Leiten inklusiv! Beratung für Leitungspersonen

Institutsthema

Aus drei Formaten «Fachwissen, Entwickeln, Vernetzen» entwickeln Mitarbeitende des Institutes für Professionalisierung und Systementwicklung ein für Ihren Bedarf personalisiertes Angebot.

Kontaktstelle

Esther
Albertin
Titel
MA

Funktion

Senior Lecturer

Chris
Piller
Titel
lic. phil.

Funktion

Senior Consultant

Durch die Inklusion verändern sich die Führungsaufgaben von Leitungspersonen in pädagogischen und sonderpädagogischen Kontexten:

  • Regelschulen bauen unter Führung der Schulleitung eine inklusive Schulkultur auf.
  • Schulleitungen steuern gezielt den Aufbau und die Entwicklung des entsprechenden Knowhows.
  • Leitungspersonen im Sonderschulbereich spezialisieren ihre Institution, profilieren sich gleichzeitig als Kompetenzzentrum und Ansprechpartner für inklusive Regelschulen.
  • Neue Formen der Führung etablieren sich, wie zum Beispiel «Kooperatives Leiten» oder «Pädagogische Leitung».
  • Organisationsformen für den Einsatz von sonderpädagogischen Ressourcen werden entwickelt.
  • Forschungsresultate in Bezug auf Schulleitungshandeln werden aufgenommen und umgesetzt.

Für diese Aufgaben sind spezifisches Fachwissen, Kompetenzen im Change-Management und auch ein gutes Netzwerk notwendig. Führungspersonen sind für diese Herausforderungen unterschiedlich vorbereitet und ausgebildet. Genau für diese individuellen Voraussetzungen bietet die HfH schnell und fokussiert Unterstützung an. Ausgehend von einer Analyse Ihrer Situation als Leitungsperson - oder in Vorbereitung darauf – entwickeln wir aus den drei Formaten «Fachwissen, Entwickeln, Vernetzen» ein für Sie personalisiertes Angebot.

Analyse Ihres Bedarfs

Damit wir ein für Sie passendes Angebot für Sie zusammenstellen können treffen wir Sie gerne zu einem persönlichen Gespräch. Grundlage für das Gespräch ist ein Einschätzungsbogen, welchen Sie auf Wunsch bereits im Vorfeld bearbeiten können. Der Einschätzungsbogen zeigt Ihnen eine erste groben Gewichtung Ihres Bedarfs. Beim nachfolgenden Zusammenstellen eines Angebots für Sie berücksichtigen wir zusätzlich zu den Inhalten auch ihre zeitlichen Ressourcen und bevorzugten Formate. Sie haben zwei Möglichkeiten, uns über Ihre Ergebnisse zu informieren:

  • Sie senden uns den Link der Website mit ihren Auswertungsergebnissen. Darauf sehen wir ausschiesslich ihre Schwerpunkte, ohne ihre Antworten jedoch im Detail zu sehen.
  • Wenn Sie möchten, dass wir Ihre Antworten im Detail sehen - was wir aus Datenschutzgründen nicht «automatisch» tun - bitten wir Sie, einen Screenshot Ihrer Antworten an Ihre ausgewählte Beratungsperson oder allgemein an esther.albertin [at] hfh.ch oder chris.piller [at] hfh.ch zu senden.

Fokus Fachwissen

Je länger je mehr erfordert die Arbeit in sonderpädagogischen Arbeitsfeldern spezialisiertes Fachwissen. Dazu gehören zum Beispiel Therapiemöglichkeiten in Bezug auf spezifische Beeinträchtigungsarten, systematische Förderplanungen, deren didaktische Umsetzung, neue wissenschaftliche Erkenntnisse, aktuelle Fragestellungen und Weiteres.

Als Leitungsperson im sonderpädagogischen oder integrativen Bereich bringen Sie ein breites Fach- und Führungswissen mit, haben jedoch vielleicht gerade in einem für ihr Praxisfeld relevanten Thema Fragen. Diese können Sie mit uns bearbeiten. Ebenfalls ist es möglich, dass Sie sich bei uns zu für Sie wichtigen Themen ganz einfach auf den neusten Stand bringen können.

