KomPaS-Vorstudie – Erfassung der kommunikativen Partizipation von Kindern mit DaZ (5–7 J.)

Projekt

Ausgangslage und Ziele

Für die Einschätzung der kommunikativen Partizipation, sind spezielle Assessments erforderlich, die für Kinder mit DaZ bisher fehlen. Für einsprachig-deutschsprechende Kinder ab 6 bis 10 Jahren ist der ‘Fragebogen zur Beteiligung an Alltagskommunikation’ (FBA 6-10) verfügbar, sowohl als Fremdeinschätzungsbogen aber auch als Selbsteinschätzungsbogen (Opitz et al., 2019). Damit im Rahmen der KomPaS-Hauptstudie die kommunikative Partizipation mittels FBA 6-10 erhoben und untersucht werden kann, ist es das Ziel dieses Projekts den FBA 6-10 bei Kindern ab dem Alter 5.0 Jahre mit/ohne DaZ zu erproben.

Projektleitung

Karoline
Sammann
Titel
Diplom-Sonderpädagogin
Funktion
Senior Lecturer

Fakten

Dauer
08.2020
05.2021
Neue Projektnummer
4_47

Kooperationen

Ausgangslage und Ziele

Dem Begriff der kommunikativen Partizipation kommt im Zusammenhang mit der Wirksamkeit von Sprachfördermassnahmen eine besondere Bedeutung zu. Kommunikative Partizipation wird definiert als die sprachlich-interaktive Teilnahme an Lebenssituationen in denen Wissen, Informationen, Ideen oder Gefühle ausgetauscht werden (Eadie et al., 2006). Forschungsarbeiten zur kommunikativen Partizipation gibt es vor allem aus der sonderpädagogischen Perspektive, die eine niedrigere Beteiligung in der Kommunikation bei Kindern mit einer Sprachbeeinträchtigung im Vergleich zu sich typisch entwickelnden Kindern aufzeigen (Blechschmidt, 2013; Fortmüller et al., 2016; Neumann et al., 2018; Opitz et al. 2019). Die Gründe dafür, können je nach zugrundeliegender Sprach- oder Kommunikationsbeeinträchtigung unterschiedlich sein. Die Studie von Opitz et al. (2019) zeigte, dass eine geringere kommunikative Partizipation bei Kindern mit einer Sprachentwicklungsstörung mit dem eingeschränkten Sprachverständnis einhergeht. Untersuchungen zur kommunikativen Partizipation von mehrsprachigen Kindern im Alter von 5-7 Jahren mit Deutsch als Zweitsprache gibt es bisher nicht. Die Idee der vorliegenden Studie ist es, hier eine Lücke zu schliessen und einen Beitrag für Wissenschaft und Praxis zu leisten.

Im Rahmen des vorausgegangenen Entwicklungsprojektes SPRINT, wurde zwischen 2018 und 2020 das Förderkonzept SPRINT für mehrsprachige Kinder im Kindergartenalter (4-7 Jahre) entwickelt. Ziel war es ein Förderkonzept zur bewegungsorientierten Sprachförderung zu entwickeln, welches alltagsintegriert von Lehrpersonen, Logopäden:innen und Psychomotoriktherapeuten:innen eingesetzt werden kann, um Kinder mit Deutsch als Zweitsprache (DaZ) im Bereich der pragmatisch-kommunikativen Kompetenzen zu fördern. Dieses Förderkonzept ist inzwischen in enger Zusammenarbeit mit der Praxis erprobt, überarbeitet und fertiggestellt worden und wird in der vorliegenden Studie als Intervention für die Förderung der Zielgruppe eingesetzt.

Ziel ist es hier die Anpassung des ‘Fragebogen zur Beteiligung an Alltagskommunikation’ (FBA 6-10) (Opitz et al., 2019) als Fremdeinschätzungsbogen aber auch als Selbsteinschätzungsbogen für Kinder mit DaZ ab 5 Jahren vorzunehmen.

Ziele:

  • Evaluation Eignung des FBA 6-10 für Kinder ab 4.5 Jahre mit/ohne DaZ
    • Entscheidungsbasis für Definition der Stichproben 4_49 (4.5-5.11 & 6.0-6.11 Jahre) schaffen
    • Machbarkeit- und Risikoeinschätzung für 4_49 vornehmen
  • Anpassung FBA 6-10 (Fragebogen und Score-Berechnung)

Fragestellungen:

  • Sind die Items des FBA 6-10 geeignet für...
    • Kinder von 4.5 bis 5.11 Jahre?
    • Kinder mit DaZ?
  • Welche Anpassungen sind in der Anwendung des FBA 6-10 (Fragebogen und Score-Berechnung) vorzunehmen bei...
    • Kindern von 4.5 bis 5.11 Jahre?
    • Kindern mit DaZ

Methodisches Vorgehen

Stichproben

In dieser Studie wurden Daten zur kommunikativen Partizipation im Rahmen einer bereits bestehenden Kooperation innerhalb der Schulgemeinde Opfikon erhoben. Die Schulgemeinde Opfikon hat einen hohen Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund und DaZ. Untersucht wurden Kinder im Alter von 5.0 bis 6.11 Jahre. Ausschlusskriterien sind neurologische Beeinträchtigungen und/oder Hörstörungen. Sämtliche Kindergärten der Schulgemeinde Opfikon wurden eingeladen an der Studie teilzunehmen.

Expertenbefragung FBA 6-10

Die Expertenbefragung lieferte zusätzlich zur eigenen Einschätzung des FBA 6-10 für Kinder ab 4.6 Jahre mit/ohne DaZ Hinweise, welche Items problematisch waren.

