Detail Page

Skipnavigation

Die HfH Aktuelle Seite Who is who

Inhalt

Hier beginnt der Seiteninhalt:

Mireille Audeoud, Dr. phil.

Dr. phil. Mireille Audeoud

Tätigkeit an der HfH

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Projektmitarbeiterin und Projektleiterin Forschung und Entwicklung
  • Methodenberatung und Seminare für Mitarbeitende und Studierende der HfH (qualitative Forschungsmethoden)

Profil

Forschung zu

  • Lebensqualität und Integration hörgeschädigter Kinder und Erwachsener
  • Stress, Copingstrategien
  • Aktuelle Befindensqualität, Experience Sampling Method
  • Qualitative Methodenlehre

Publikationen

  • Becker, C., Audeoud, M., Krausneker, V. & Tarcsiovà, D. (2017). Bimodal-bilinguale Bildung für Kinder mit Hörbehinderung in Europa. Teil +: Erhebung des Ist-Stands. Das Zeichen, 105, 60-72.
  • Audeoud, M. (2016). Wie fühlen sich Hörbehinderte? In S. Hüttche & M.T. Wicki (Hrsg.), Forschung für die Praxis. 15 Jahre Forschung und Entwicklung 2001-2016 (S. 10-11). Zürich: Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik.
  • Audeoud, M. & Haug, T. (2013). „Directionality Effect" beim Gebärdensprachdolmetschen – Welche Dolmetschrichtung präferieren Gebärdensprachdolmetscher in der Schweiz? Teil 1. Das Zeichen, 93, S. 124-136. PDF E.8_Audeoudetal93_Teil1.pdf
  • Haug, T. & Audeoud, M. (2013). „Directionality Effect" beim Gebärdensprachdolmetschen – Welche Dolmetschrichtung präferieren Gebärdensprachdolmetscher in der Schweiz? Teil 2. Das Zeichen, 94, S. 306-316. PDF E.8_Haugetal94Teil2.pdf
  • Audeoud, M. & Lienhard, P. (2013). „Nicht anders – und doch verschieden?" Einblick in Ergebnisse zum Forschungsprojekt Veränderung der Befindensqualität Hörgeschädigter vom Kindes- zum Jugendalter". dfgs forum, 21, 34-43. PDF E.8_Haugetal94Teil2.pdf
  • Audeoud, M. & Lienhard, P. (2012). Veränderung der Befindensqualität Hörgeschädigter vom Kinder- zum Jugendalter. Langzeiterfassung des subjektiven aktuellen und habituellen Befindens hörgeschädigter integriert und separiert beschulter Kinder und Jugendlicher. Schlussbericht. Zürich: Hochschule für Heilpädagogik.  PDF A.8.1_Schlussbericht.pdf
  • Häfeli, Kurt & Audeoud, Mireille (2012). Verbindung von Forschung und Lehre an Schweizer Pädagogischen Hochschulen. Formation et pratiques d'enseignement en questions,14, 27-35. PDF
    E_6_Audeoud_Haefeli_02_hafeli_de.pdf
    PDF E.6_hafeli_fr.pdf
  • Audeoud, M. & Lienhard, P. (2012). Hörgeschädigte Jugendliche in ihrem Alltag: Wie geht es ihnen? Zeitschrift SONOS, Schweizerischer Verband für Gehörlosen- und Hörgeschädigten-Organisationen 106, 18-21. PDF A.8.1_2012_11_sonos_audeoud_lienhard.pdf
  • Häfeli, Kurt & Audeoud, Mireille (2012). Lien entre la recherche et l'enseignement dans les Hautes écoles pédagogiques suisses. Formation et pratiques d'enseignement en questions, 14, 27-35. PDF E.6_hafeli_fr.pdf
  • Audeoud, M. (2012). Subjektives Befinden hörgeschädigter Kinder in Alltagssituationen. Eine vergleichende Studie zu positiver und negativer Aktivierung 11- bis 13-jähriger integriert beschulter hörgeschädigter und hörender Kinder. Dissertation, Pädagogische Hochschule Heidelberg.
  • Audeoud, M. (2012). „Was machst du gerade? Und wie geht’s dir dabei?“ Aktivierungslevel hörgeschädigter Jugendlicher in Schule und Freizeit. Eine Experience-Sampling-Method-Studie mittels iPhone. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 18(2), 12-19. PDF A.8.1_Audeoud_SZH_02_2012-1.pdf