Wir stellen Ihnen gerne ein auf ihre Fragen zugeschnittenes Angebot zusammen. Sie können sich dieses im 1:1-Expert*innenaustausch, in einem Onlinekurs, in Ausbildungsmodulen oder Präsenzkursen erwerben. Folgende Formate stehe zur Verfügung:

  • Onlinekurs Sonderpädagogik für Leitungspersonen kompakt: Kurz und kompakt bietet Ihnen unser Onlinekurs notwendiges Fachwissen zum Thema Sonderpädagogik für Leitungspersonen. Diesen Onlinekurs bearbeiten Sie zeit - und ortsunabhängig. Aufwand: 390.- CHF
  • 1:1-Expert*innenaustausch: Eine Fachperson, die Expertise in dem für Sie relevanten Thema besitzt, beantwortet ihre konkreten Fragen und stellt Ihnen entsprechende Materialien zur Verfügung. Aufwand: 200.- CHF / Stunde
  • CAS Schulführung und Inklusion: Der CAS Schulführung und Inklusion bereitet Sie umfassend auf Führungsaufgaben im Kontext Inklusion vor.

Selbstverständlich haben Sie ebenfalls Zugang zu den Weiterbildungsangeboten der HfH oder einzelnen Laufbahnmodulen.

Fokus Entwicklung

Leiten im sonderpädagogischen Bereich ist eine komplexe Aufgabe. Politische, personelle und betriebswirtschaftliche Themen bestimmen in wechselnder Ausprägung den Leitungsalltag. Vielleicht sind Sie gerade neu in der Leitungsrolle und möchten Klarheit und Unterstützung in Bezug auf das professionelle Ausüben ihrer Rolle als Leitungsperson. Vielleicht sind Sie bereits mit vielen Fragen der Leitung vertraut, befinden sich jedoch vor neuen Herausforderungen, die Sie mit externer Unterstützung angehen möchten – oder Sie sind interessiert an der Reflexion Ihrer Führungstätigkeit im Sinne der Qualitätssicherung. Entsprechend Ihren Fragestellungen unterstützen wir Sie gezielt mittels Coaching (Onlinecoaching CAI und Face–to–Face Coaching), Supervision oder Organisationsberatung. Folgende Formate stehen zur Verfügung:

  • Coaching: Sie möchten sich in einer herausfordernden Situation begleiten lassen, Klärungen erreichen oder ein ganz bestimmtes Thema aus Ihrem Führungsalltag genauer «unter die Lupe nehmen». Im Präsenz – oder Onlinecoaching (CAI) unterstützen wir Sie dabei. Aufwand: 200.- CHF/ Stunde
  • Supervision: Der Führungsalltag in der Inklusion ist komplex: Zahlreiche Anspruchsgruppen, strukturelle und politische Vorgaben aber auch ganz individuelle Situationen im Alltag von Beteiligten Kindern und Jugendlichen prägen nebst weiteren Faktoren diese Komplexität. Supervision hilft Wirkungen und Wechselwirkungen eines solchen Systems zu erkennen, insbesondere aber Ansatzpunkte von wirksamem Führungshandeln zu identifizieren. Aufwand: 200.- / Stunde
  • Organisationsberatung: Ganz klar: Inklusion funktioniert nur im Team! Sie und Ihr Team müssen ständig eine Balance finden im Spannungsfeld von Inklusionsvisionen und aktueller Tagesrealität. Je proaktiver Sie inklusive Prozesse auf allen Ebenen steuern, desto einfacher können Sie und Ihr Team sich in diesen Spannungsfeldern bewegen. Gut möglich ist, dass es hier auch darum geht grundsätzlich Themen zu fassen, die Sie oder Ihr Team in Bezug auf Inklusion bereits bewegen und diese in einen gemeinsamen Prozess zu führen.
  • Organisationsberatung unterstützt Sie, den inklusiven Entwicklungsprozess an ihrem Standort zu planen, umzusetzen und zu evaluieren. Aufwand: 200.- CHF / Stunde

Fokus Vernetzung

Nicht nur Sie als Leitungsperson, sondern auch die HfH, sind interessiert an Vernetzung und aktivem Austausch. Regelmässig informieren wir Sie in unserem Infomail zu aktuellen Themen rund um Leitung und Sonderpädagogik. Wir organisieren «Mini – Tagungen» zu aktuellen Themen und ein Jahrestreffen. Für die vertiefte Reflexion und den Erfahrungsaustausch bieten wir Intervisionsgruppen an. Folgende Formate stehen zur Verfügung:

