keine evidenzbasierten Grundlagen, wie sie die Ressourcen effektiv und effizient einsetzen können.

Ziel des Pilot-Projektes ist es, die Studie von Lambrecht et al. (2016) für die Deutschschweizer Volksschule zu replizieren und zu prüfen, inwiefern die Allokation der Ressourcen einen Einfluss auf die inklusive Schulung von Schülerinnen und Schülern hat.

Projektleitung

Monika
Wicki
Titel
Prof. Dr. phil.

Funktion

Professorin für Special Needs Educational Governance

Fakten

  • Dauer
    03.2022
    07.2023
  • Neue Projektnummer
    5_65

Projektteam

Methodisches Vorgehen

Daten zur Ressourcenallokation für heil- und sonderpädagogische Angebote in der Volkschule in fünf Deutschschweizer Kantonen (Zürich, St. Gallen, Graubünden, Bern und Schwyz) werden erhoben. Befragt werden Schulleitende, Lehrpersonen und heilpädagogische Fachpersonen. Sie geben Umfang, Tätigkeiten, Nutzung und die Art der

Finanzierung heil- und sonderpädagogischer Angebote in einem Fragebogen an.

Mit einer Clusteranalyse (K-Means-Verfahren) werden Typen der Allokation herausgearbeitet. Es wird mit Varianzanalysen überprüft, ob sich die Typen der Allokation von Ressourcen hinsichtlich Umfang, Nutzung und Art der Finanzierung unterscheiden.

Erwartete Ergebnisse

Das Projekt liefert fundierte Hinweise und Empfehlungen bezüglich der Allokation von Ressourcen in inklusiven Schulen für die kantonalen und kommunalen Verwaltungen und Behörden, aber auch für Schulleitungen und Lehrpersonen. Dies ist vor allem deshalb von grosser Bedeutung, da zahlreiche Kantone aktuell im Begriff sind, die regulatorischen Grundlagen zur Finanzierung, Organisation und Steuerung heilpädagogischer Angebote neu zu formulieren.

Literatur

  • Lambrecht, J., Bosse, S., Henke, T., Jäntsch, C., & Spörer, N. (2016). Eine inklusive Grundschule ist eine inklusive Grundschule? Wie sich inklusive Grundschulen anhand ihres Umgangs mit Ressourcen unterscheiden lassen. Zeitschrift Für Bildungsforschung, 6, 135–150.