Services

Stottercamp

In einem Zirkusareal beim Bodenseeraum im Kanton Thurgau findet für stotternde Jugendliche im Alter zwischen elf und achtzehn Jahren eine Woche der Auseinandersetzung mit sich, mit der Natur und mit ihrem Sprechen statt.

Stottercamp
Kontaktperson
Wolfgang G.
Braun
Titel
Prof.
Funktion
Senior Lecturer
E-Mail
wolfgang.braun [at] hfh.ch

Eine Woche Stotterintensivtherapie:

Sonntag, 18. Juli 2021 bis Freitag, 23. Juli 2021, mit erlebnispädagogischen Elementen für jugendliche Stotterer

Das Angebot soll helfen:

  • Gemeinsam Neues auszuprobieren
  • Mit Stottern anders umgehen
  • Herausforderungen der Natur zu meistern und sich zu behaupten
  • Auf Menschen zugehen zu können

Zusammen mit in gleicher Art Betroffenen und unter Betreuung von fachkundigen Therapeuten, mit Einbezug von Studierenden der Logopädie wird das Leben grösstenteils im Freien gestaltet. Geschlafen wird in Zirkuswagen und ein Zirkuszelt bietet Gelegenheit für Gruppenaktivitäten.

Tagsüber werden neben sprachtherapeutischen Angeboten Aktivitäten wie Bogenschiessen, Niedrigseilgarten und Wasseraktivitäten angeboten. Die Woche bietet viel Raum für Eigenerfahrungen. Jeder teilnehmende Jugendliche wird durch einen Studierenden als Pate / Patin individuell begleitet. Dem Thema Sprache und Erlebnispädagogik wird durch einen Erlebnispädagogiktrainer als Co-Leiter ein besonderes Gewicht gegeben.

Das Camp baut auf 19 Jahren Erfahrung mit der Stotterintensivtherapie auf und wird von der Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik Zürich und dem Institut für Erlebnispädagogik der CVJM Hochschule Kassel unter der Leitung Wolfgang G. Braun, Henry Esche, Michèle Frey veranstaltet.

Die Kosten für die Projektwoche (Unterkunft, Verpflegung, Therapien, Exkursionen) beträgt Fr. 450.-.

Zum Anmeldeformular Stottercamp 2021 (Anmeldeschluss 7. Mai 2021)

Flyer Stotterchamp

Newsletter 2020:
20 Jahre Stotterchamp – und das Angebot entwickelt sich digital weiter!

Informationen

Anmeldeformular Stottercamp 2021
Flyer Stottercamp
Newsletter 2020

20 Jahre Stotterchamp – und das Angebot entwickelt sich digital weiter!

Fotoimpressionen

Campgelände Stottercamp

Therapieansatz

Stotterc(h)amp versteht sich als ein methodenkombinierter Ansatz

Interview über die Stotterintensivtherapiewoche 2018

Fachbeiträge

Braun, W.G. & Esche, H. & Kohler, J. & Zimmermann, G. (2017). Kombination Erlebnispädagogik und Stottertherapie erfolgreich gestalten. SZH, 23 (7/8), S. 26-33.
Braun, W.G. & Schneider, K. & Kohler, J. (2016). Sprechen als Hochseilakt: 15 Jahre „Stotterchamp” am Bodensee, Stotterintensivtherapie – Lehrveranstaltung – Erlebnispädagogik. Forum Logopädie, Heft 2 (30), S. 6-13.
Kohler, J. & Braun, W.G. (2008). Methodenkombination: Stottertherapie und Erlebnispädagogik: Evaluation einer Intensivtherapiewoche. SZH, 14 (7/8), S. 6-13.
Kägi, F. & Mani, B. (2008). Stotterchamp 08: Interdisziplinäres Arbeiten der Fachbereiche Psychomotorik und Logopädie. astp Bulletin, 4/08, S. 13.
Amft, S. & Braun, W. & Schneider, K. (2009). Bericht über ein Kooperationsprojekt von Psychomotorik und Logopädie. Praxis der Psychomotorik, Heft 1, 34. Jahrgang

Printmedien

Artikel Migros Magazin 05.09.11
Artikel NZZ 15.07.09
Artikel Sprechstunde Gesundheit Nr. 14, 10.06.09