News

Skipnavigation

Unser Service Aktuelle Seite News

Inhalt

Schulleitungen als wichtige Akteure

Esther Albertin-Brenzikofer und Meike Wolters-Kohler im Porträt Esther Albertin-Brenzikofer und Meike Wolters-Kohler stellten ihre Forschungsergebnisse vor. (Foto: HfH)

Den Schulleitungen kommt in der Entwicklung der inklusiven Schule eine tragende Rolle mit vielfältigen Aufgaben zu. Ihnen fehlen aber häufig Instrumente, um den Prozess der Schulentwicklung zu steuern.

Dies sind zentrale Erkenntnisse eines Forschungsprojektes, das Esther Albertin-Brenzikofer Link zur Mitarbeiterübersicht Esther Albertin-Brenzikofer und Meike Wolters-Kohler Link zur Mitarbeiterübersicht Meike Wolters-Kohler in einem Kolloquium am 26. März 2019 an der HfH vorstellten. Beide Dozentinnen sind Mitarbeiterinnen am Institut für Professionalisierung und Systementwicklung Link zur Institutsseite an der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik.

Schulische Inklusion

Zu Beginn ihres Referates über die «Aufgaben von Schulleitungen in der Inklusion» Link zur Projektübersicht zeigten die beiden Expertinnen den Forschungsstand, ihre Hypothesen und die leitenden Forschungsfragen auf. Die Daten für die Untersuchung wurden einerseits erhoben über die Analyse von lokalen und kantonalen Sonderpädagogik-Konzepten und andererseits über die Analyse von Gruppendiskussionen mit 14 Schulleitungen aus neun Trägerkantonen der HfH. Das «Vier-Rahmen-Modell» von Boleman & Deal (2013) bildete die Grundlage für die anschliessenden Codierungen und Auswertungen. Neben den bereits erwähnten Ergebnissen stellten die beiden Forscherinnen weiterhin fest, dass gerade wegen des Mangels an Fachkräften dem Management des sonderpädagogischen Fachwissens mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte.

Rund 20 Zuhörer und Zuhörerinnen diskutierten anschliessend, wo Schulleitungen in ihren Aufgaben im Schulentwicklungsprozess in Richtung Inklusion spezifisch unterstützt werden könnten.

In den HfH-Forschungskolloquien werden jeweils aktuelle Ergebnisse aus Forschungs- und Entwicklungsprojekten der HfH vorgestellt und diskutiert. Das Kolloquium findet in der Regel einmal monatlich dienstags oder donnerstags über Mittag statt und ist für alle an der Hochschule Tätigen, für Studierende und Fachleute aus der Praxis offen. Das nächste Kolloquium Link zum nächsten Forschungskolloquium findet am 9. April 2019 statt: Dr. Achim Hättich Link zur Mitarbeiterübersicht Dr. Achim Hättich wird das Forschungsprojekt MUSE – Mediennutzung Jugendlicher in Sonderschulen Link zur Projektübersicht MUSE – vorstellen.

Autorin: Sabine Hüttche Link zur Mitarbeiterübersicht Sabine Hüttche

Newsletter

Aktuell, praxisnah und informativ

Bleiben Sie am Ball und melden Sie sich heute noch für unsere Newsletter an!

Newsletter abonnieren Newsletter

Kontakt

Hochschuladministration
Tel: +41 44 317 11 11
info[at]hfh.ch E-Mail schreiben an Hochschuladministration