Detail Page

Skipnavigation

Die HfH Aktuelle Seite Who is who

Inhalt

Hier beginnt der Seiteninhalt:

Karin Bernath, Prof. Dr.

Leiterin Departement Weiterbildung, Forschung und Dienstleistungen; Prorektorin

Prof. Dr. Karin Bernath

Tätigkeit an der HfH

  • Leiterin Departement Weiterbildung, Forschung und Dienstleistungen
  • Prorektorin

Profil

  • Studium der Pädagogik, Sonderpädagogik und Psychopathologie, Universität Zürich
  • Promotion in Sonderpädagogik an der Universität Zürich

Publikationen

Bücher und Buchbeiträge

  • Den eigenen Weg gehen. In Stiftung Lebenshilfe (Hrsg.). Wir sind gleich. Und anders. S. 153-155. Zürich: Neue Zürcher Zeitung, 2011.
  • Zurück zum Kerngeschäft der Heilpädagogik. Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, 79 (4), 2010. 340-342.
  • Inclusive Education. Modell für die Schweiz? Internationale und nationale Perspektiven im Gespräch. Liesen, C.; Hoyningen U.; Bernath, K. (Hrsg.). Bern: Verlag Haupt, 2007.
  • Konzepte der Heilpädagogik international – Eckpfeiler einer internationalen Zusammenarbeit. Bernath, K.; Amft S. Berlin: Berufsverband der Heilpädagogen BHP, 2007.
  • Alt und geistig behindert. Zusammenfassende Überlegungen. In: Alt und geistig behindert. Herausforderungen für Institution und Gesellschaft. Luzern: Editions SZH/CSPS, S. 109-113, 2006.
  • Aus eigener Anschauung. In: Heilpädagogik in Praxis, Forschung und Ausbildung: aktuelle Beiträge zum Profil einer Handlungswissenschaft. Bernath Karin, Paltzer Annette. Berlin: Berufsverband der Heilpädagogen BHP, S. 329-335, 2006.
  • Heilpädagogik in einer veränderten Forschungslandschaft (Hrsg.: Amft Susanne, Bernath Karin, Häfeli, Kurt). Luzern: SZH, 2004.
  • Zwischen Bedrängnis und Hoffnung. Zur veränderten Situation behinderter Menschen angesichts neuerer Entwicklungen in Medizin und Humangenetik. In: Mürner C. (Hrsg.): Die Verbesserung des Menschen. Luzern: SZH, 2002.
  • Wer will, was er kann, fängt nichts vergeblich an. Beitrag zur Jubiläumsschrift der Lebenshilfe Reinach, 2001.
  • Nouvelles tendance de communication avec des personnes mentalement handicapées (Ed.). Lucerne: SPC, 2000.
  • Qualitätsmanagement - vom Unterschied zwischen Sportwagen und sozialen Dienstleistungen (Hrsg.); Luzern: SZH, 2000.
  • Projektmanagement. Eine Orientierungshilfe für soziale Projekte. (Hrsg.: Bernath/Haug/Ziegler) Neu überarbeitete Auflage. Luzern: SZH, 2000.
  • Heil- und sonderpädagogische Ausbildungen in der Schweiz. Luzern: SZH, 2000.
  • Projektmanagement. Eine Orientierungshilfe für Projekte im sozialen Bereich. Bernath Karin, Haug Martin, Ziegler Franz. aspekte 38. Luzern: Edition SZH, 4. überarbeitete Auflage 2000 (1991).
  • Kommunikation im Paradigmenwechsel. Neue Entwicklungen in der Zusammenarbeit mit geistig behinderten Menschen. Bernath Karin (Hrsg.). Luzern: SZH 1999.
  • Financement de l'enseignement spécialisé: tentatives de réforme. Berne: Conférence suisse des directeurs cantonaux de l'instruction publique (CDIP) 1997.
  • Reformansätze zur Sonderschulfinanzierung. Bern: Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) 1997.
  • Quelles chances sur le maché du travail? A propos de la formation des formateurs de jeunes et adultes handicapés. Besse Anne-Marie, Bernath Karin (Eds.). Luzern: Edition SZH/SPC 1996.
  • Keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Zur Ausbildung der Ausbildenden von behinderten Jugendlichen und Erwachsenen. Bernath Karin, Besse Anne-Marie (Hrsg.). Luzern: Edition SZH/SPC 1996.
  • Rathausen lebt. Zum 750-jährigen Jubiläum des Klosters Rathausen und zur Erweiterung der Stiftung für Schwerbehinderte. Bernath Karin (Hrsg.). Rathausen: SSBL 1995.
  • Financement de l'enseignement spécialisé. Analyse et modèles concernant le finance-ment de mesures de formation scolaire spéciale au sens de la loi fédérale sur l'assu-rance-invalidité. Rapport du 31 août 1993. Berne: Office fédéral des assurances socia-les (OFAS), Conférence suisse des directeurs cantonaux de l'instruction publique (CDIP), Conférence suisse des directeurs cantonaux des affaires sociales (CDAS) 1993.