  • Audeoud, M. & Liechti, U. (2012). Wie erlebten ehemals integrierte hörgeschädigte Kinder ihren Alltagsstress? Unterschiedliche methodische Zugänge auf das subjektive Stressempfinden bei ehemals integriert beschulten hörgeschädigten Fünft- und Sechstklässlern. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 18(2), 20-29. PDF A.8.1_Aoudeoud_Liechti_SZH_02_2012-2.pdf
  • Audeoud, M. & Müller-Suter, T. (2012). Erleben einseitig hörgeschädigte Kinder ihren Alltag anders als hörende oder beidseitig hörgeschädigte Kinder? Ergebnisse einer vergleichenden Schweizer Studie mit Experience Sampling Method. Hörgeschädigtenpädagogik, 66, 94-101.
  • Audeoud, M. & Wertli, E. (2011). Nicht anders, aber doch verschieden. Befindensqualität hörgeschädigter Kinder in Schule und Freizeit. Bern: SZH/CSPS Edition. PDF A.8_Bericht-HfH-in-sonos_4_09-kompr.pdf
  • Audeoud, M., Hintermair, M. & Reiser, T. (2010). Emotionale Belastung schwerhöriger Menschen in Beruf und Freizeit. Zeitschrift für Heilpädagogik, 5(10), 164-171.
  • Audeoud, M. (2009). Mein, dein oder unser Stress? Erweiterung der Alltagsstrategien Hörgeschädigter um das Bewusstsein um gemeinsame Bewältigungsstrategien. forum, Jahresschrift des deutsche Fachverbands für Gehörlosen- und Schwerhörigenpädagogik, 17, 52-58.
  • Audeoud, M. & Häfeli, K. (2009). Nischen nutzen – „IV-Anlehre“ im Wandel. Evaluation eines Pilotprojekts Pferdewart/in in der Berufsschule und im Betrieb. Luzern: Edition SZH CSPS.
  • Audeoud, M. & Wertli, E. (2009). Alltagserleben hörgeschädigter Menschen. Perspektiven Schweizerischer Hörgeschädigtenforschung. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 15 (5), 44-49. PDF
  • Camenzind, H. & Audeoud, M. (2008). Von der Notwendigkeit von innovativen Wandlungen bei Attestausbildungen für IV-Anlehrlinge. In K. Häfeli: Berufliche Integration für Menschen mit Beeinträchtigungen – Luxus oder Notwendigkeit?. Luzern: Edition SZH. PDF B.9_Artikel_Panorama.pdf
  • Audeoud, M. & Häfeli, K. (2008). Berufsschule für IV-Anlehrlinge – ein innovatives Projekt. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 5 12-17. PDF B.9_Audeoud_Haefeli_2008_IV-Anlehre-Schlussbericht.pdf
  • Lienhard-Tuggener, P. , Audeoud, M. (2007). Mittendrin- oder doch immer wieder draussen? Ergebnisse des deutschschweizerischen Forschungsprojekts „Berufliche und soziale Integration von gehörlosen und schwerhörigen jungen Erwachsenen". Das Zeichen, Zeitschrift für Sprache und Kultur Gehörloser. Signum Verlag; Hamburg. PDF B.2_Lienhard_2007_Praesentation_integration_hoergesch_erw.pdf
  • Audeoud, M., Lienhard, P. (2007). Mittendrin - und doch immer wieder draussen? Forschungsbericht zur beruflichen und sozialen Integration junger hörgeschädigter Erwachsener. SZH, Luzern. PDF B.2_kurzzusammenfassung-schlussbericht.pdf
  • Audeoud, M., Lienhard, P. (2006). Berufliche Integration junger Hörgeschädigter: Mittendrin - und doch immer wieder draussen? Zeitschrift für Heilpädagogik, 10, SZH/CSPS, Luzern. PDF B.2_audeoud_lienhard_SZH_2006.pdf
  • Audeoud, M. (2005).  Berufliche und soziale Integration junger hörbehinderter Erwachsner.  In Berufsverband der Heilpädagogen BHP (2006). Heilpädagogik in Praxis, Forschung und Ausbildung. Bericht zum Internationalen Kongress für Heilpädagogik Ulm 2005. BHP-Verlag, Berlin, S.99-104. PDF
    B.2_kurzzusammenfassung-schlussbericht.pdf
    PDF B.2_Lienhard_2007_Praesentation_integration_hoergesch_erw.pdf
  • Audeoud, M., Lienhard, P. (2005). Berufliche und soziale Integration junger hörbehinderter Erwachsner. In Schweizerische Zentralstelle für Heilpädagogik (2005). Dossier. Erwachsene mit Behinderungen. Edition SZH/CSPS (Bestell-Nr. D 81), Luzern, S.13-17. PDF B.2_audeoud_lienhard_SZH_2006.pdf

