CAS Begabungs- und Begabtenförderung - integrativ

Weiterbildung

Kontakt

Hochschuladministration

E-Mail
weiterbildung [at] hfh.ch

Leitung

Anuschka
Meier-Wyder
Titel
Dr. phil.

Funktion

Senior Lecturer

Peter
Flury, Dr. phil.

Dozent

Überblick

Der CAS Begabungs- und Begabtenförderung - integrativ (BBFi) ist ein Lehrgang in Kooperation mit der PHZH.

Lernende mit besonderen Begabungen stellen für Lehrpersonen im Schulalltag eine grosse Herausforderung dar. Der CAS BBFi hat zum Ziel, das Fachwissen und die Handlungskompetenzen der Teilnehmenden im Bereich der integrativen Begabungs- und Begabtenförderung zu erweitern und sie zu befähigen, dieses Wissen bei der Realisierung einer systematischen und umfassenden Begabungsförderung als Teil eines Schulentwicklungsprozesses einbringen zu können. Theorien, Konzepte und Modelle zu Begabung, Talent, Intelligenz, Motivation und Kreativität bieten dazu den Verständnishintergrund. Es wird ein breites Begabungsverständnis zugrunde gelegt, welches Potenziale und Interessen von Schüler:innen in unterschiedlichen Bereichen berücksichtigt. Ziel ist es, dass der Unterricht resp. die Lernangebote auf die Lern- und Entwicklungsbedürfnisse der Schüler:innen der Schule vor Ort ausgerichtet werden können.

Fakten

  • Kursnummer
    2023-02
  • Datum
  • Dauer
    Der Lehrgang startet am 8. März 2023 und dauert bis 25. Mai 2024.
  • Maximale Anzahl Teilnehmende
    29
  • Anmeldeschluss
  • Kosten
    CHF 7440 plus Zertifikatsgebühr CHF 300; Lehrpersonen und heilpädagogisch tätige Fachpersonen, die im Bereich der Volksschule tätig sind: Kanton Zürich: CHF 3870 (inkl. Zertifikatsgebühr), Kanton Solothurn: CHF 4540 (inkl. Zertifikatsgebühr).

Hinweis

Dieser CAS ist bereits ausgebucht.

Sie haben die Möglichkeit sich für einen Platz auf der Warteliste anzumelden. Sollte ein Platz frei werden, werden wir uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen, um Sie anzufragen, ob Sie weiterhin an einer Teilnahme interessiert sind. Eine Folgedurchführung mit Start im März 2024 ist in Planung, dort werden wir Ihre Anmeldung prioritär behandeln. Zum CAS 2024

Detailprogramm

Module

Start- und Schlussveranstaltung

  • Startveranstaltung: Mittwoch, 8. März 2023, 13.30–16.30 Uhr
  • Schlussveranstaltung: Freitag, 24. Mai 2024, 16.30–20.00 Uhr und Samstag, 25. Mai 2024, 09.15–16.30 Uhr

Grundlagenmodule

Grundlagenmodul 1: Grundlagen der Begabungs- und Begabtenförderung

  • Veranstaltung 1: Freitag, 17. und Samstag, 18. März 2023
  • Veranstaltung 2: Freitag, 12. und Samstag, 13. Mai 2023
  • Veranstaltung 3: Freitag, 22. und Samstag, 23. September 2023
  • Kurszeiten: Freitag, 16.30–20.00 Uhr und Samstag, 09.15–16.30 Uhr

Grundlagenmodul 2: Methoden und Didaktik der Begabungs- und Begabtenförderung

  • Veranstaltung 1: Freitag, 27. und Samstag, 28. Oktober 2023
  • Veranstaltung 2: Freitag, 24. und Samstag, 25. November 2023
  • Veranstaltung 3: Freitag, 15. und Samstag, 16. Dezember 2023
  • Kurszeiten: Freitag, 16.30–20.00 Uhr und Samstag, 09.15–16.30 Uhr

Wahl- und Wahlpflichtmodule

  • Wahlpflichtmodul 1: Pädagogische Professionalität und Schulentwicklung: Samstag, 11. November 2023
  • Wahlpflichtmodul 2: Was ist der Fall? Einführung in die pädagogische Kasuistik: Samstag, 18. November 2023
  • Wahlmodul 1: Neuropsychologie der Begabungs- und Begabtenförderung: Samstag, 29. April 2023
  • Wahlmodul 2: Begabungsspezifische Beratung und Begleitung: Samstag, 10. Juni 2023
  • Wahlmodul 3: Kreatives Denken anregen und fördern: Samstag, 16. September 2023
  • Wahlmodul 4: Vertiefung Fachdidaktik: Samstag, 24. Februar 2024