  • Sonderschulfinanzierung. Analyse und Lösungsansätze zur Finanzierung von Sonder-schulmassnahmen im Sinne des Invalidenversicherungsgesetzes. Bericht vom 31. August 1993, Bern: Bundesamt für Sozialversicherung (BSV), Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK), Schweizerische Konferenz der kantonalen Fürsorgedirektoren (FDK), 1993.
  • Menschen mit geistiger Behinderung im Alter – Sind neue Konzepte und Massnahmen notwendig? in: Alterungsprozesse bei Menschen mit geistiger Behinderung. Tagungsbericht des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Verlag Lebenshilfe Detmold, Detmold 1993.
  • Sonderpädagogische Berufsfelder. Bernath Karin (Hrsg.). Edition SZH 1992.
  • Sonderpädagogik in der Lehrerausbildung. Dossier, Luzern: Edition SZH 1991.
  • Schweiz – Europa. Gegenseitige Anerkennung von Diplomen. Dossier, Luzern: Edition SZH 1991.
  • Pränatale Diagnostik, Dossier, Luzern: Edition SZH 1991.
  • Pränatale Diagnostik – so einfach und doch so kompliziert. Beitrag in: Ethik – Genetik – Behinderung. In: Kritische Beiträge aus der Schweiz. Hrsg. Christian Mürner. Luzern: Edition SZH 1991.
  • Ausbildungsmöglichkeiten für Heilpädagogen/Sonderpädagogen in der Schweiz. Possibilités de formation pour pédagogues curatifs/pédagogues spécialisés en Suisse. Edition SZH/SPC 1991; Neubearbeitungen: 1994, 1995, 1997.
  • Geistig Behinderte in der Erwachsenenbildung. Eine Standortbestimmung. Des adultes handicapés mentaux en formation continue. Un aperçu de la situation. Bernath Karin, Ziegler Franz. Luzern: Edition SZH 1990.
  • Konzepte und Realisationsmodelle der Erwachsenenbildung: Schweiz. in: H. Höss und H. Groll (Hrsg.): Heidelberger Kolloquium: Erwachsenenbildung für Menschen mit geistiger Behinderung. Heidelberg 1989.
  • Handbuch Erwachsenenbildung von Menschen mit geistiger Behinderung. Eigenverlag Pro Infirmis 1988.
  • Erwachsenenbildung für Menschen mit einer geistigen Behinderung in der Schweiz. In: Höss H. et al: Erwachsenenbildung für Menschen mit geistiger Behinderung. Heidelberger Kolloquium. Bildungszentrum Heidelberg 1987.
  • Aspekte zum Altern geistig behinderter Menschen. In: Wieland Heinz (Hrsg.): Theoretische und empirische Aspekte des Alterns von geistig Behinderten. Verlag Schindele, 1987.
  • Sonder-Andragogik? In: Sonderpädagogik. Handlung. Forschung. Wissenschaft. Festschrift zum 60. Geburtstag von Prof. Dr. Gerhard Heese. Bächtold A. u.a. (Hrsg.), Verlag Marhold, Berlin 1986.
  • Die berufliche Eingliederung behinderter Menschen. Theoretische Grundlagen - Schweizerische Verhältnisse. Luzern: Edition SZH 1985.
  • Erstausbildung für Behinderte: Ergebnisse einer Untersuchung. in: Kursbericht des SVWB-Herbstkurses, Schaffhausen/Zürich 1985.
  • Wann ist ein Mensch mit einer Behinderung erwachsen? Welches sind seine beruflichen Bildungsmöglichkeiten? Einige Aspekte zur Berufsbildung Behinderter in Amerika. OECD-Berichte zuhanden des Bundesamtes für Bildung und Wissenschaft, Bern (Hrsg.), 1982, 1983,1984.
  • Werkjahr und Anlehre/Job preparation year and reduced apprenticeship. In: vorbereitung von behinderten jugendlichen auf das erwachsenen- und berufsleben/preparing handicapped young people for adult and working life. Hrsg. OECD, Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft Bonn, Blindeninstitutsstiftung Würzburg, Paris/Bonn/Würzburg 1984.
  • Zur Berufsbildung behinderter Jugendlicher in der Schweiz. La préparation professionnelle des jeunes handicapés en Suisse. Bundesamt für Bildung und Wissenschaft 1984.
  • Vorstudie zur Berufsbildung behinderter Jugendlicher in der Schweiz. Etude préliminaire sur la formation et la préparation professionnelle des jeunes handicapés en Suisse. Bundesamt für Bildung und Wissenschaft, Bern 1984.
  • Special Education in Switzerland. A General Overview. Bernath Karin/Kayser Margrith. aspekte, Luzern: Edition SZH 1984; Neuauflage Eigenverlag Pro Infirmis 1990
  • Zur Situation der Anlehre in der Schweiz. Bernath Karin/Broch Erwin. aspekte, Luzern: Edition SZH 1983