  • Welche Items sind nicht valide aufgrund altersbedingt anderer sozialer Normen bei 5-Jährigen?
  • Welche Items sind nicht valide aufgrund altersbedingt nicht verständlich (kein Konzept) bei 5-Jährigen?
  • Welche Items sind nicht valide aufgrund altersbedingt nicht verständlich (sprachbedingt) für 5-Jährige
  • Welche Items sind nicht valide aufgrund sprachbedingt nicht verständlich für Kinder mit DaZ?
  • Welche Items sind nicht valide, weil bei DaZ-Kindern in einem Kontext (z.B. Spielplatz in der Nähe zum eigenen Zuhause), wo sehr wahrscheinlich kein oder nur weniger Deutsch gesprochen wird.

Es wurde ein semi-strukturiertes Interview konzipiert, und mit 5 Sprachtherapeut*Innen und 5 Lehrpersonen durchgeführt (Antworten schriftlich festhalten). Ad-hoc Analyse jedes Items (problematisch: ja/nein).

Testbefragung FBA 6-10 an Kindern

  • FBA-Pilotierung an je N=5 Kinder pro Stichprobe.
  • Anzahl Messungen (Total 5 x 10 = 50)

Ergebnisse und Diskussion

Diese Studie liefert fehlendes Wissen über die kommunikative Partizipation bei Kindern mit DaZ und gibt Aufschluss über deren Teilhabe, Integration und kommunikative Partizipation. Die Einschätzung der kommunikativen Partizipation ist wesentlich für die allgemeine pädagogisch-therapeutische Praxis (integrierte heilpädagogische Förderung, Logopädie, Psychomotoriktherapie).

Der erstmalige Einsatz des angepassten Instrumentes FBA 5-10 in einer Gruppe von Kindern mit DaZ ist wegweisend für künftige Wirksamkeitsüberprüfungen von Sprachförderprogrammen, die Aussagen zur sozialen Evidenz beanspruchen («Erfüllt die Förderung ihren Zweck? D.h., wirkt sie sich bis auf die Ebene Teilhabe und Integration aus?»).

Expert*Innen identifizierten 9 Items als alters-/sprachbedingt höchst problematisch und unverständlich, die folglich aus dem Fragebogen exkludiert wurden. Wir passten 37 der verbleibenden 57 Items an (vereinfachte Formulierungen: 30 Items, erklärende Beispiele: 10 Items, Umformulierung auf Kontext Kindergarten: 7 Items, visuelle Hilfen: 2 Items). Das Protokoll der Testleiter:innen identifizierte 5 Items weiterhin als verständnisbezogen problematisch für Kinder mit DaZ. Diese Items wurden abschliessend weiter vereinfacht ausformuliert. Der Fragebogen wurde anschliessend an Kindern aus allen drei Sprachgruppen (einsprachig deutschsprechende, mehrsprachige Kinder und Kinder mit Sprachentwicklungsstörung) und zwei Altersgruppen (4.6–5.11 und 6.0–6.11 Jahre) pilotiert (Gruppengrösse jeweils N=5). Die Testleiter*Innen protokollierten das Verständnis der Items während der Befragung.

Aufgrund der ausgewerteten Daten zeigte sich, dass die Selbsteinschätzung von 5-jährigen Kindern mit DaZ keine brauchbaren Ergebnisse lieferte. Daher wurde entschieden, den Selbsteinschätzungsbogen nicht weiter anzupassen, sondern auf den Fremdeinschätzungsbogen zu fokussieren.

Literatur

  • Blechschmidt, A. (2013). "Wir sind dabei!": Sprachdidaktische Diagnostik zur Kommunikationspartizipation bei Lippen-Kiefer-Gaumen-Segel-Fehlbildung. Kovac.
  • Eadie, T. L., Yorkston, K. M., Klasner, E. R., Dudgeon, B. J., Deitz, J. C., Baylor, C. R., u.a. (2006). Measuring communicative participation: a review of self-report instruments in speech-language pathology. American Journal of Speech-Language Pathology, 15(4), 307-320. doi:10.1044/1058-0360(2006/030)
  • Fortmüller, N., Hennies, J., Hintermair, M., Nedden, T. (2016). Kommunikative Partizipation und Integrationserleben hörgeschädigter Schülerinnen und Schüler an einer Schwerpunktschule. Empirische Sonderpädagogik 8(2), 153–170.
  • Neumann, S., Salm, S., Robertson, B., & Thomas-Stonell, N. (2018). Kommunikative Partizipation von Kindern im Vorschulalter - Erste deutsche Referenzdaten zum 'Fokus auf den Erfolg der Kommunikation für Kinder unter sechs Jahren' (FOCUS ©-G). Logos, 26(3), 176–185.
  • Opitz, M., & Neumann, S. (2019). Selbsteinschätzung der kommunikativen Partizipation von Grundschulkindern mit (S)SES. Erste Daten anhand des ‚Fragebogens zur Beteiligung an Alltagskommunikation' (FBA 6-10). Forschung Sprache, 7(2), 37–52.
Publikationen
Sammann, K., Sodogé, A., & von Allmen, D. Y.
KomPaS – Eine Studie zur Wirksamkeit der pragmatisch-kommunikativen Sprachförderung bei Kindergartenkindern mit Deutsch als Zweitsprache bezüglich der kommunikativen Partizipation: Anpassung Erfassungsinstrument.
Forschungskolloquium, Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik,
Zürich, Schweiz (online).
Sammann, K., & Sodogé, A.
Kommunikative Partizipation im Kindergarten: Ein Sprachgruppenvergleich von Kindern mit deutsch als Zweitsprache, Kindern mit SES und einsprachig deutsch sprechenden Kindern in Bezug auf die kommunikative Partizipation
[Konferenzvortrag].
DBL Kongress 2022, 50. Jahre DBL,
Koblenz, Deutschland.