Susanne Kempe Preti, Prof.

Personen

Professorin für Interventionen bei Sprach- und Sprechstörungen

Susanne Kempe Preti, lic. phil.
Telefon
+41 44 317 13 48
E-Mail
susanne.kempe [at] hfh.ch
Raum
134
Studiengänge
  • Logopädie
Institut
  • Institut für Sprache und Kommunikation unter erschwerten BedingungenZum Institut

Tätigkeit an der HfH

  • Professorin für Interventionen bei Sprach- und Sprechstörungen
  • Co-Leitung des BA-Studiengangs Logopädie
  • Modulleitung und Lehrtätigkeit im BA-Studiengang Logopädie
  • Leitung der praktischen Ausbildung
  • Begleitung der Studierenden in der praktischen Ausbildung 
  • Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten
  • Co-Leitung des CAS effektive Förderung bei LRS
  • Durchführung von Dienstleistungs- und Forschungsprojekten

Profil

  • Logopädie im Kinderbereich und im Kontext Schule
  • Lese- und Rechtschreibsstörungen (LRS)
  • Sprachentwicklungsstörungen 
  • Schriftspracherwerb und Sprachentwicklungsstörungen
  • Mehrsprachigkeit und Sprachentwicklungsstörungen
  • Inklusion und Kooperation in der logopädischen Arbeit
  • Evidenzbasiertes Arbeiten in der Logopädie
  • Praxisbegleitung: Logopädie bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen 

Forschung zu

Logopädisches Angebot an integrativen Schulen

Sprachentwicklungsstörungen und Lese-Rechtschreibschwäche / Illettrismus

Forschungsprojekte

E.5: Schulische Integration und der Beitrag der Logopädie: Inhaltliche und strukturelle Ausgestaltung des logopädischen Angebotes an integrativen Schulen – Erstellung eines Positionspapiers (2009-2010)

4-33: Zusammenhang von Spracherwerbsstörungen und Illettrismus (Hauptprojekt) (2016-2018)

4-39: Zusammenhang von Spracherwerbsstörungen und Illettrismus (Ergänzungsstudie) (2018-2019)

Zeitschriftenartikel (peer-reviewed)

Weitere Publikationen

  • Kempe, S., Löffler, C., Haid, A., Bohnert-Kraus, M., Feil, S., Reising, L., & Willi, A. P.
    (2019).
    «Lesen war noch nie meine Stärke» LRS-Betroffene berichten über ihre Schulzeit.
    Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik,
    10,
    42–49.
  • Haid, A., Bohnert-Kraus, M., Feil, S., Löffler, C., Kempe, S., Reising, L., & Willi, A. P.
    (2019).
    Zusammenhang von Spracherwerbsstörungen und Illettrismus.
    logopädieschweiz,
    (1),
    7–18.
  • Kempe, S.
    (2018).
    Plädoyer für ein umfassendes Verständnis von EBP - Selber Denken erwünscht!
    DLVaktuell,
    (3),
    12–13.
  • Arn, C., & Kempe, S.
    (2017).
    Was hast du heute gemacht? Die Anzeichen für eine Sprachentwicklungsstörung sind vielfältig.
    4 bis 8 – Fachzeitschrift für Kindergarten und Unterstufe,
    5
    (7),
    18–20.
  • Kempe, S.
    (2014).
    LRS modellbasiert verstehen und evidenzbasiert handeln – eine Übersicht.
    Schweizer Zeitschrift für Heilpädagogik,
    20
    (1),
    5–12.
  • Kempe, S.
    (2013).
    „Lueg, da stoht Lars!“.
    Fritz und Fränzi,
    2,
    38–40.
  • Kempe, S.
    (2013).
    EBP – Eine Anleitung zum Therapieerfolg? Kritische Auseinandersetzung anhand eines Fallbeispiels.
    SAL-Bulletin,
    148
    (2),
    5–16.

Andere Referate/Vorträge (im Berufsfeld, Vorlesung an Hochschule etc.)

  • Kempe, S.
    Evidence Based Practice - Das neue Professionsverständnis in der Logopädie?
    DLV Tagung 2020
    wissen, was wirkt – anwenden, was lohnt
    Evidenzbasierte Praxis (EBP) in der Logopädie,
    Zofingen, Schweiz.
  • Kempe, S.
    Logopädie in der Klasse.

Anwendungen

  • Bantle, N., Braun, W. G., Kempe, S., Rüger, D., & Seitz, A.
    (2014).
    SchreiberwerbsKompass: Entscheidungshilfe für Lehrpersonen bezüglich Abklärungs- und Beratungsbedarf bei Auffälligkeiten im Schreiberwerb Mitte der ersten Klasse.
    [Testverfahren].
    Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik (HfH).