Palliative Care in Wohnheimen: Wer bestimmt am Lebensende?

Weiterbildung
Kontakt
Leitung
Monika
Wicki
Titel
Prof. Dr. phil.
Funktion
Professorin für Special Needs Educational Governance
E-Mail
monika.wicki [at] hfh.ch

Überblick

Der demografische Wandel stellt Leitungspersonen und Betreuende in den Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderung vor grosse Herausforderungen. Im Alter treten unheilbare Krankheiten häufiger auf und der Betreuungsaufwand nimmt zu. Was können Verantwortliche in den Wohnheimen tun, damit Bewohnerinnen und Bewohner die Möglichkeit haben, auf Wunsch bis an ihr Lebensende im Wohnheim zu bleiben und ihr Lebensende selbstbestimmt zu gestalten? Und wie können auch Personen mit einer intellektuellen Beeinträchtigung ihr Lebensende selbstbestimmt gestalten?

Fakten
Kursnummer
2021-95.9
Maximale Anzahl Teilnehmende
300
Ort

Nach Absprache

Anmeldeschluss
Kosten

Nach Absprache
Interessierte melden sich bei abrufkurse [at] hfh.ch

Ziele

  • Situation bezüglich Palliative Care und Entscheidungen am Lebensende im eigenen Tätigkeitsfeld reflektieren
  • Möglichkeiten und Instrumente zur Förderung der Selbstbestimmung am Lebensende kennen
  • Wege der Umsetzung diskutieren und planen

Besonderes

Dieser Kurs kann von Institutionen als 1-2-tägiges Abrufangebot gebucht werden.

Zielgruppen

Fachpersonen aus Heil- und Sozialpädagogik, Pflegende und Betreuende, die in Wohnheimen für Menschen mit Behinderung arbeiten.

Kosten / Kontakt

Nach Absprache
Interessierte melden sich bei abrufkurse [at] hfh.ch

Verwandte Angebote

Weiterbildung
Herausforderndes Verhalten verstehen: Handlungsmöglichkeiten finden
Weiterbildung
Heilpädagogische Forschung: Bildung für Alle, Online Tagung
Weiterbildung
Von der Förderdiagnostik zur Bildungsplanung: Wie formuliere ich Förderziele?