Kurszeiten: jeweils 09.15–16:30 Uhr

Detaillierte Informationen

Inhalte des CAS Begabungs- und Begabtenförderung

Seit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention durch die Schweiz 2014 ist Inklusion geltendes Recht und muss an den Schulen umgesetzt werden. Inklusion im schulischen Kontext meint dabei das gemeinsame Lernen aller Schüler:innen unabhängig von ihrem sonderpädagogischen Förderbedarf. Die individuellen Kompetenzen, Begabungen und Interessen der Schüler:innen sollen dabei im Zentrum des Unterrichts stehen. Der Lehrplan 21 formuliert diesen gesetzlichen Auftrag folgendermassen: «Bildung ermöglicht dem Einzelnen, seine Potenziale in geistiger, kultureller und lebenspraktischer Hinsicht zu erkunden, sie zu entfalten und über die Auseinandersetzung mit sich und der Umwelt eine eigene Identität zu entwickeln» (Lehrplan 21 des Kt. Zürich, Einführendes Kapitel – Überblick, Struktur der Fachbereichs- und der Modullehrpläne, o.S., 2021).

Um allen Kindern eine bedarfsgerechte Erziehung und Bildung zu ermöglichen, müssen sonderpädagogische Bedürfnisse erkannt und berücksichtigt werden. Begabungs- und Begabtenförderung als ein Bestandteil sonderpädagogischer Förderung ist ebenso im Inklusionssetting eingeschlossen wie alle anderen sonderpädagogischen Bedürfnisse und gehört zum Grundauftrag der Volksschule. Die ganzheitliche Erfassung der spezifischen Situation und allfälliger Problemlagen der begabten Schüler:innen, der daran anschliessenden Planung und Umsetzung von passgenauen Lernangeboten sowie deren Evaluation sind Bestandteile des Aufgabenbereiches der Lehrperson und der Schulischen Heilpädagogin oder des Schulischen Heilpädagogen (SHP). Auf Unterrichtsebene bedeutet dies, dass verschiedene Formen der Begabungs- und Begabtenförderung in der inklusiven Schule zum Tragen kommen müssen, und der Klassenunterricht ein bedeutsamer Ort integrativer Begabungs- und Begabtenförderung ist.

Zielsetzung

Der CAS-Studiengang erweitert das Fachwissen und die Handlungskompetenzen der Studierenden im Bereich der (integrativen) Begabungs- und Begabtenförderung, sodass die Teilnehmenden dieses Wissen bei der Realisierung einer systematischen und umfassenden Begabungsförderung als Teil eines Schulentwicklungsprozesses einbringen können. Theorien, Konzepte und Modelle zu Begabung, Talent, Intelligenz, Motivation und Kreativität bieten dazu den Verständnishintergrund. Es wird ein breites Begabungsverständnis zugrunde gelegt, welches Potenziale und Interessen von Schüler:innen in unterschiedlichen Bereichen berücksichtigt. Ziel ist es, dass der Unterricht resp. die Lernangebote auf die Lern- und Entwicklungsbedürfnisse der Schüler:innen der Schule vor Ort ausgerichtet werden können.

Die Teilnehmenden

  • … können Begabungen von Kindern und Jugendlichen erkennen und darauf eingehen,
  • … können Begabungen von Lernenden differenziert begleiten, fördern und weiterentwickeln,
  • … kennen die Grundprinzipien, Möglichkeiten und Grenzen von separativen, integrativen und inklusiven Fördermassnahmen,
  • … reflektieren ihr berufliches Handeln auf der Ebene des Unterrichts und der Schule,
  • … werden in ihrer Rolle als Berater:innen im Zusammenhang mit Schulbehörden, interdisziplinären Schulteams, Eltern und Kindern gestärkt,
  • … vertiefen ihr Fachwissen im Bereich der Begabungs- und Begabtenförderung, um Fortbildungsveranstaltungen zum Thema für andere Lehrpersonen anbieten und durchführen sowie begabungsfördernde Angebote an der eigenen Schule gestalten zu können.

Zielgruppe und Teilnahmevoraussetzungen

Der CAS Begabungs- und Begabtenförderung  –  integrativ (BBFi) richtet sich an Lehrpersonen und Schulische Heilpädagog:innen, welche durch den Erwerb von spezifischem Fachwissen ihre Handlungskompetenz im Schulteam ausbauen und anreichern möchten. Der CAS BBFi deckt das breite Bedürfnis nach einer Professionalisierung der Begabungs- und Begabtenförderung ab und ermöglicht es, den Teilnehmenden einen Teambeitrag zu leisten und sich aktiv für dieses Ziel einzusetzen.