  • Network: Die HfH führt regelmässig Tagungen durch. An den Tagungen laden wir Sie gerne zu Apéro und Austausch ein. Sie können neue Kontakte zu Leitungskolleg*innen knüpfen, bestehende Kontakte auffrischen und sich zu aktuellen Themen austauschen. Informationen folgen. Aufwand: Im Tagungsbeitrag inklusiv. Rückfragen an: inklusiv [at] hfh.ch
  • Forum: Wir haben ein Forum mit acht verschiedenen Themenfeldern eingerichtet. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge und Anfragen. Nutzen Sie das Passwort LeitenInklusiv! um sich anzumelden. Sie finden die Themenfelder links im schwarzen Balken unter > Inhalt > Foren, bei Foren auf + Zeichen klicken. Wir sind bemüht, eine gewinnbringende Diskussion in den Foren zu unterstützen. Sollten Sie als Nutzer*in Störendes bemerken, danken wir Ihnen für einen Hinweis.
  • Meeting: Einmal jährlich findet ein Präsenztreffen für Leitungspersonen an der HfH statt. Dies dient der Vernetzung untereinander, aber auch dem gegenseitigen Austausch zu aktuellen Themen und offenen Fragen. Informationen folgen. Aufwand: Ihre Anreise und Anwesenheit. Rückfragen an: inklusiv [at] hfh.ch
  • Intervision: Gemeinsam mit andern Leitungspersonen aktuelle Themen aus dem Führungsalltag in inklusiven Settings teilen und reflektieren ist Inhalt der Intervisionen. Die vier Intervisionstreffen werden von Fachpersonen moderiert. Informationen folgen. Aufwand: 4 x 3 Stunden, 320.- CHF. Rückfragen an: inklusiv [at] hfh.ch

Beispiele

Hier finden Sie sechs fiktive Möglichkeiten, in welchen Situationen Sie das Angebot Leiten inklusiv! beispielsweise nutzen könnten und wie eine Lösung für Ihre Interessen aussehen könnte. Die sechs Beispiele haben ihren Schwerpunkt in einem der drei Fokusthemen Fachwissen, Entwickeln, Vernetzen.

Fokus Fachwissen

Vignette 1 - Silvan Bender, Schulleiter einer Primarschule: Silvan Bender arbeitet seit fünf Jahren als Schulleiter einer mittelgrossen städtischen Primarschule. Nach einer intensiven Schulentwicklung arbeitet seine Schule seit drei Jahren nach einem integrativen Konzept. Neu gehört nun auch die Mitarbeiterbeurteilung von Heilpädagogen und Heilpädagoginnen zu seinen Aufgaben. Gerne möchte er sich kurz und kompakt die wichtigsten Eckpfeiler zur Förderplanung aneignen.

Wir bieten Silvan Bender folgende Angebote zur Auswahl: Das 1:1 Expertenwissen liefert Silvan Bender Kompaktinformation zu Thema Förderplanung und klärt seine individuellen Fragen. Im E-Learning erarbeitet er sich eigenständig anhand von zwei Onlineartikeln das Thema Förderdiagnostik. Mit Fachbegleitung und Coaching in der Mitarbeiterbeurteilung bereitet er sich inhaltlich auf die MAB vor.

Vignette 2 - Rahel Thoman, Gesamtleiterin einer Institution für hörbehinderte Kinder und Jugendliche: Die Berufsbiografie von Rahel Thoman ist mittlerweile reich an Erfahrungen in verschiedenen Arbeitsfeldern. Nach dem Berufseinstieg als Sachbearbeiterin bei der IV bildete sie sich auf dem zweiten Bildungsweg zur Lehrperson und weiter zur Heilpädagogin aus. Unterrichtserfahrungen sammelte sie im integrativen Unterricht und in der separativen Sonderschule. Aktuell ist sie pädagogische Leiterin in einem Sonderschulheim für Kinder mit leichter geistiger Behinderung und Lernschwierigkeiten. Im kommenden Schuljahr übernimmt sie die Gesamtleitung einer Institution für Hörbehinderte Kinder und Jugendliche. Im Hinblick darauf möchte sie sich spezifisches Fachwissen im Bereich Hörbeeinträchtigung und technische Hilfestellungen aneignen.

Wir bieten Rahel Thoman folgende Angebote zur Auswahl: Im 1:1-Expertenaustausch eignet sich Rahel Thoman das notwendige Wissen zum Thema Hörbeeinträchtigung an. Im Forum diskutiert Sie aktuelle Fragen mit Kolleg*innen zum Thema.

