Herausforderndes Verhalten verstehen - Fallberatung in der Gruppe in Anlehnung an Balint

Weiterbildung

Kontakt

Hochschuladministration
E-Mail
weiterbildung [at] hfh.ch

Leitung

Pierre-Carl
Link
Titel
Prof.
Funktion
Professor für Erziehung und Bildung im Feld sozio-emotionaler und psychomotorischer Entwicklung

Überblick

Im beruflichen Alltag gibt es viele herausfordernde Situationen. Der Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit Verhaltensauffälligkeiten, Konflikte im Team und weitere Herausforderungen erschweren mitunter ein beziehungsorientiertes Arbeiten. In psychosozialen Berufen Tätige sind vor zahlreiche berufliche Herausforderungen gestellt: Burnout, die Erfahrung von Hilflosigkeit und Ohnmacht. Die Fallberatung in der Gruppe findet in Anlehnung an Balintgruppen statt. Michael Balint hat ein Konzept für Gruppenberatung entwickelt, das sich für die pädagogische Arbeit bewährt hat. Die durch den Gruppenleiter strukturierte Reflexion hilft die Beziehung zum Kind zu verbessern. Die Gruppe unterstützt die Arbeit mit herausfordernden Verhaltensweisen. Der Fokus der Fallberatung liegt auch auf der Lehrperson selbst und ihrem inneren Kind. "So steht der Erzieher vor zwei Kindern: dem zu erziehenden vor ihm und dem verdrängten in ihm" (Bernfeld) Die Fallberatung in der Gruppe dient auch aktiv der Burnout-Prävention. Nicht nur die Beziehung zum Kind oder Jugendlichen, sondern auch interkollegiale Beziehungen stehen im Fokus der Arbeit in der Gruppe. Der geschützte und sichere Rahmen der Gruppe ermöglicht einen vertraulichen Austausch und bietet Raum für Selbsterfahrung und Supervision. Als Gruppenanalytiker, Pädagoge und Psychologe begleite ich Sie gerne bei der Fallarbeit.

Fakten
Kursnummer
2022-62
Datum
Dauer
10 Dienstagabende, 17.30 - 19 Uhr
Di 13./20./27. September, 11./25. Oktober, 8./15./ 22. November, 6./20. Dezember 2022
Maximale Anzahl Teilnehmende
12
Ort

Zürich

Anmeldeschluss
Kosten
CHF 450

Ziele

Die Arbeit in der Gruppe eröffnet Ihnen einen verstehenden Zugang zu herausfordernden Situationen und Verhaltensweisen. Gefördert wird Ihre Kompetenz zur Reflexion mitunter schwieriger Fall- udn Unterrichtssituationen. Peu a peu bauen Sie aktiv Handlungskompetenzen im Umgang mit herausfordernden berulfichen Situationen auf.

Arbeitsweise

Die Fallbesprechung findet analog/synchron in der Gruppe in Anlehnung an das Konzept von Michael Balint vor Ort an der HfH statt.

Zielgruppen

Die Fallberatung in der Gruppe ist vorwiegend für Pädagog*innen und Lehrpersonen im Bildungsraum Schule gedacht. Die Gruppe ist aber auch offen für Psycholog*innen, Sozialarbeiter*innen, Therapeut*innen und in anderen helfenden Berufen Tätige. Voraussetzung für die Arbeit in der Gruppe ist, dass man eine Bereitschaft für Selbsterfahrung und zur Reflexion der eigenen Verwobenheit in den Fall mitbringt.

Coronavirus / Schutzkonzept

Die Weiterbildung findet wie in der entsprechenden Ausschreibung angegeben und unter Berücksichtigung des zum Zeitpunkt der Durchführung geltenden Schutzkonzepts vor Ort an der HfH, im Blended-Learning-Modus oder Online statt. Die Anmeldung behält ihre Gültigkeit, wenn aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation Anpassungen bei den Durchführungsmodalitäten erforderlich sind (wie z. Bsp. besondere Schutzmassnahmen oder eine Online-Durchführung). Das vorliegende Schutzkonzept der HfH gilt verbindlich für alle Mitarbeiter:innen, Student:innen, Weiterbildungsteilnehmer:innen sowie für externe Besucher:innen. Die HfH stellt durch geeignete Massnahmen sicher, dass die Vorgaben von Bund und Kanton eingehalten werden. Wir weisen Sie daraufhin, dass sich die HfH vorbehält, das Schutzkonzept an die aktuelle Lage anzupassen. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie den eingangs geschilderten Teilnahmebedingungen zu.