Fachartikel

  • 10 Jahre Forschung an der HfH, in: Forschung bewegt. 10 Jahre Forschung 2001 – 2011. HfH, 2011.
  • Den eigenen Weg gehen. Stiftung Lebenshilfe (Hrsg.): Wir sind gleich. Und anders. Unterwegs zur sozialen und beruflichen Integration. ZürichVerlag Neue Zürcher Zeitung. 2011. S. 153 – 158.
  • Erfolg und ethischer Auftrag im Einklang. Beilage Wynentaler Blatt Nr. 18, 4.3.2011, Sonderbeilage zum Jubiläum 50 Jahre Lebenshilfe, S. 15 – 17.
  • Es geht nicht nur um Worte. In: Heilpädagogik aktuell 2/2011, S. 1.
  • Heilpädagogik im Einflussbereich des demographischen Wandels. Bernath K. et al. In: SZH; 2/11, S. 11-17.
  • Zurück zum Kerngeschäft der Heilpädagogik. Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, 2010, 79 (4), 340-342.
  • Auf den Stärken aufbauen - ein Flopp? In: Broschüre ‚Wir bauen für die Zukunft. Menschen mit einer geistigen Behinderung brauchen einen Platz für Wohnen und Arbeiten. Lebenshilfe Reinach, o.D.
  • Kurzgeschichte vom Aufstieg und Fall der Heilpädagogik, In: ALG 4/2004.
  • Vision und Zähigkeit. Das Erfolgsrezept der Lebenshilfe. In: insos, 7/2003.
  • Potemkinsche Heilpädagogik. In: BHP, 2003.
  • Fortschritte in der Heilpädagogik. In: BHP, 2002.
  • An guter Lehr‘ trägt keiner schwer. In: Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete VHN. Jg. 70, September 2001; abgedruckt in ALG, Heft Nr. 92, 2002, 32-38.
  • Jahresberichte prämieren? SZH 11/2000, 24.
  • Altern im Eiltempo. Bulletin der Arbeitsgemeinschaft für Geistigbehinderte. Heft Nr. 87/2000.
  • Orientierungslauf durch die Fachhochschulen. In: SZH Nr. 4, 1999, 7-12.
  • Mehrfachbehinderung - einmal anders. In: SZH, Nr. 3, 1999, 18-19.
  • Gescheit, gescheiter, gescheitert. In: SZH Nr. 6, 1999, 1.
  • United Colors of Benetton. In: SZH, Nr. 1999, 23-25.
  • Blitzlichter auf die englische Ausbildung in Sonderpädagogik. In: SZH, Nr. 2, 1999, 22-55.
  • Leistungsvereinbarung: Ihre Meinung ist gefragt! In: Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, Nr. 7/8, 1998, S. 30-33.
  • Qualitätsmanagement in der Sonderpädagogik. Karin Bernath, Peter Lienhard, In: Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, Nr. 7/8, 1998, S. 25-29.
  • Hotelwerkstatt. In: Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, Nr. 4, 1998, S. 21.
  • «Es geht nicht um Blindheit, sondern ums Sehen...». In: Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, Nr. 3, 1998, S. 16-192.«Es geht nicht um Blindheit, sondern ums Sehen...». In: Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, Nr. 3, 1998, S. 16-192.
  • Weiterbildung für Ausbildende im beruflichen Sektor: Land in Sicht. In: Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, Nr. 2, 1998, S. 29-31.
  • Und es gibt sie doch... In: Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, Nr. 1, 1998, S. 30.
  • Wie bewährt sich NPM in der Praxis? ... Antworten von drei Institutionsleitern (Kurt Marti; Konrad Naegeli; Bruno Bachmann). In: Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, Nr. 2, 1997, S. 6-9.
  • NFER: fünzigjährig und bewunderswert dynamisch. In: Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, Nr. 2, 1997, S. 29-30.
