MOVETIA fördert die interkantonale Verankerung mentalisierender Heilpädagogik

News

Das Mentalisieren fokussiert primär auf die reflexive Professionalisierung schulischer Heilpädagog:innen und Psychomotoriktherapeut:innen. Die Mentalisierungstheorie erweitert den Kanon der Evidenzbasierung um subjektlogische, qualitativ-interpretative Reflexionen.

Pierre-Carl
Link
Titel
Prof.

Funktion

Professor für Erziehung und Bildung im Feld sozio-emotionaler und psychomotorischer Entwicklung

Lucia
Maier
Titel
BSc

Funktion

Advanced Lecturer

Xenia
Müller
Titel
Dr. phil.

Funktion

Senior Researcher

Noëlle
Behringer
Titel
Prof. Dr.

Die Schweizerische Stiftung für die Förderung von Austausch und Mobilität (MOVETIA) fördert unter der Leitung von Prof. Pierre-Carl Link an der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik (HfH) Zürich ab Oktober 2022 das Projekt «MentEd.ch - Bringing mentalisation-based education to Switzerland» (2022-1-CH01-IP-0046). Als Projektmitarbeitende vor Ort unterstützen Noëlle Behringer, Lucia Maier und Xenia Müller die Umsetzung und damit den Erfolg des interkantonalen Projekts.

MentEd setzt sich zum Ziel, die Mentalisierungsbasierte Pädagogik in der Schweizer Heilpädagogik zu adaptieren. Dies geschieht auf hochschulischer Ebene durch die curriculare Verankerung an der HfH mit Unterstützung durch ein international etabliertes Netzwerk. Nach erfolgreichen Förderphasen durch die DFG und Erasmus+, erreicht die Arbeit des Netzwerkes durch Movetia eine neue Reichweite und leistet einen Beitrag zur Qualität und Innovation des Schweizer Bildungssystems. Transnationaler Wissenstransfer fokussiert die Professionalisierung von Multiplikatoren. Gemeinsame Lehraktivitäten, Publikations- und Vortragstätigkeit verankern die Schweizer Adaption der Mentalisierenden Pädagogik interkantonal. Die Lehrmaterialien, praxis- und lehrbezogene Umsetzungsmöglichkeiten und die Evaluationsergebnisse werden aufgearbeitet und für Fachpersonen sowie Hochschullehrende über den Förderzeitraum hinaus leicht zugänglich gemacht (mented.ch).

Dem Forschungsprojekt geht ein Pilotprojekt an der HfH, sowie Förderphasen durch die DFG - Deutsche Forschungsgemeinschaft und Erasmus+ voraus.

Der Projektantrag von Prof. Pierre-Carl Link in der Förderlinie «Internationales Programm» der Schweizer Agentur Movetia, der durch einen vorbereitenden Besuch im März am Anna-Freud-Centre in London (GB) lanciert wurde, bekam im Juni 2022 einen positiven Förderentscheid über 100'000 CHF. Nun können zehn Institutionen international drei Aktivitäten für zwei Jahre in der Schweiz umsetzen (Laufzeit Oktober 2022 bis Oktober 2024):

(o1) Einführungs- und Konsolidierungsphase des Netzwerks in der Schweiz,
(o2) Adaption der Mentalisierungsbasierten Pädagogik im Schweizer Bildungssystem am Beispiel der Heil- und Sonderpädagogik,
sowie
(o3) Mentalisierungstraining & Adaption der Evaluationsinstrumente & Methoden für Replikationsstudie (Folgeantrag).

Kooperationspartner: UCL - University College London (UK), PH Ludwigsburg (D), PH Heidelberg (D), Evangelische Hochschule Darmstadt (D), Universität Klagenfurt (A), Bertha von Suttner Privatuniversität St. Pölten (A), Tilburg University (NL), De Viersprong Institute (NL)

Assoziierte Projektpartner: Universität Koblenz Landau (D)

Netzwerktreffen am Anna-Freud-Centre in London