  • Schulleitungen, welche sich im Rahmen der Schul- und Personalentwicklung insbesondere auf konzeptioneller Ebene mit der Thematik der Begabungs- und Begabtenförderung vertieft beschäftigen möchten
  • Lehrpersonen
  • Schulische Heilpädagoginnen und Heilpädagogen

Es werden Personen zugelassen, die über ein EDK-anerkanntes Lehrdiplom für die Kindergarten-, Primar- oder Sekundarstufe I verfügen. Die Teilnehmenden sind vorzugsweise mindestens 20 Prozent berufstätig und verfügen über eine zweijährige Unterrichtserfahrung.

Kursort

Die Präsenzveranstaltungen finden an der HfH statt.

Ziele

Mit dem CAS BBFi erwerben die Teilnehmenden grundlegendes Fachwissen im Bereich der Begabungs- und Begabtenförderung, das sich auf den aktuellen Forschungsstand abstützt. Sie erweitern ihre Handlungskompetenzen in Bezug auf Diagnostik und Förderung. Dies erlaubt ihnen im Schulfeld auf besondere Begabungen von Kindern und Jugendlichen einzugehen und diese individuell in einem differenzierenden Unterricht zu fördern. Die Teilnehmenden kennen die Grundprinzipien und Möglichkeiten von separativen, integrativen und inklusiven Fördermassnahmen und wissen um deren Grenzen.

Zielgruppen/Zulassungsbedingungen

Der CAS BBFi richtet sich an Lehrpersonen und Schulische Heilpädagog:innen, welche durch den Erwerb von spezifischem Fachwissen ihre Handlungskompetenz im Schulteam ausbauen und anreichern möchten. Der CAS BBFi deckt das breite Bedürfnis nach einer Professionalisierung der Begabungs- und Begabtenförderung ab. Er ermöglicht den Teilnehmenden einen Teambeitrag zu leisten und sich aktiv für eine integrative Begabungs- und Begabtenförderung an ihrer Schule einzusetzen. Im Weiteren sind Schulleitungen angesprochen, welche sich im Rahmen der Schul- und Personalentwicklung insbesondere auf konzeptioneller Ebene mit der Thematik der Begabungs- und Begabtenförderung vertieft beschäftigen möchten.

Arbeitsweise

Der CAS BBFi besteht aus zwei Grundlagenmodulen sowie Wahlpflicht- und Wahlmodulen, aus denen drei Module gewählt werden. Das Grundlagenwissen pro Modul erarbeiten sich die Teilnehmenden selbständig und ihren Voraussetzungen entsprechend durch Literaturstudium sowie onlinebasiertem, selbstorganisiertem Lernen. Grundlagen, praxisorientierte Fragestellungen und/oder Umsetzungsaufträge werden in den Präsenzveranstaltungen vernetzt. Zur Reflexion und Verarbeitung der Lerninhalte und des Literaturstudiums organisieren sich die Teilnehmenden in Lerngruppen. Die Mitglieder einer Lerngruppe besuchen verschiedene Institutionen, um Einblick in die vielseitigen Möglichkeiten der Begabungs- und Begabtenförderung zu erhalten. Alle Module sind nach erwachsenenbildnerischen Grundsätzen aufgebaut und strukturiert.

Coronavirus/Schutzkonzept

Die Weiterbildung findet wie in der entsprechenden Ausschreibung angegeben und unter Berücksichtigung des zum Zeitpunkt der Durchführung geltenden Schutzkonzepts vor Ort an der HfH, im Blended-Learning-Modus oder Online statt. Die Anmeldung behält ihre Gültigkeit, wenn aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation Anpassungen bei den Durchführungsmodalitäten erforderlich sind (wie z. Bsp. besondere Schutzmassnahmen oder eine Online-Durchführung). Das vorliegende Schutzkonzept der HfH gilt verbindlich für alle Mitarbeiter:innen, Student:innen, Weiterbildungsteilnehmer:innen sowie für externe Besucher:innen. Die HfH stellt durch geeignete Massnahmen sicher, dass die Vorgaben von Bund und Kanton eingehalten werden. Wir weisen Sie daraufhin, dass sich die HfH vorbehält, das Schutzkonzept an die aktuelle Lage anzupassen. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie den eingangs geschilderten Teilnahmebedingungen zu.