  • «Invalidität» – noch zeitgemäss?. In: Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, Nr. 11, 1997, S. 5-7.
  • Insular und doch vergleichbar. In: Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, Nr. 10, 1997, S. 26-28.
  • Auf NPM-Wogen. In: Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, Nr. 1, 1997, S. 6-12.
  • Berufliche Eingliederung in der Offensive: Das Bonus-Malus-Konzept. In: ALG-Bulletin Nr. 72 1997 (1), 29-34.
  • Marktlücke: Bildung von erwachsenen Behinderten. In: Education permanente, SVEB 1/96.
  • Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. in: insieme, Mitteilungsblatt 43, Dezember 1995, 7-12.
  • Fernstudium Sonderpädagogik. Abdruck Education permanente SVEB 4/95, 217f., aus Bulletin SZH/SPC 1994 (5), 7-8.
  • Mehr als ein Fernstudium für Ausbildende. Karin Bernath und Barbara Forrer, Education permanente SVEB 4/95, 221-223.
  • 103 neue Arbeitsplätze... Interview mit Frieder Neunhoeffer. SZH 8/95, 15-17.
  • Berufliche Eingliederung in der Offensive: Das Bonus-Malus-Konzept. SZH 8/95, 11-14.
  • Auf nach Dublin. SZH 6/95, 24-25.
  • Was ist das? SZH 4/95, 1.
  • Keine grauen Panthersprünge in der Sozialpolitik. SZH 1/95, 23-27.
  • Heute Seminar – morgen Universität. SZH 4/95, 16-17.
  • Neue Kompetenzen – anderer Beruf? Education permanente 2/1995.
  • Organisationen des Behindertenwesens in der Schweiz. Bernath K. / Bischofberger H.R., Separatdruck SAL, Zürich 1994.
  • Sozialpolitik 2000 – schrittweises Einführen der Euthanasie an behinderten Menschen? SHR 1993 (11), 211-213.
  • Ausbildung in Lerntherapie. Bulletin SZH/SPC 1993 (2), 8.
  • Postgraduate-Weiterbildung in Klinischer Logopädie. Bulletin SZH/SPC 1993 (2), 7
  • Ausbildungsziel Eingliederung! Bulletin SZH/SPC 1/93 (2), 17-18.
  • Ausbildung der Ausbilder in geschütztem Rahmen. Education permanente 3/93.
  • Quoten kein Patentrezept! in: Integro 5/1992.
  • Sozialpolitik bei alternden geistig behinderten Personen, kantonale Konzepte – die künftige Rolle der Elternvereinigung und ihres Dachverbandes. in: Schweizer Heimwesen 1992 (9), 555-557.
  • Die berufliche Eingliederung – eine Sumpfwanderung? Zur Arbeitsmarktsituation und beruflichen Eingliederung Behinderter in Europa. in: Pro Infirmis 1992 (4), 9-18.
  • Geistig behinderte Arbeitnehmer in der offenen Wirtschaft. Bulletin SZH/SPC 1992 (4), 21-22
  • Chancen für körperbehinderte Personen auf dem Arbeitsmarkt. Bulletin SZH/SPC 1992 (4), 20
  • Europäische Dimensionen der beruflichen Eingliederung behinderter Personen. Bulletin SZH/SPC 1992 (4), 21-24.
  • Ausbildung zum Heil- und Sonderpädagogen in Österreich. Bulletin SZH/SPC 1992 (3), 19-23.
  • Schweizer Lexikon 91. Sachgebiet Behindertenwesen, 1991.
  • Schule – Beruf: Das Modell "Kurator". SZH/SPC 1991 (2), 19-20.
  • Zur Ausbildung von Heil- und Sonderpädagogen in Deutschland. Bulletin SZH/SPC 1991 (1), 19-23.
  • Formation en orthopédagogie en Belgique francophone. Bulletin SZH/SPC 1991 (3), 21-25.
  • Die neuen "Senioren". Bulletin SZH/SPC 1990 (3), 5-9.

