Inklusion auf der Sek: möglich mit Beziehung und Präsenz

News

05.01.2022

Der ehemalige Sekundarlehrer und Supervisor Hansjürg Donatsch zeigt, wie Lernen und Verhalten in einer "typischen B/C-Sekundarklasse mit vier ISR-Schülern" gut gelingen kann. 

Gruppe von Jugendlichen mit unterschiedlichem Aussehen

Kontakt

Sibylle
Vlay
Funktion
Assistentin Leiter Institut für Professionalisierung und Systementwicklung

Eine typische B/C-Sekundarklasse mit vier ISR-Schülerinnen und Schülern und einer sehr heterogenen Zusammensetzung hinsichtlich Herkunft, Sozialstatus und Religion: Wie schaffe ich das? Was unterstützt mich dabei und wie gestalte ich den Alltag mit vorbereiten, planen, durchführen und gemeinsam auswerten? Wie integrieren wir Kinder, die einige Gemeinsamkeiten, aber vielmehr Unterschiede aufweisen, in die Klasse und in unsere Schule? Der Aufbau von förderlichen Beziehungen und der Einbezug der Kinder in Lernangebote und Bewertung scheinen der Schlüssel für ein Gelingen. Eine aktive Unterstützung durch Schulische Heilpädagoginnen und-pädagogen sowie weitere Fachkräfte mit ähnlicher Grundhaltung ermöglichen einen Stellwerktest mit guten Resultaten und einer erfolgreichen Berufswahl.

In einem zweitägigen Kurs «Inklusion auf der Sek? Möglich mit Beziehung und Präsenz» im Mai 2022 zeigt Hansjürg Donatsch, wie dies gut gelingen kann. Gemeinsam suchen Sie Möglichkeiten für die Integration im Alltag. Sie tauschen die eigenen Erfahrungen aus und entwickeln daraus individuelle Planungen und Umsetzungen für den Schulalltag. 

Hier finden Sie das Weiterbildungsangebot mit weiteren Informationen und Anmeldemöglichkeit.