Vorträge

  • Gebärdensprachlich-bilinguale Best-Practice in Schulen. Forschungskolloquium. Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik, Zürich (13. Juni 2017, M. Audeoud).
  • „Wie geht es dir?“ Befindensqualität im Alltag Hörender und Hörbehinderter. Gastvortrag an der Humboldtuniversität zu Berlin (Institut für Gebärdensprach- und Audiopädagogik) (22. November 2016, M. Audeoud).
  • Do DHH and hearing peers develop differently in their emotional wellbeing from childhood to adolescence? FEAPDA-Kongress 2016, Luxemburg (22. Oktober 2016, M. Audeoud).
  • Current state of Bimodal Bilingual Education in Inclusive Schools in Europe. FEAPDA-Kongress 2016, Luxemburg (21. Oktober 2016, C. Becker & M. Audeoud).
  • Bilinguale Schulbildung in Europa – Ergebnisse der europaweiten Datenerhebung. Abschlusstagung Projekt E.18 «De-Sign Bilingual». Wien (16. September 2016, M. Audeoud, C. Becker).
  • Sprachliche Bildung in Schulen für Hörbehinderte – Ergebnisse der Schulbefragungen in Österreich, Schweiz, Slowakei und Deutschland. Abschlusstagung Projekt E.18 «De-Sign Bilingual». Wien (16. September 2016, M. Audeoud, D. Tarcsiová).
  • Bedeutung der Gebärdensprache bei Mitarbeitenden in pädagogischen Zentren. 3. Regionalkonferenz der Gehörlosen im Kanton Bern und Oberwallis zum Schwerpunktthema Bilingualität – ein Weg in der Sprachförderung für gehörlose und hörbehinderte Kinder und Jugendliche, IGGH Interessengemeinschaft Gehörlose und Hörbehinderte, Bern (27. Oktober 2015, M. Audeoud).
  • Fühlen sich hörgeschädigte Kinder eigentlich anders als hörende? Workshop Weiterbildungstag Zentrum für Gehör und Sprache Zürich (25. September 2015, M. Audeoud).
  • Constructing tests for small deaf communities – The case of the Sentence Repetition Test for Swiss German Sign Language. 22nd International Congress on the Education of the Deaf, Athen (6. – 9. Juli 2015, T. Haug, C. Notter, S. Girard u. M. Audeoud).
  • Development and evaluation of a Sentence Repetition Test for Swiss German Sign Language. 2nd International Conference on Sign Language Acquisition, University of Amsterdam (1.-3. Juli 2015, T. Haug, C. Notter, S. Girard & M. Audeoud)
  • Positive Aktivierung im Alltag hörgeschädigter und hörender Kinder und Jugendlicher. Daten aus einer Langzeitstudie mit Experience Sampling Method. Referat. Netzwerk Sonderpädagogische Forschung,  Pädagogische Hochschule, Zürich (23. Juni 2015, M. Audeoud).
  • Development of emotions in everyday life of hard of hearings from childhood to adolescence. A longitudinal study with Experience Sampling Method of positive and negative activation. ICED (International Congress on the Education of the Deaf), Athen (7. Juli 2015, M. Audeoud).
  • Gebärdensprache an Zentren mit dem Förderschwerpunkt Hören und Sprache. Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik (14. April 2015, M. Audeoud).
  • Forschungsprojekte an der HfH. Heilpädagogisches Zentrum Hohenrain (19. März 2014)

Projekte

Kontakt

Tel.
+41 44 317 11 95
E-Mail
mireille.audeoud[at]hfh.ch
Raum:
135
Tage:
Montag, Dienstag, Freitag
Sprechstunde:
Nach Vereinbarung

Sekretariat

Weiterbildung, Forschung und Dienstleistungen
Tel.
+41 44 317 11 81
E-Mail
wfd[at]hfh.ch

Kontakt

Interkantonale Hochschule für 
Heilpädagogik Zürich
Tel. +41 44 317 11 11
info[at]hfh.ch info

Tipp

Die E-Mail-Adressen der Mitarbeitenden HfH setzen sich wie folgt zusammen: vorname.nachname@hfh.ch