Zusammenfassend 1983 bis 1990

  • Beiträge im Bulletin der Schweizerischen Zentralstelle für Heilpädagogik (SZH- Bulletin): 1/1983, 14; 3/1983, 12; 4/1983, 16; 2/1984, 7; 4/1984, 15; 3/1984, 11; 1/1985, 9; 3/1985, 20
  • Beiträge im Bulletin des Schweizerischen Berufsverband der Heilpädagogen (SBH-Bulletin): 4/1983, 17; 3/1984, 18; 4/1984, 3; 7/1984, 3; 3/1985, 18; 1/1986, 17; 31986, 8
  • Beiträge in Schweizerischer Heilpädagogischer Rundschau (SHR): 1/1984, 19; 1/1986; 17; zusammen mit Margrith Kayser und Gabriel Sturny: 1/1984, 15; 3/1984, 65; 6/1984, 133; 7/1984, 159; 10/1984, 243; 1/1985, 21; 5/1985, 121; 7/1985, 158; 12/1985, 183; 1/1986, 21; 3/1986, 65; 5/1986, 118
  • Beitrag in Pages Romandes: 1987/III, 9-13

Projekte

  • Ausstellung „Hören verstehen“
  • Archiv des HPS / der HfH und der Schweizer Heilpädagogik

Kontakt

Tel.
+41 44 317 11 80
E-Mail
karin.bernath[at]hfh.ch
Raum:
325
Tage:
Montag bis Freitag
Sprechstunde:
Nach Vereinbarung

Sekretariat

Weiterbildung, Forschung und Dienstleistungen
Tel.
+41 44 317 11 81
E-Mail
wfd[at]hfh.ch

Kontakt

Interkantonale Hochschule für 
Heilpädagogik Zürich
Tel. +41 44 317 11 11
info[at]hfh.ch info

Tipp

Die E-Mail-Adressen der Mitarbeitenden HfH setzen sich wie folgt zusammen: vorname.nachname@hfh.ch