Fokus Entwickeln

Vignette 1 - Peter Baumann, Leiter einer Heilpädagogische Schule: Peter Baumann leitet seit fünf Jahren eine Heilpädagogische Schule. In Zuge einer Reorganisation wird die Schule mit einer Stiftung zusammengeführt. Nach einem euphorischen Start, zeigt sich seit geraumer Zeit, dass die Zusammenführung der beiden Organisationen nicht ganz einfach ist. Anstelle der erhofften fachlichen und personellen Synergien entstehen Konflikte, bereits haben zwei bewährte und geschätzte Lehrpersonen gekündet. Peter Baumann möchte sich in dieser anspruchsvollen Situation von einer externen Fachperson begleiten lassen. Wir bieten Peter Baumann folgende Angebote zur Auswahl: Durch ein Führungscoaching wird Peter Baumann in Planung, Ausführung und Reflexion seiner Führungsaufgaben unterstützt. Die Teamentwicklung im Gesamtteam oder in kleinen Teams zur Unterstützung der Teambildung klärt bestehende Konflikte. Massgeschneiderte Teamweiterbildungen haben zum Ziel, ein gemeinsames Verständnis der Aufgaben zu bilden.

Vignette 2 - Fabienne Chauvin, Leiterin einer Fachstelle «Pädagogik»: Fabienne Chauvin ist neu pädagogische Leiterin der Fachstelle Pädagogik einer grösseren Gemeinde. Zeitgleich mit ihrer Amtsübernahme soll das neue Sonderpädagogische Konzept in Kraft treten. Im Entwicklungsprozess des Konzepts – so erfährt Fabienne Chauvin allmählich - fühlten sich Schulhausteams der verschiedenen Schulhäuser übergangen. Bereits vor dem Stellenantritt wenden sie sich diesbezüglich an Fabienne Chauvin. Ihre nächst Vorgesetzte rät ihr, von Anfang an klar und bestimmt aufzutreten. Fabienne Chauvin sucht in dieser komplexen Situation externe Fachunterstützung. Wir bieten Fabienne Chauvin folgende Angebote zur Auswahl: Im Führungscoaching wird Fabienne Chauvin in ihrer neuen Rolle unterstützt. Im Forum tauscht sich Fabienne Chauvin mit Berufskolleginnen und Berufskollegen aus. In der Teamsupervision werden auftretende Fragen rund um die Umsetzung des neuen Sonderpädagogischen Konzepts  besprochen sowie die neuen Rollen der Teammitglieder reflektiert.

Fokus Vernetzen

Vignette 1 - Giuseppe Fino, Leiter einer Heilpädagogische Stiftung: Giuseppe Fino ist Leiter einer mittelgrossen heilpädagogischen Institution im ländlichen Umfeld. Sie ist Teil einer grösseren Stiftung. Vom Stiftungsrat erhält er den Auftrag, Teilzeitstellen zu reduzieren. Die Teilzeitstellen sind vor allem von Frauen besetzt – nicht nur deshalb stellt dieser Auftrag das Führungsverständnis von Giuseppe Fino in Frage. Bevor er Entscheidungen fällt, möchte er sich niederschwellig mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Institutionen austauschen, wie sie die Frage der Teilzeitbeschäftigungen lösen. Wir bieten Giuseppe Fino folgende Angebote zur Auswahl: Im Forum  schildert Giuseppe Fino seine Situation. Sehr schnell melden sich zwei Kollegen, die von ihren Erfahrungen in einer ganz ähnlichen Situation berichten.

Ebenfalls im Forum bekommt Giuseppe Fino einen Hinweis auf die Beratungsstelle «plusplus.ch», wo er sehr schnell die relevanten Informationen für seine Entscheidung findet. In der Intervisionsgruppe des Angebots Leiten inklusiv! reflektiert er seine Entscheide und folgert, wie er künftig in der

Besetzung von Teilzeitstellen vorgehen wird.

Vignette 2 - Tamara Signer, Geschäftsleiterin Institution für Menschen mit schwerer / mehrfacher Körperbehinderung: Tamara Signer ist Mitglied der Geschäftsleitung einer Institution für Menschen mit einer schweren und mehrfachen Körperbehinderung. Auf Grund eines mit viel Glück verhinderten Notfalls möchte der Stiftungsrat wissen, nach welchen Notfallkonzepten und Auflagen die Institution bis anhin gearbeitet hat. Gewünscht sind für die kommende Sitzung aktuelle Konzepte und Vorgehensweisen vergleichbarer Institutionen. Wir bieten Tamara Signer folgende Angebote zur Auswahl: Im Forum startet Tamara Singer eine dringende Umfrage und erhält innert kürzester Zeit vier Beispiele. An der Minitagung der HfH zum Thema Starkes Team: Notfallsituationen im heilpädagogischen Arbeitsfeldern meistern lernt Tamara Signer Konzepte, Theorien und Praxisbeispiele kennen. In einem 1:1-Expertenaustausch erhält Tamara Signer Fachwissen in Bezug auf Notfallsituationen spezifisch ihre Klientel.