Grundlagen der Heilpädagogischen Früherziehung

Weiterbildung
Kontakt
Leitung
Matthias
Lütolf
Titel
MA
Funktion
Senior Lecturer
E-Mail
matthias.luetolf [at] hfh.ch
Christina
Koch
Titel
Prof.
Funktion
Professorin für Heilpädagogik der Frühen Kindheit / Leiterin Masterstudiengang Heilpädagogische Früherziehung
E-Mail
christina.koch [at] hfh.ch

Standort

HfH, Zürich

Fakten
Kursnummer
P4_02.a.HFE.SJ2122_HS
Datum
Dauer
10 Montagvormittage, 8.45-12.15 Uhr
27.9, 4./11./18.10, 1./8./15./29.11, 6./13.12.2021
Maximale Anzahl Teilnehmende
40
Anmeldeschluss
Kosten

CHF 2200

Zulassungsbedingungen

Der Besuch dieses Moduls steht grundsätzlich Inhaber*Innen von Abschlüssen an Hochschulen, sowie deren Vorgängerinstitutionen offen, welche pädagogisch oder heilpädagogisch mit Kindern von 0-7 Jahren arbeiten. Bitte beachten Sie, dass die Zulassung zum Besuch dieses Moduls keine Zulassung zum Studiengang Master Heilpädagogische Früherziehung bedeutet.

Abschluss

Das Modul beinhaltet die Erfüllung von Leistungsnachweisen. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung und es werden 5 Credit Points nach ECTS vergeben.

Coronavirus

Die Weiterbildung findet wie in der entsprechenden Ausschreibung angegeben und unter Berücksichtigung des Schutzkonzepts vor Ort an der HfH, im Blended-Learning-Modus oder Online statt. Die Anmeldung behält ihre Gültigkeit, wenn aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation Anpassungen bei der Durchführungsmodalität erforderlich sind und eine Weiterbildung statt vor Ort online durchgeführt werden muss.

Das vorliegende Schutzkonzept der HfH gilt verbindlich für alle Mitarbeiter*innen, Student*innen, Weiterbildungsteilnehmer*innen sowie für externe Besucher*innen. Die HfH stellt durch geeignete Massnahmen sicher, dass die Vorgaben von Bund und Kanton eingehalten werden. Mit Ihrer Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie das Schutzkonzept zur Kenntnis genommen haben.

Weitere Informationen bezüglich Coronavirus

Leitidee

Die Heilpädagogische Früherziehung (HFE) ist ein sonderpädagogisches Angebot im Vorschulbereich, welches seit 50 Jahren in der Schweiz angeboten wird. Gemäß EDK (2007) werden in der HFE Kinder mit Behinderungen, mit Entwicklungsverzögerungen, -einschränkungen oder -gefährdungen ab Geburt bis maximal zwei Jahre nach Schuleintritt mittels Abklärung, präventiver und erzieherischer Unterstützung sowie angemessener Förderung im familiären Kontext behandelt. Auf der Basis von wissenschaftlichen und berufspraktischen Erkenntnissen der Komplexleistung HFE werden in diesem Modul die fachlichen und ethischen Grundüberzeugungen, Aufgaben und Herangehensweisen erarbeitet und diskutiert. Im Zentrum steht dabei der familienorientierte Ansatz, welcher sowohl das Kind, die Familie und die Lebenswelt ins Zentrum stellt und damit den Anspruch an Ganzheitlichkeit und Lebensweltorientierung der HFE erfüllt und sich an internationalen Wirksamkeitsnachweisen orientiert.